Neue Rezepte

Beste Croissant-Rezepte


Am besten bewertete Croissant-Rezepte

Diese Croissants sind ein beeindruckendes Frühstück und können selbst von den ungeübtesten Köchen zubereitet werden. Dieses Rezept stammt von Bonne Maman.

4

Die Crescent Roll-Außenseite macht diese Knödel butterartig und flockig. Tauchen Sie sie in Karamellsauce oder servieren Sie sie mit hausgemachtem Eis als zusätzlichen Genuss.

3.5


Schnell(er) hausgemachte Croissants

Um fair zu sein, es gibt wirklich kein schnelles Croissant. Der Prozess braucht viel Zeit und noch mehr Butter (auch eine Menge Platz auf der Theke), aber dieses Rezept ist so schnell wie es kommt.

Der Teig hat einige Ruhezeiten, die sich bei Bedarf verlängern können, sodass Sie in Ihrem eigenen Tempo mit dem Stopp beginnen können! Der Teig ist im Grunde eine geliehene Mürbeteig-Technik, bei der große Stücke kalter Butter zu Mehl geschnitten und der einschüchternde Laminierprozess übersprungen wird, d. h. endlos um eine breite Butterplatte gefaltet. Wenn Sie die Butter in das Mehl schneiden, möchten Sie, dass die Stücke groß und flach bleiben. Nicht erbsengroß, wie Sie es für eine Tortenkruste tun könnten. Je groß die Butterstücke, desto flockiger werden Ihre Croissants.

Das Betreten einer Bäckerei ist immer noch schneller, aber der erste fluffige, flockige Bissen lohnt sich. Während Ihre Croissants abkühlen, bereiten Sie eine Portion hausgemachte Marmelade zu!


Ich bin sicher, Sie erinnern sich an die �n you waffel it” und “will it waffel”-Videos auf YouTube vor ein paar Jahren. Nun, dieser ist einer meiner Favoriten. Bereits 2015 begeisterte Katie Quinn (im Internet oft als KatieQ bekannt) die Zuschauer mit ihrem Croffle, einem Stück Blätterteig auf einem Waffeleisen. Aber sagen Sie, Sie haben keinen Blätterteig und abgestandene Croissants? Sie können sich vorstellen, wohin ich gehe. Diese bösen Jungs ins Bügeleisen knallen, zerdrücken und mit viel Sirup verschlingen. Sie können auch ein Coffle-Sandwich machen. Schneiden Sie die Croissants in zwei Hälften und machen Sie ein Rührei-Frühstückssandwich (oder mein Favorit: Mandelbutter, Himbeermarmelade und geschnittene Bananen) und lassen Sie das Waffeleisen seine Arbeit machen.

French Toast ist die faulste und einfachste Art, weniger als perfektes Gebäck als frisches Frühstück auszugeben. Croissants halbieren, in eine Mischung aus Ei und Milch tauchen und dann in der Pfanne knusprig braten.


  • Kalorien (kcal) : 310
  • Fettkalorien (kcal): 160
  • Fett (g): 19
  • Gesättigtes Fett (g): 12
  • Mehrfach ungesättigtes Fett (g): 1
  • Einfach ungesättigtes Fett (g): 5
  • Cholesterin (mg): 60
  • Natrium (mg): 360
  • Kohlenhydrate (g): 32
  • Faser (g): 1
  • Protein (g): 5

Mach den Teig

  • Alle Teigzutaten in die Schüssel einer Küchenmaschine mit Knethaken geben. 3 Minuten bei niedriger Geschwindigkeit mixen und bei Bedarf einmal an den Seiten der Rührschüssel kratzen. 3 Minuten bei mittlerer Geschwindigkeit mischen. Übertragen Sie den Teig in eine leicht bemehlte 10-Zoll-Kuchenform oder einen großen Teller. Die Oberseite des Teigs leicht bemehlen und gut mit Plastik umwickeln, damit er nicht austrocknet. Über Nacht kühl stellen.

Machen Sie die Butterschicht

  • Am nächsten Tag die kalte Butter der Länge nach in 1/2 Zoll dicke Scheiben schneiden. Ordnen Sie die Stücke auf einem Stück Pergament oder Wachspapier an, um ein 5 bis 6 Zoll großes Quadrat zu bilden, und schneiden Sie die Butter nach Bedarf kreuzweise, damit sie passt. Mit einem weiteren Stück Pergament oder Wachspapier belegen. Mit einem Nudelholz die Butter mit leichten, gleichmäßigen Strichen zerstampfen. Wenn die Stücke anfangen zu haften, wenden Sie mehr Kraft an. Schlagen Sie die Butter, bis sie etwa 7-1/2 Zoll im Quadrat ist, und schneiden Sie dann die Ränder der Butter ab. Legen Sie die Zutaten auf das Quadrat und klopfen Sie sie mit dem Nudelholz leicht ein. Kühlen Sie, während Sie den Teig ausrollen.

Den Teig laminieren

  • Den Teig auspacken und auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche legen. Rollen Sie in ein 10 1/2-Zoll-Quadrat. Bürsten Sie überschüssiges Mehl vom Teig. Nimm die Butter aus dem Kühlschrank – sie sollte geschmeidig, aber kalt sein. Wenn nicht, etwas länger kalt stellen. Wickeln Sie die Butter aus und legen Sie sie so auf den Teig, dass die Spitzen des Butterquadrats mittig an den Seiten des Teigs liegen. Falten Sie eine Teigklappe über die Butter zu sich hin und dehnen Sie sie leicht, sodass die Spitze gerade die Mitte der Butter erreicht. Wiederholen Sie mit den anderen Klappen. Drücken Sie dann die Ränder zusammen, um die Butter vollständig im Teig zu versiegeln. (Eine vollständige Versiegelung stellt sicher, dass keine Butter austritt.)
  • Den Teig oben und unten leicht bemehlen. Drücken Sie mit dem Nudelholz fest auf den Teig, um ihn leicht zu verlängern, und beginnen Sie dann mit dem Rollen, anstatt zu drücken.
  • Rollen Sie den Teig, bis er 8 x 24 Zoll groß ist. Wenn die Enden ihre quadratische Form verlieren, formen Sie die Ecken vorsichtig mit den Händen. Bürsten Sie jegliches Mehl vom Teig. Heben Sie ein kurzes Ende des Teigs auf und falten Sie es zurück über den Teig, wobei ein Drittel des anderen Teigendes freiliegt. Bürsten Sie das Mehl ab und falten Sie dann den freigelegten Teig über die gefaltete Seite. Den Teig auf ein Backblech legen, mit Plastikfolie abdecken und 20 Minuten einfrieren, um den Teig zu entspannen und zu kühlen.
  • Wiederholen Sie das Rollen und Falten, diesmal in Richtung der beiden offenen Enden, bis der Teig etwa 20 x 24 Zoll groß ist. Falten Sie den Teig erneut in Drittel, wie auf dem Foto oben gezeigt, bürsten Sie überschüssiges Mehl ab und wenden Sie unter allen abgerundeten Kanten oder kurzen Enden mit freiliegenden oder verschmierten Schichten. Abdecken und weitere 20 Minuten einfrieren. Den Teig ein drittes Mal rollen und falten. Legen Sie den Teig auf das Backblech und bedecken Sie ihn mit Plastikfolie, indem Sie die Plastikfolie unter alle vier Seiten stecken. Über Nacht kühl stellen.

Den Teig teilen

  • Am nächsten Tag den Teig oben und unten ausrollen und leicht bemehlen. Mit dem Nudelholz „wecken“ Sie den Teig auf, indem Sie fest auf die Länge drücken – Sie möchten den Teig nicht breiter werden, sondern einfach mit diesen ersten Strichen beginnen, ihn zu verlängern. Rollen Sie den Teig in einen langen und schmalen Streifen von 20 x 44 Zoll. Wenn der Teig beim Ausrollen klebt, mit Mehl bestäuben. Sobald der Teig etwa die Hälfte bis zwei Drittel seiner endgültigen Länge erreicht hat, kann er sich dem Rollen widersetzen und sogar zurücklaufen. Wenn dies passiert, falten Sie den Teig zu Dritteln, decken Sie ihn ab und kühlen Sie ihn für etwa 10 Minuten, dann falten Sie den Teig auf und beenden Sie das Rollen. Heben Sie den Teig in der Mitte etwa einen Zentimeter vom Tisch und lassen Sie ihn von beiden Seiten schrumpfen – dies verhindert, dass der Teig beim Schneiden schrumpft. Überprüfen Sie, ob an beiden Enden genügend überschüssiger Teig vorhanden ist, damit Sie die Enden so abschneiden können, dass sie gerade sind und der Teigstreifen 40 Zoll lang ist. Den Teig zuschneiden.
  • Legen Sie einen Zollstock oder ein Maßband der Länge nach oben auf den Teig. Markieren Sie mit einem Messer die Oberseite des Teigs in 5-Zoll-Intervallen entlang der Länge (es gibt insgesamt 7 Markierungen). Positionieren Sie den Maßstab am Boden des Teigs. Machen Sie eine Markierung 2-1 / 2 Zoll vom Ende des Teigs. Machen Sie von diesem Punkt aus in Abständen von 5 Zoll entlang des gesamten Teigbodens Markierungen. Sie haben 8 Markierungen, die in der Mitte zwischen den Markierungen oben liegen.
  • Machen Sie diagonale Schnitte, indem Sie den Maßstab an der oberen Ecke und der ersten unteren Markierung positionieren. Schneiden Sie den Teig mit einem Messer oder Pizzarad entlang dieser Linie. Bewegen Sie den Maßstab zum nächsten Satz von Markierungen und schneiden Sie. Wiederholen Sie dies, bis Sie den Teig über die gesamte Länge diagonal im gleichen Winkel geschnitten haben – Sie haben 8 Schnitte gemacht. Ändern Sie nun den Winkel des Maßstabs, um die andere obere Ecke und die untere Markierung zu verbinden, und schneiden Sie den Teig entlang dieser Linie, um Dreiecke zu bilden. Auf der gesamten Teiglänge wiederholen. Am Ende hast du 15 Dreiecke und ein kleines Stück Teig an jedem Ende.

Croissants formen

  • Machen Sie mit einem Gemüsemesser oder einem Bankmesser eine 1/2 bis 3/4 Zoll lange Kerbe in der Mitte der kurzen Seite jedes Dreiecks. Die Kerbe hilft dem gerollten Croissant, sich zu einem Halbmond zu kräuseln. Halten Sie ein Teigdreieck so, dass die kurze gekerbte Seite oben ist, und verlängern Sie es vorsichtig auf etwa 10 Zoll, ohne den Teig zu quetschen oder zu komprimieren – dieser Schritt führt zu mehr Schichten und mehr Volumen.
  • Legen Sie das Croissant mit der gekerbten Seite zu Ihnen auf die Arbeitsfläche. Beginnen Sie mit einer Hand auf jeder Seite der Kerbe, den Teig von Ihnen weg zum spitzen Ende hin zu rollen.
  • Strecken Sie Ihre Hände beim Rollen nach außen, damit die „Beine“ länger werden. Drücken Sie den Teig mit genügend Kraft nach unten, damit die Schichten zusammenkleben, aber vermeiden Sie übermäßige Kompression, die die Schichten verschmieren könnte. Rollen Sie den Teig ganz nach unten, bis sich das spitze Ende des Dreiecks direkt unter dem Croissant befindet. Biegen Sie nun die beiden Beine zu sich hin, um eine enge Sichelform zu bilden, und drücken Sie die Beinspitzen vorsichtig zusammen (sie lösen sich beim Gären, behalten aber ihre Sichelform).
  • Die restlichen Croissants auf die gleiche Weise formen und auf zwei großen, mit Backpapier ausgelegten Backblechen anordnen (8 auf einer Pfanne und 7 auf der anderen). Halten Sie zwischen ihnen so viel Platz wie möglich, da sie beim letzten Gären und beim Backen wieder aufgehen.

Beweise die Croissants

  • Machen Sie das Ei waschen, indem Sie das Ei mit 1 TL verquirlen. Wasser in eine kleine Schüssel geben, bis es sehr glatt ist. Bürsten Sie es leicht auf jedes Croissant.
  • Kühle die restliche Eiwäsche (du wirst sie wieder brauchen). Stellen Sie die Croissants an einen zugfreien Ort bei 75° bis 80°F. Wo immer Sie sie aufgehen lassen, achten Sie darauf, dass die Temperatur nicht so warm ist, dass die Butter aus dem Teig schmilzt. Es dauert 1-1/2 bis 2 Stunden, um vollständig zu prüfen. Sie wissen, dass sie fertig sind, wenn Sie die Teigschichten von der Seite sehen können, und wenn Sie die Blätter schütteln, wackeln die Croissants. Schließlich werden die Croissants deutlich größer (wenn auch nicht verdoppelt) als bei der ersten Formgebung.

Backen Sie die Croissants

  • Kurz bevor die Croissants vollständig gegart sind, stellen Sie die Roste in das obere und untere Drittel des Ofens und erhitzen Sie ihn auf 400 ° F Umluft oder 425 ° F konventionell. Die Croissants ein zweites Mal mit Eiwaschmittel bestreichen. Legen Sie die Blätter in den Ofen. Drehen Sie die Blätter nach 10 Minuten und tauschen Sie ihre Positionen. Weitere 8 bis 10 Minuten backen, bis der Boden gleichmäßig braun, die Oberseiten satt gebräunt sind und die Ränder Anzeichen von Färbung aufweisen. Wenn sie beim Backen zu schnell dunkel werden, senken Sie die Ofentemperatur um 10 °C. Auf Backblechen auf Rosten abkühlen lassen.

Make-Ahead-Tipps

Die Croissants werden am besten kaum warm serviert. Sie lassen sich jedoch sehr gut aufwärmen, sodass alles, was nicht sofort gegessen wird, innerhalb von ein oder zwei Tagen in einem 350 ° F-Ofen für etwa 10 Minuten aufgewärmt werden kann. Sie können auch in Plastik- oder Aluminiumfolie eingewickelt und einen Monat oder länger eingefroren werden. Gefrorene Croissants können vor dem Aufwärmen über Nacht aufgetaut oder aus dem Gefrierschrank direkt in den Ofen gebracht werden. In diesem Fall benötigen sie einige Minuten länger zum Aufwärmen.

Schokoladen-Croissants: Hacken Sie etwas bittersüße Schokolade von guter Qualität und verteilen Sie sie über die Länge des gekerbten Endes des Teigdreiecks, nachdem Sie es gedehnt haben - verwenden Sie etwa 1/2 oz. oder 1-1/2 EL. für jeden. Rollen Sie es wie ein einfaches Croissant zusammen, aber ohne die Beine zu strecken oder zu beugen. Das gleiche aufgehen und backen.

Schinken-Käse-Croissants: Nach dem Strecken, aber vor dem Aufrollen jedes Croissants, am eingekerbten Ende eine dünne Schicht Schinkenscheiben auf den Teig legen. Stecken Sie es ein, wenn es mehr als ein wenig außerhalb der Teigoberfläche liegt. Legen Sie eine Schicht dünn geschnittenen oder geriebenen Käse – am besten ist guter Cheddar oder Gruyère – auf den Schinken. Rollen Sie den Teig fest, ohne die Beine zu dehnen oder zu beugen. Das gleiche aufgehen und backen.


Wie man die besten ultra-butterigen Croissants macht

Christina Holmes

Baker Chad Robertson macht mit Croissants zwei Dinge besser als jeder andere in Amerika. Erstens setzt er mühelos die französische Aussprache cwa-ssahn ein, ohne anmaßend zu klingen. Aber was noch wichtiger ist, er serviert den hungrigen Fans der Bäckerei innerhalb einer Stunde nach dem Verlassen des Ofens 200 perfekt knusprige, aber zähe Croissants täglich frisch. Sie schlängeln sich seit zwei Jahrzehnten um den Block seiner ursprünglichen Bäckerei in San Francisco und seit etwas mehr als einem Jahr an seinem neuen Standort, der Tartine Manufaktur. „Croissants sind eine beeindruckende Ingenieursleistung“, erklärt Chad, während er sich in dem massiven Ofen vor und in der Mitte der Tartine-Manufaktur an den Sauerteigbroten zuwendet. „Bei uns streben wir nach einem feuchten Zentrum und einer karamellisierten Kruste. Wenn man in einen hineinbeißt, sollte er etwas Gewicht haben, aber auch einfach zerbrechen.“

Die Perfektion des Croissants ist zweifach: ein Inneres aus unendlich spiralförmigen, hauchdünnen Schichten und eine erschütternd flockige Kruste. Christina Holmes

Tartines Waffe, um diese Kontraste zu treffen, ist sein Meisterteig, den Chad und sein Team ständig perfektionieren. Sie fanden heraus, dass das Laminieren mit hochwertiger, fettreicher Butter dazu beitrug, das Brechen des Gebäcks im Ofen zu verhindern, während es gleichzeitig reichhaltiger wurde. “Die Leute denken, der Geschmack kommt nur von Butter, aber ein Großteil des Geschmacks von Croissants kommt von der Fermentation,” Chad sagt über den Prozess, bei dem Hefe Zucker in Kohlendioxid und aromatische Säuren umwandelt. Das Tartine-Team setzt auf eine Vorgärung namens a Poolish die verpackte Hefe mit schnell entwickelndem Geschmack verwendet, erleichtert die Technik das Ausrollen des Teigs. “Mit dem Fermentieren eines solchen Teigs kann man fast alles machen”, erklärt Fausto Echeverria, der das zuständige Team leitet wienerien, Gebäck aus Hefeteigen. “Dieser fermentierte Teig lässt sich viel einfacher in Formen formen,” Fausto. “Es schmeckt auch neutral, sodass Sie süße oder herzhafte Zutaten hinzufügen können.” Der gleiche Teig, den sie für Croissants verwenden, wird zu eiigen Frühstücksbrötchen und ihren beliebten Morgenbrötchen mit Orangen- und Zimtduft geformt.

Das heißt, wenn Sie Ihren eigenen Teig zu Hause ausrollen, schlagen und laminieren, werden Sie nicht nur mit einem lustigen Projekt belohnt, das Leute in der Küche zusammenbringt, und dekadenten Croissants, die scheinbar endlose Schichten haben. Sie erstellen auch eine butterartige leere Leinwand für andere Backwaren. Verwenden Sie es für auslagefertige Windrad-Dänen mit saisonalen Früchten, extra flockige Schweine in einer Decke oder eines der folgenden Rezepte, die von den Profis von Tartine für uns entwickelt wurden.

Die französische Verbindung

Tartine’s Chad Robertson Christina Holmes

“Amerikaner glauben, dass es dieses Ding namens ‘Französisches Croissant’ gibt, aber die Wahrheit ist, dass es in ganz Frankreich Tausende von Sorten und Eigenschaften gibt. Einige sind dichter, einige sind flockiger, einige sind heller oder dunkler und knuspriger mit einer zähen Textur im Inneren. Und wenn sie großartig sind, sind sie so dekadent und befriedigend, dass Sie nicht einmal mehr wollen. Ich bin kein Verfechter des Pariser Binge-Eating-Croissant-Urlaubs.” —Tartine’s Chad Robertson

Piquillo-Pfeffer-Mandel-Morgenbrötchen Christina Holmes

Backen wie Tartine zu Hause

Fausto Echeverria, 15-jähriger Mitarbeiter von Tartine, begann als Tellerwäscher und arbeitete sich durch alle Stationen in der Küche, bevor er die Croissant-Produktion in der Tartine-Manufaktur leitete. Mit Hilfe von futuristischen schwedischen Öfen, einem Mega-Spiralmixer und einer Teigausrollmaschine stellt sein Team täglich über 200 seiner charakteristischen Croissants her. Wenn er mit seinen kleinen Kindern zu Hause backt, macht Echeverria nach diesen Schritten fast genauso perfektes Gebäck.

Überprüfen Sie Ihre Beweise Professionelle Bäcker lassen Gebäck aus Hefeteig oft in warmen, befeuchteten Schränken aufgehen, die als Proofboxen bekannt sind. Wenn Ihre Küche kühl und trocken ist, fälschen Sie Ihre eigene, indem Sie Ihr Tablett mit geformtem Gebäck in einen großen Kühler oder einen abgedeckten Plastikbehälter neben eine Schüssel mit heißem Wasser stellen. Dadurch wird verhindert, dass die Oberflächen austrocknen und reißen, und der zarte Teig kann sich beim Aufgehen gleichmäßig dehnen. Nicht überkochen, wenn das Gebäck vollständig aufgeblasen ist und wieder zu fallen beginnt, es wird flach und verformt.

Optimieren Sie Ihren Backofen Tartine wird in einem rotierenden Konvektionsofen gebacken, der das Öffnen des Ofens zum Drehen während des Kochens überflüssig macht. Echeverria stellt den Konvektionseffekt zu Hause nach, indem während des Vorheizens eine niedrige, breite Schüssel mit Wasser auf den Boden des Ofens gegeben wird. Der aufsteigende Dampf fördert die Wärme- und Luftbewegung und sorgt für ein gleichmäßigeres Backen. Der andere Schlüssel zur Konsistenz: Lassen Sie die Tür geschlossen, bis das Gebäck eine gute Farbe hat. Andernfalls neigen sie dazu, zu fallen, bevor ihre Form festgelegt ist.

Halte die Dinge frisch Nach Tartines Standards haben Croissants ein extrem kurzes Zeitfenster für akzeptable Frische. Zu Hause probiert und backt Fausto nur das, was er an diesem Tag servieren will. Ungekochtes, rohes Gebäck kann eingefroren und in wiederverschließbaren Plastiktüten verpackt werden. In der Nacht vor dem Backen das gefrorene Gebäck auf ein mit Pergamentpapier ausgelegtes Blech legen, locker mit Plastikfolie zelten und im Kühlschrank auftauen.

Get Scrappy

Extrateig Christina Holmes

Lassen Sie keinen Zentimeter Teig verschwenden. Anstatt die Reste zusammenzudrücken, um wackelige Croissants zu bilden, verwandeln Sie sie in diese käsigen Wendungen. Die Garnituren vom Croissant-Teig in Rechtecke schneiden, eine Seite mit Crème fraîche bestreichen und in der Mitte einschneiden. Drehen Sie ein kurzes Ende jedes Rechtecks ​​zweimal durch die Öffnung. Aufgehen wie die anderen Dänen, großzügig mit Gruyère bestreuen, dann bei 400° knusprig goldbraun backen.

Holen Sie sich das Rezept für Tartine’s Croissants » Christina Holmes Holen Sie sich das Rezept für Baked Egg Danish mit Kimchi und Speck » Christina Holmes Holen Sie sich das Rezept für Piquillo Pepper and Almond Morning Buns » Emma Star Jensen Holen Sie sich das Rezept für Sauerkirsche und Pistazien Dänisch » Christina Holmes


Am besten für große Versammlungen: Sweet Street vorgegarte klassische Buttercroissants

Wenn Sie Croissants in großen Mengen benötigen, können diese diesen Bedarf decken, sei es für den wöchentlichen Gebrauch oder für eine Party oder Veranstaltung. Dies ist eine Kiste mit 54 Croissants, und sie sind vorgegart, so dass sie etwas mehr Platz im Gefrierschrank einnehmen als nicht gegarte Croissants. Obwohl sie nicht aufgehen müssen, sollten sie vor dem Backen aufgetaut werden. Kunden empfehlen ein Auftauen über Nacht im Kühlschrank, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Ein zusätzlicher Bonus bei diesem großen Paket ist, dass der Versand inbegriffen ist.


  • Für den Croissant-Teig (laminierter Teig):
  • 1kg Mehl (T55 oder 65)
  • 25g Salz
  • 120g Puderzucker
  • 60g frische Backhefe
  • 200g ungesalzene Butter
  • 480g Milch, warm
  • 500g trockene Butter (250 + 250g)

Bevor Sie mit diesem Croissants-Rezept beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie alle notwendigen Zutaten organisiert haben.

Geben Sie das Mehl in den Behälter des Standmixers.

Fügen Sie die Hefe auf einer Seite der Schüssel hinzu.

Auf der anderen Seite das Salz hinzufügen.

Zucker und Salz sollten nicht direkt mit der Hefe in Berührung kommen, da sie sonst ihre aufsteigenden Eigenschaften verliert.

Die warme Milch (30 °C) und die Butter bei Raumtemperatur dazugeben.

Die Zutaten mit dem Knethaken verkneten.

. etwa 10 Minuten bei mittlerer Geschwindigkeit.

Wichtig: Wenn Sie einen Haushaltsmixer wie Kitchenaid verwenden, bleiben Sie beim Kneten des Teigs in der Nähe des Mixers, falls er sich auf Ihrer Küchenarbeitsplatte bewegt. Dieses Problem haben Sie nicht, wenn Sie einen professionellen Mixer verwenden.

Stoppen Sie den Mixer und heben Sie die Motoreinheit an.

Entfernen Sie den am Haken hängenden Teig.

Teilen Sie den Teig in zwei Kugeln mit einem Gewicht von jeweils 900 Gramm.

Die Teigkugeln in zwei separate Schüsseln geben.

. Dann die Teigoberfläche mit Frischhaltefolie abdecken.

Bei 25/30°C 45 Minuten gehen lassen. Ich habe diese Operation in einem warmen Ofen gemacht. Ich empfehle die Verwendung eines digitalen Thermometers mit Sonde, um die Temperatur im Ofen zu überwachen.

Wenn der Teig aufgegangen ist, die Frischhaltefolie entfernen.

Klopfen Sie den Teig mit der Hand zurück.

Jede Teigkugel mit den Händen zu einem Rechteck ausbreiten.

. und auf ein mit Frischhaltefolie ausgelegtes Backblech geben.

. und 45 Minuten in den Gefrierschrank stellen.

Nach 20 Minuten das Teigrechteck umdrehen und weitere 25 Minuten einfrieren.

Teig falten: Nehmen Sie den Teig aus dem Gefrierschrank. Der Teig sollte nun fest sein.

. und den Teig längs ausrollen.

Die trockene Butter mit dem Nudelholz weich machen.

Geben Sie dem Teig eine Vierteldrehung.

. und die Butter in der Mitte des Teigstreifens anrichten. Die Breite der freiliegenden Teigteile sollte der Breite des Butterstücks in der Mitte entsprechen.

Beide Seiten über die Butter falten. Beginnen Sie mit der linken Seite (sie sollte die Hälfte der Butter bedecken).

Falten Sie die rechte Seite um. Beide Kanten sollten sich in der Mitte treffen.

Falten Sie das Teigrechteck der Länge nach in zwei Hälften.

Der erste Teil des Faltvorgangs ist nun abgeschlossen.

In Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten kühl stellen.

Nehmen Sie den Teig aus dem Kühlschrank und entfernen Sie die Frischhaltefolie. Den Teig auf eine bemehlte Fläche legen.

Den Teig längs ausrollen.

Geben Sie dem Teig eine Vierteldrehung (gegen den Uhrzeigersinn). Falten Sie den Teig in Drittel, beginnend mit der rechten Seite, dann der linken Seite.

Wickeln Sie das Teigrechteck mit Frischhaltefolie um.

. und mindestens 30 Minuten kalt stellen.

Für die Croissant-Formen: Den Teig auf eine bemehlte Fläche legen.

Rollen Sie es zu einem großen Rechteck mit einer Dicke von 4 mm aus.

Idealerweise sollte der Teig 40 x 56 cm groß sein.

Falten Sie das Rechteck der Länge nach in zwei Hälften.

Öffnen Sie es zurück, die Mitte sollte deutlich markiert sein.

Den Teig mit einem Lineal und einem Messer in zwei gleiche Portionen teilen.

Schneiden Sie Dreiecksformen aus, um die Croissants zu machen. Die Verwendung eines Teigschneiders erleichtert diesen Vorgang. Die Dreiecksformen sollten eine Grundfläche von 12cm und eine Länge von 25cm haben.

Verwenden Sie den Teigschneider, um die Basis jedes Dreiecks zu messen.

Markieren Sie die Seiten jedes Dreiecks mit dem Messer.

Wiederholen Sie den Vorgang für alle Dreiecke und verwenden Sie dabei die 12 cm lange Basis des Teigschneiders als Anhaltspunkt.

Markieren Sie die Dreiecksformen auf allen Teigstreifen.

Wenn alle Dreiecke gezeichnet sind.

. Schneiden Sie die Formen mit einem scharfen Messer aus.

. Arbeiten in einer vertikalen Bewegung. Schieben Sie die Messerklinge, um den Teig zu schneiden, um sicherzustellen, dass Sie die laminierten Schichten nicht beschädigen.

Strecken Sie ein Dreieck, um es 2 oder 3 cm länger zu machen.

Mit dem Teigschneider eine kleine Kerbe (2cm) schneiden.

. in der Mitte der Basis.

Rollen Sie das Croissant vom Boden bis zur Spitze.

. und rollt es auf sich zu.

Wiederholen Sie den Vorgang mit allen Dreiecken und legen Sie sie auf ein antihaftbeschichtetes Backblech.

Die Croissants mit geschlagenem Eigelb glasieren.
Bis zu diesem Zeitpunkt kann dieses Rezept im Voraus zubereitet und mehrere Wochen im Gefrierschrank aufbewahrt werden. Wenn Sie frische Croissants genießen möchten, nehmen Sie sie einfach aus dem Gefrierschrank und gehen Sie wie unten beschrieben vor. Beachten Sie, dass die in Schritt 63 gezeigte Gärzeit länger dauert (ca. 3 Stunden).

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25°C (damit die Butter nicht schmilzt) ca. 2 Stunden gehen lassen.
Wenn Sie Ihre Croissants im Voraus zubereitet haben, empfehle ich, sie nachts aus dem Gefrierschrank zu nehmen, dann auf ein Backblech zu geben und über Nacht bei Raumtemperatur aufgehen zu lassen. Einfach morgens glasieren und backen, um sie heiß zum Frühstück zu genießen!


Warum sind diese hausgemachten Croissants die besten?

  • Das sind a Arbeit der Liebe. Keine Abstriche hier! Den Teig schön halten und kalt, das in sehr bewussten Schritten arbeitet, sorgt dafür, dass Sie die butterweichste und flockig Croissants.
  • Die verwendeten Zutaten sind gängige Zutaten für den Alltag Sie haben wahrscheinlich bereits alles, was Sie für dieses Rezept benötigen.
  • Dies ist ein großartiges Rezept, das Sie können mit Füllungen anpassen. Sie können sogar Sandwiches aus diesen köstlichen Croissants machen!
  • Der Teig oder die fertigen Croissants eignen sich super für Einfrieren. Jeden Tag frische Croissants? Ich glaube schon!
  • Leser lieben sie!

Wir kamen aus Frankreich nach Hause und ich beschloss, hausgemachte Croissants zu machen. Ich bin so froh, dieses Rezept gefunden zu haben. Ich bin bei meiner dritten Charge! Meine Enkelkinder lieben sie und der Rest meiner Familie auch, dass die Croissants nicht einmal zwei Tage halten! Ich mache etwas Normales und etwas Schokolade! Super Rezept, danke.


Ein Croissant ist in der Regel ein halbmondförmiges, butterartiges Blätterteigbrötchen österreichischer und französischer Herkunft, das mit Hefeteig zubereitet wird. Der Teig wird gut mit Butter geschichtet, gerollt und sogar dreimal gefaltet, sodass insgesamt 81 Butterschichten erreicht werden. Dieser Vorgang wird als Laminieren bezeichnet.

Nachfolgend finden Sie eine detaillierte und umfassende Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Herstellung des perfekten französischen Croissants. Sammeln Sie nun Ihre Ausrüstung und fangen wir an zu kochen.

Benötigte Ausrüstung für das Croissant-Rezept:

  • Kochmesser
  • Schneidbrett
  • Mittelgroße Saucenpfanne
  • Schneebesen
  • Sofort-Thermometer
  • Standmixer
  • Teigschaber
  • Nudelholz
  • 2 – ½ Blechpfanne
  • Kleine Schüssel
  • Bürste
  • Messbecher
  • Messlöffel
  • Kühlregal

6 wichtige Hinweise vor der Herstellung Croissants

  1. Bei der Zubereitung von Croissants ist es schwierig, die kleinen Fehler in der Technik zu verbergen. Die Schwierigkeit bei der Zubereitung von Croissants besteht darin, manuell dünne und gleichmäßige Butter- und Teigschichten zu erzeugen, die zu einem Produkt mit der richtigen Textur und dem richtigen Volumen führen. Daher kann es unangemessen sein, zu erwarten, dass Sie beim ersten Versuch dieses Rezepts perfekte Croissants zubereiten.
  2. Es dauert ungefähr drei oder vier, bis die meisten Leute ein allgemeines Gefühl für die Technik bekommen. Übung und Erfahrung sind dabei der Schlüssel zur Beherrschung des Prozesses. Nichtsdestotrotz ist das Wichtigste, dass Sie den Prozess genießen sollten!
  3. Bevor Sie mit Einfrieren, Dinkel, Margarine, Retard, Sauerteig und Timing experimentieren, müssen Sie dieses Rezept mindestens dreimal genau so ausprobieren. Es wäre am besten, wenn Sie lernen, wie man anständige Croissants macht, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.
  4. Die Auswahl des richtigen Mehls ist sehr wichtig, da es das Volumen und die Textur der Croissants bestimmt. Es ist ratsam, einige Mehlsorten zu testen, um auf derjenigen zu landen, die den Sweetspot zwischen Stärke und Flexibilität trifft.
  5. Das gleiche gilt für die Butter. Es muss biegsam sein, ohne zu weich zu sein. Bio-Butter mit geringem Wassergehalt ist eine gute Wahl. Butter mit hohem Wassergehalt neigt dazu, hart zu werden, was das Brechen und Reißen erleichtert und so die Croissant-Schichten ruiniert.
  6. Wenn Sie zum ersten Mal Croissants backen, ist es ratsam, einen kalten Tag zu wählen, an dem die Raumtemperatur unter 20 Grad Celsius (68 Grad Fahrenheit) liegt. Dies verschafft Ihnen genügend Zeit für den gesamten Vorgang und verringert die Chancen des Teigs, die Butter aufzunehmen. Damit Ihr Croissant schuppige Schichten hat, muss die Butter zwischen den Teigschichten fest bleiben.

Der erste Tag – Croissant-Teig zubereiten

Den Croissant-Teig am besten am Abend zubereiten. Beginnen Sie damit, die Zutaten des Teigs zu kombinieren und 3 Minuten lang zu kneten. Kneten Sie es mit niedriger bis mittlerer Geschwindigkeit, bis der Teig zusammenkommt.

In diesem Stadium tritt eine geringe bis mäßige Glutenentwicklung auf. Sie möchten eine übermäßige Glutenentwicklung vermeiden, da sich der Teig während des Laminierungsprozesses wehren wird.

Den Teig vor dem Abkühlen zu einer Scheibe und nicht zu einer Kugel formen. Auf diese Weise kannst du den Teig am zweiten Tag leichter in eine quadratische Form rollen. Legen Sie die Diskette auf ein Tablett und decken Sie sie mit Frischhaltefolie ab. Legen Sie es in den Kühlschrank und lassen Sie es über Nacht.

Der zweite Tag – Butterplatte herstellen

Die kalte Butter aus dem Kühlschrank nehmen und sofort in Scheiben schneiden. Ordne diese Stücke auf einem Wachspapier zu einem 15 x 15 cm großen Quadrat an. Decken Sie das Quadrat mit einer weiteren Schicht Wachspapier ab.

Schlagen Sie die Butter mit einem Nudelholz, bis das Quadrat etwa 19 x 19 cm groß ist. Schneiden Sie die Ränder der Butter ab und legen Sie die Zutaten auf das Quadrat. Die Butter leicht klopfen, um ein endgültiges Quadrat von 17 cm (6,7 Zoll) mal 17 cm (6,7 Zoll) zu erhalten. Wickeln Sie die Butterplatte in Folie und legen Sie sie für später in den Kühlschrank.

Bevor Sie mit dem nachfolgenden Laminieren des Teigs beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie genügend Mehl auf die Arbeitsfläche geben, um ein Ankleben zu vermeiden. Verwenden Sie jedoch nicht zu viel Mehl, um die Croissantschichten zu integrieren, was im Endprodukt sichtbar wird.

Den Teig laminieren

Rollen Sie die Teigscheibe sofort nach dem Herausnehmen aus dem Kühlschrank zu einem Quadrat von 26 x 26 cm aus. Das Quadrat sollte idealerweise so perfekt wie möglich sein und eine gleichmäßige Dicke haben.

Nehmen Sie die gelagerte Butterplatte aus dem Kühlschrank.

Legen Sie die Butter mit einer Seite des Teigquadrats zu Ihnen in einem 45-Grad-Winkel auf den Teig. Eine Ecke des Butterquadrats sollte Ihnen zugewandt sein. Falten Sie eine Teiglasche über den Butterschmalz, sodass sich die Spitze/Ecke des Teigs in der Mitte des Butterschmalzes befindet.

Wiederholen Sie diesen Vorgang für die restlichen drei Teigklappen. Achten Sie darauf, dass sich die Ränder der Klappen leicht überlappen und die Butter vollständig umschließen. Drücken Sie die Kanten leicht mit der Handfläche, um die Nähte zu versiegeln.

Als nächstes müssen Sie den Teig mit der versiegelten Butter ausrollen. Geben Sie kleine Mengen Mehl auf Ihre Arbeitsfläche und das Nudelholz. Den Teig zu einem Rechteck von 20 x 60 cm ausrollen. Am besten rollt ihr von der Mitte des Teigs zu den Rändern hin. Vermeiden Sie es, von einer Seite des Teigs zur anderen zu rollen. Dadurch können Sie eine gleichmäßige Dicke beibehalten.

Sie können den Teig auch um 180 Grad drehen, um die Dicke gleichmäßiger zu halten (die Leute neigen dazu, beim Rollen weniger Druck auszuüben als beim Wegrollen). Nutzen Sie diese Walzmethoden während des gesamten Prozesses. Versuchen Sie, den Teig länger als breiter zu machen und stellen Sie sicher, dass die Ränder so gerade wie möglich sind.

Den Teig zu Dritteln falten (ein Drittel übereinander und die andere Seite darüber), mit Frischhaltefolie abdecken und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Nehmen Sie es heraus und rollen Sie es ein zweites Mal in das gleiche Rechteck von 20 cm (8 Zoll) x 60 cm (24 Zoll) aus. Falten Sie es im gleichen Buchstabenstil wie zuvor und legen Sie es für weitere 30 Minuten in den Kühlschrank.

Nehmen Sie es heraus und rollen Sie es zum dritten Mal zu einem 20 x 60 cm großen Rechteck aus. Mit Frischhaltefolie abdecken und bis zum dritten Tag über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Denken Sie daran, den Teig um 90 Grad zu drehen, bevor Sie ihn erneut rollen. Das geschlossene Ende des Teigs sollte immer von dir weg zeigen. Am Ende sollten Sie insgesamt 27 Butterschichten haben.

In einigen Fällen kann es schwierig sein, den Teig länger als beispielsweise 50 cm zu machen. Wenn dies passiert, rollen Sie die Tür nicht weiter, um eine Beschädigung der Schichten zu vermeiden. Decken Sie den Teig ab und lassen Sie das Gluten etwa 10 bis 20 Minuten in Ihrem Kühlschrank entspannen, bevor Sie fortfahren.

Übersicht über die oben genannten Schritte

  • Rollen Sie den Teig auf 20 cm (8 Zoll) x 60 cm (24 Zoll) aus und falten Sie ihn im Buchstabenstil.
  • 30 Minuten kalt stellen.
  • 90 Grad drehen
  • Rollen Sie den Teig auf 20 cm (8 Zoll) x 60 cm (24 Zoll) aus
  • Dafür 30 Minuten kalt stellen
  • 90 Grad drehen
  • Rollen Sie den Teig auf 20 cm (8 Zoll) x 60 cm (24 Zoll) aus
  • Kühlen Sie es über Nacht bis zum dritten Tag

Jeder Schritt des Laminierens des Teigs sollte nur wenige Minuten dauern. Sollte es aufgrund anfänglicher Unerfahrenheit länger dauern, können Sie den Teig falten, zudecken und 20 Minuten kühl stellen. Sie können den Vorgang fortsetzen, nachdem der Teig geruht hat. Dies ist ein wichtiger Vorsichtsschritt, der sicherstellt, dass die Butter fest bleibt.

Der dritte Tag – Teilen Sie den Teig:

Nehmen Sie den Teig aus dem Kühlschrank. Gib eine kleine Menge Mehl auf deine Arbeitsfläche. Rollen Sie den Teig vorsichtig zu einem langen und schmalen Streifen von 20 cm (8 Zoll) x 110 cm (43,3 Zoll) aus. Der Teig kann während dieser Phase anfangen, Widerstand zu leisten oder zurückzuschrumpfen. Wenn dies passiert, falten Sie es in Drittel und legen Sie es für etwa 10 bis 20 Minuten in den Kühlschrank, um es zu ruhen.

Es ist wichtig, nicht mit dem Teig zu kämpfen, wenn er nicht mehr länger werden kann.

Könntest du es im Kühlschrank ruhen lassen? You may end up ruining an entire two-day work.

With utmost care, lift the dough a few centimeters when it has reached the intended shape and dimensions. This allows it to shrink back from either side, and thus, it will not shrink during the cutting process. The length of your strip of dough should allow you to trim both ends to make them straight while leaving a length of approximately 100 cm (39.4 inches).

Shape Your Croissants

Place the tape measure along the topside of the dough. Using the knife, mark the dough’s top side along its length at 12.5cm (4.9 inches) intervals. There should be 7 marks in total.

Next, place the tape measure along the bottom and, using the Knife, make a mark at 6.25cm (2.46 inches) from one end. From this point, continue making marks at 12.5cm (4.9 inches) intervals. There should be 8 marks in total. Overall, the top and bottom marks should not align and form your croissant triangles’ bases.

Starting from one top corner, make a diagonal cut that goes down to the first bottom mark. Repeat these diagonal cuts for the entire length of the dough. Switching angles and starting from the other top corner, make a diagonal cut going down to the last bottom mark. Repeat this process for the entire length of the dough to create triangles. You should create 15 triangles alongside a few pieces of dough.

Make notches that are 1.5cm (0.6 inches) long at the center of every triangle’s short sides using the knife. Next, elongate every triangle gently to approximately 25 cm (9.9 inches). You can do this by hand.

However, elongating with a rolling pin can produce better results. You have to do this very carefully, putting minimal pressure on the dough triangles. Feel free to experiment with both methods to determine which suits you best.

Now that you cut notches at the center of the dough triangles’ short ends move your hands outwards from the middle to roll the two wings. Try to create the intended shape with a longer and thinner point. Also, it is good practice rolling the dough tightly with sufficient pressure at the beginning to ensure that the layers stick together. Take care not to damage the layers by applying too much pressure.

Proof and Bake

Start by arranging your croissants on baking sheets. Ensure that you keep sufficient space between the croissants such that they do not touch when you proof and bake them. Add a teaspoon of water to the egg and whisk until it is smooth. Carefully apply a thin coating of egg wash to the croissants.

Make sure that you proof your croissants draft-free. The ideal temperature should be 24 to 26.5 degrees Celsius (76 to 79 degrees Fahrenheit). Temperatures above this range increase the chances of the butter leaking out.

You should proof your croissants for approximately 2 hours. Gently shake the baking sheet to see if the croissants wiggle slightly. This way, you can tell if the croissants are ready. When you look at the croissants from the side, you should see the dough layers.

Preheat your oven at 200 degrees Celsius (390 degrees Fahrenheit) for convection ovens and 220 degrees Celsius (430 degrees Fahrenheit) for conventional ovens. Apply a thin second layer of egg wash to the croissants just before you bake them. Bake the croissants at 200 degrees Fahrenheit for about 18 to 20 minutes.

Reduce the oven temperature slightly if the browning happens too quickly. When it comes to baking, you have to learn from experience, as not all ovens are similar. As you bake several batches, you get to learn the perfect temperature and timing for your own oven.

When the croissants are ready, take them out of the oven and leave them on the baking sheet for a few minutes. Finally, you can transfer them to a cooling rack. It is best to consume your French croissants when they are warm and fresh.


Rezeptzusammenfassung

  • 1/2 ounce active dry yeast
  • 1/4 cup warm water (110 degrees to 115 degrees)
  • 1/4 Tasse Zucker
  • 2 tablespoons unsalted butter, melted, plus more for bowl
  • 2 1/3 cups (12 ounces) bread flour
  • 3 cups plus 3 tablespoons (1 pound) all-purpose flour, plus more for working
  • 1 Esslöffel Salz
  • 2 cups warm whole milk (100 degrees to 115 degrees)
  • 1/4 cups all-purpose flour
  • 2 cups (4 sticks) unsalted butter, slightly softened
  • 1 großes Ei, leicht geschlagen

Make the dough: Stir yeast, water, and 1 teaspoon sugar in a bowl. Let stand until foamy, about 5 minutes. Butter a large bowl set aside. Put bread flour, all-purpose flour, remaining 3 tablespoons plus 2 teaspoons sugar, and the salt into the bowl of an electric mixer fitted with the dough hook mix on low speed until combined. Add yeast mixture, milk, and butter mix until dough just comes together.

Knead dough: Scrape dough out onto a lightly floured work surface. Using lightly floured hands, knead until smooth, about 3 minutes. Transfer to buttered bowl, turning to coat.

Let dough rise: Cover dough with plastic wrap transfer to the refrigerator. Let rise until doubled in bulk, about 2 hours (dough should not spring back when you press it with your finger).

Make the butter package: About 45 minutes after the dough begins rising, put flour and butter into the clean bowl of an electric mixer fitted with the paddle attachment. Mix on medium speed until well combined, 3 to 4 minutes. Scrape butter mixture out onto a piece of parchment paper shape into a rectangle. Top with parchment, and roll out to an 8-by-10-inch rectangle. Transfer to a baking sheet, and refrigerate 30 minutes.

Roll out dough: Turn out dough onto a lightly floured work surface shape into a rectangle. Roll out to a 10 1/2-by-16-inch rectangle, about 1/2 inch thick, with short side facing you.

Place butter package on dough: The butter package should be cool but pliable your finger should leave an indentation but the butter should still hold its shape. If too soft, continue to refrigerate if too firm, let stand at room temperature briefly. Place horizontally on bottom half of dough remove parchment. Fold top half of dough over butter package, and pinch edges of dough to seal.

Roll in butter: Turn dough so that a short side is facing you and the seam is on the right. Roll out to a 10-by-20-inch rectangle, about 1/2 inch thick (keep the corners as square as possible).

Fold dough into thirds: Remove any excess flour with a pastry brush. Starting at the far end, fold rectangle in thirds as you would a business letter (this completes the first of 3 "turns").

Mark dough: Mark the dough with your knuckle (later, this will help you remember how many turns have been completed). Wrap dough in plastic, and refrigerate 1 hour.

Repeat process: Remove from refrigerator, and press the dough it should be pliable but have some resistance. If too soft, return to refrigerator if too firm, let stand at room temperature, 5 minutes. Repeat the preceding three steps to complete two more turns (make 2 marks for the second turn and 3 marks for the third turn) always start with a short side facing you and the seam on the right, rolling lengthwise before crosswise. After the second turn, wrap dough in plastic, and refrigerate 1 hour. After the third and final turn, wrap dough in plastic, and refrigerate 8 hours (or overnight).

Roll out and chill dough: Turn out dough onto a lightly floured work surface, and roll out to a 30-by-16-inch rectangle. If dough becomes unmanageable, cut in half crosswise, and roll out two 15-by-16-inch rectangles (refrigerate 1 piece as you work with the other). Chill in freezer 15 minutes. Remove dough, and remeasure: It should match original dimensions if not, roll out again. If dough becomes too warm or elastic, chill in freezer, 15 minutes.

Cut dough: Cut dough into two 30-by-8-inch rectangles (or four 15-by-8-inch rectangles). Stack rectangles, lining up edges (if you have four smaller rectangles, make two stacks).

Trim dough and cut into triangles: Using a pastry or pizza wheel and cutting at a 20-degree angle, trim a small wedge from one short side to create an angled side. Cut dough into triangles, each with a 4 1/2-inch base. You should have about 20 total.

Cut slits: Cut a 1-inch slit in the middle of the base of each triangle. Separate the stacks, transferring half the triangles to a parchment-lined baking sheet cover, and refrigerate.

Begin shaping croissants: Working with one triangle at a time and keeping remaining triangles covered with a clean kitchen towel, hold the two corners of the base, and stretch to lengthen it slightly. Grasp inner corners formed by the slit in the base, and lift and stretch them toward the outer sides of the triangle press to seal.

Roll croissants: Using your fingertips, roll the base of the triangle up and away from you, stretching the dough slightly outward as you roll to elongate the point (when finished, the point should be tucked under the croissant).

Finish shaping croissants: Bend the two ends toward you to form a crescent shape (the ends should almost touch). Transfer to parchment-lined baking sheets, spacing croissants 2 inches apart. Repeat with remaining triangles. Cover loosely with plastic wrap, and let stand in a warm place until croissants have doubled in bulk and are very soft, 1 1/2 hours to 2 1/4 hours, depending on the temperature of room.

Brush with egg: Preheat oven to 400 degrees, with racks in upper and lower thirds. Brush tops of croissants with egg. Bake, rotating sheets halfway through, until croissants are puffed and golden brown, 20 to 25 minutes. Let cool slightly on sheets on wire racks. Warm oder bei Zimmertemperatur servieren.


Schnelle Croissants

Vor nicht allzu langer Zeit sah ich diese Idee, einen schnellen Teig für Croissants zu machen, und habe meine Aufmerksamkeit wirklich gelenkt. Ist es wirklich möglich? Wer in aller Welt liebt Croissants nicht, aber wir verschieben sie wegen des langen Prozesses, den ein klassischer Croissant-Teig erfordert, immer.

Zweifellos sind hausgemachte Croissants das Beste, wenn Sie nicht in Paris sind :). Manchmal kann es wirklich schwierig sein, in den Bäckereien da draußen wirklich gute Croissants zu finden. Ich war sehr begeistert, dieses Rezept zu finden und habe es sofort ausprobiert und bin wirklich begeistert.

Es ist so einfach.. es dauert wirklich nicht mehr als 20 Minuten Arbeit. der Rest wartet einfach und die Croissants sind wunderbar. Sie sind wahrscheinlich nicht so schuppig wie die klassischen, aber für all die kleine Arbeit, die damit verbunden ist, sind sie einfach perfekt. Außen knusprig, butterig, flockig, ein perfekter Genuss zum Frühstück oder Brunch. Sie können ihn so wie er ist mit etwas Marmelade zu Kaffee oder Tee servieren oder sogar ein leckeres Sandwich zubereiten. Ich sehne mich nach einigen, während ich gerade diese Worte schreibe. :)

Dies ist ein Rezept, das ich bestimmt noch öfter machen werde, ich habe es mittlerweile schon fünfmal gemacht und jedes Mal waren sie fast sofort verschlungen. Meine kleinen kulinarischen Richter, meine Töchter, waren von diesen schnellen Croissants wirklich begeistert. Probieren Sie sie aus, Sie werden sie lieben.