Neue Rezepte

Die besten Daiquiri-Rezepte


Am besten bewertete Daiquiri-Rezepte

Ob Sie am Pool sitzen oder nach der Arbeitswoche entspannen, ein Erdbeer-Daiquiri ist die perfekte Möglichkeit, sich zu entspannen. Wir haben ein Rezept für Sie zusammengestellt, das mit Sicherheit ein absoluter Publikumsliebling sein wird.

Dieser herrlich erfrischende Punsch schmeckt wie ein Erdbeer-Daiquiri, nur besser. Vergiss den Mini-Regenschirm nicht! Dieses Rezept wurde mit freundlicher Genehmigung von Ocean Spray zur Verfügung gestellt.

Tommy Bahama's Restaurant & Bar in Midtown hat diesen Strawberry Daiquiri für den Sommer kreiert & Marlin-Bar!

In seiner einfachsten Form ist ein Daiquiri eine perfekt ausgewogene Ration aus Rum, Limettensaft und Zuckersirup, die mit Eis geschüttelt und serviert wird. Diese traditionelle Version ist ein weit überlegener – und weit entfernter – Verwandter der bekannten superzuckerhaltigen, gefrorenen Zubereitung aus Konzentrat, die einen kaum vorhandenen Alkoholgehalt hat. Probieren Sie dies für eine klassische, klassische Version dieses bekannten, aber kaum vertretenen Getränks .


Wie macht man den besten Daiquiri

Der Daiquiri ist eine einfache Mischung aus Rum, Zitrus und Zucker. Die Geschichte, wie diese Kombination als Daiquiri bekannt wurde, geht auf die 1890er Jahre und einen amerikanischen Ingenieur zurück: Jennings Stockton Cox. Er bestand auf einer monatlichen Rumration für die von ihm beschäftigten Ingenieure und bereitete offenbar einen besonderen Cocktail für Gäste zu, den er nach der kubanischen Bergbaustadt Daiquiri benannte, in der er ansässig war.

Der Zweite Weltkrieg führte dazu, dass der Daiquiri in Amerika immer beliebter wurde, da Wodka, Whisky und Gin aus Europa schwer zu bekommen waren. Rum aus Kuba, Lateinamerika und der Karibik war dagegen leicht erhältlich und vor der Haustür.

Ein erhebender Cocktail, wie Nate Brown vom Merchant House sagt, ein Daiquiri „sollte frisch und anregend sein, scharf wie ein Bienenstich!“ Also, wie kann man das zu Hause erreichen? Halten Sie es einfach und frisch.


Wie man einen Daiquiri macht

Dieser Cocktail ist ein tropischer Klassiker mit weißem Rum und gezuckerter Limette.

  1. Drücken Sie die Limette in Ihren Shaker, rühren Sie den Zucker ein und fügen Sie dann den Rum hinzu.
  2. Mit gebrochenem Eis gut schütteln, dann in ein gekühltes Cocktailglas abseihen.

Eine Anmerkung zum Rum: Manche bevorzugen dunklen gegenüber weißen. Wenn Sie dunklen Rum verwenden, reduzieren Sie den Zucker etwas.

Nimm den Mixer nicht raus. Für einen Daiquiri brauchst du ihn nicht. Obwohl der Daiquiri am häufigsten in Slushie-Form gesehen wird, oft mit Erdbeergeschmack injiziert, ist er wirklich ein einfacher Cocktail. Es gibt drei Zutaten: weißer Rum (obwohl manche ihn mit dunklem bevorzugen), Zucker und Limette, auf Eis geschüttelt und dann direkt in ein gekühltes Cocktailglas abgeseiht. Alle Zutaten sind von tropischer Herkunft, daher ist es fair, den Daiquiri als Getränk einzustufen, das am besten unter Palmblättern serviert wird. Aber mit Zucker, Rum für erdige Süße und frischem Limettensaft als herbem Gegengewicht ist es immer gut, an jedem Ort. Und alles, was Sie dafür brauchen, außer dem, was Sie in der Küche vorrätig haben, ist eine Flasche richtig guten Rums. So bereiten Sie diesen unverzichtbaren, unbeugsamen klassischen Rum-Cocktail zu.

Ein kleiner Hintergrund

Ernest Hemingway hing in der Bar El Floridita in Havanna, Kuba, ab und trank Daiquiris (neben anderen stark alkoholischen Getränken war er ein Experte). Eines Nachmittags soll er den El Floridita-Rekord gebrochen haben, indem er 17 Daiquiris getrunken hat. Eine andere Geschichte behauptet, er habe seinen überhaupt nicht mit Zucker getrunken, sondern nur eine doppelte Portion Rum, und so wurde der Papa Doble oder Hemingway Daiquiri erfunden. Ein Panzer, das war dieser Mann. Und natürlich ein Schreibschwergewicht. In Inseln des Stroms, schrieb er: "Dieser gefrorene Daiquiri, so gut geschlagen wie er ist, sieht aus wie das Meer, wo die Welle vom Bug eines Schiffes abfällt, wenn es dreißig Knoten macht." Vielleicht liebte er es auch in Slushie-Form.

Hemingway ist weg, aber El Floridita lebt immer noch in seinem Bild weiter, buchstäblich ist die Bar mit Bildern und Statuen geschmückt, wie er wahrscheinlich ist. Dort steht auch ein Schild mit der Aufschrift "La Cuna Del Daiquiri" - die Wiege der Daiquiri.

Aber es ist nicht der Geburtsort der Daiquiri. Um das zu finden, müssen Sie in die frühen 1900er Jahre zurückgehen, als mehrere Ursprungsgeschichten aus der Karibik entstanden. Es könnte ein amerikanischer Bergbauingenieur in Kuba während des Spanisch-Amerikanischen Krieges gewesen sein, es könnte ein Barkeeper gewesen sein, und es könnte sogar ein Matrose der britischen Marine gewesen sein, der daran dachte, seine Limettensaft-Ration zu mischen (zur Skorbut-Bekämpfung) ) und seine Rumration.

Wie der Getränkehistoriker David Wondrich sagt: "Der Daiquiri stellt eine so offensichtliche Verbindung zwischen lokalen Zutaten &mdashrum, Zucker, Limetten &ndash amerikanischer Technologie &mdashcocktailshaker, Eis &mdash dar, dass es einen Idioten braucht, um ihn nicht zu erfinden." Aber es verbreitete sich in der Karibik während der Prohibition und dann in den Staaten während des zweiten Weltkriegs, als Rum leicht zu finden war, Whisky jedoch nicht. John F. Kennedy soll in der Nacht, in der er zum Präsidenten gewählt wurde, einen Daiquiri getrunken haben. Sie sind in guter Gesellschaft.

Treten Sie Esquire Select bei

Wenn Ihnen das gefällt, probieren Sie diese aus

Klassische Rumgetränke sind reichlich vorhanden. Der Mojito kommt mir sofort in den Sinn. Der brasilianische Capirinha ist wie ein Daiquiri on the rocks, der mit Brasiliens Rum-benachbarter Cachaça-Spirituose hergestellt wird. Und für einen weiteren Cocktail, der Hemingway zugeschrieben wird und sich vom Daiquiri völlig unterscheidet, probieren Sie Hemingways Death in the Afternoon. Es hat Absinth und Brut-Champagner. Mit Vorsicht fortfahren.


So machen Sie den ultimativen Daiquiri

Von Snaquiris in Pint-Größe bis zum #DTO (das ist ein Daiquiri-Time-Out) fühlt sich der Daiquiri gerade.

Also, wie macht man heutzutage am besten einen? Das ist eine Frage, über die sich Jason Kosmas Gedanken machte, bevor er Caña Brava Rum in Auftrag gab, eine der Marken von 86 Company, die er zusammen mit Dushan Zaric (beide sind auch Mitbegründer von NYC Speakeasy Employees Only) und Simon Ford gegründet hat.

Wenn Sie den Rum noch nie probiert haben, ist es ein leichter, fast neutraler Rum. Es hat einen schwachen goldenen Farbton und gerade genug Marshmallow-, Ingwer- und Limettenzestennoten im sauberen, lebhaften Abgang, um die Dinge interessant zu halten. Mit anderen Worten, es ist ein idealer Rum für Daiquiris – und das ist kein Zufall.

„Wir haben Barkeeper gefragt, ob sie einen Premium-Well-Rum kreieren könnten, wonach sie suchen würden?“ sagt Kosmas. Die meisten wiesen auf den sogenannten „carta blanca“ hin – einen weißen Rum nach kubanischer Art – der sich gut in Getränken wie Mojitos und natürlich Daiquiris mischen lässt.

Als nächstes besuchte das Londoner Savoy Hotel, das eine Bibliothek mit alten und seltenen Spirituosenabfüllungen beherbergt. Dort schätzte Kosmas ab, wie ein Daiquiri – und der Rum, aus dem er gemacht wurde – um die Jahrhundertwende geschmeckt hätte. Einigen Berichten zufolge wurde der Daiquiri von Jennings Cox kreiert, einem amerikanischen Bergbauingenieur, der sich zur Zeit des Spanisch-Amerikanischen Krieges (1898) in Kuba aufhielt nach Kuba.

Rum nach kubanischer Art war eindeutig die richtige Antwort. Und der beste Mann, um diesen Rum herzustellen, entschied Kosmas, war Francisco „Don Pancho“ Fernandez. Einer der berühmten Maestros Roneros (Rummeister), der für den Havana Club in Kuba arbeitete, zog Fernandez in den 1990er Jahren nach Panama, wo er noch heute lebt und Rum herstellt. (Er hat auch seine eigene Linie köstlicher Origenes Reserva gealterter Rums hergestellt, die es wert sind, sie zu besuchen.)

Don Pancho gab wertvolle Hinweise. „Lange Zeit versuchen Spirituosenhersteller, aus Rum den nächsten Wodka zu machen“, sagt Kosmas. „Don Pancho, er sagt: ‚Rum ist Rum. Vergiss Wodka. Lass es Rum sein, und lass es für das, was es ist, geschätzt und genossen werden.“ Nach der Auswahl der Fässer und dem Mischen des drei Jahre alten Rums war es an der Zeit, das Produkt noch einmal an den Barkeepern vorbeizuführen.

„Das Feedback, das wir bekamen, war, dass es aus der Flasche schön war, aber nicht in einem Daiquiri auftauchte. Also haben wir den Nachweis [von 80 % ABV] auf 86 % erhöht“, ein Schritt, der nicht nur Alkohol, sondern auch Geschmack hinzufügen soll.

Wie wäre es mit diesem Daiquiri? Obwohl Kosmas jetzt in Austin, Texas lebt, verbrachte er Zeit bei Employees Only und perfektionierte sein Rezept. Kurz gesagt, er besteht darauf, dass die Alchemie des Daiquiri darin besteht, nicht zu viel herumzuspielen: zwei Teile Rum zu Limettensaft, mit gerade genug Zucker, „um die Schärfe zu nehmen“.

„Für mich ist die Magie des Daiquiri wie ein Caprese-Salat: Tomaten, frischer Mozzarella, Basilikum. In dieser Dreieinigkeit liegt eine Magie. Kein Koch kann mitkommen und es besser machen“, sagt er. „Ein Daiquiri ist so: Der Geschmack dieser drei Zutaten ist unglaublich.“


Der exzentrische Daiquiri

Eine Mischung aus Rum, beginnend mit Flor de Caña. Foto: mit freundlicher Genehmigung von Flor de Caña

Rum ist einzigartig unter den Spirituosen auf eine Art und Weise, die der Vater von Tiki, Donn Beach, am besten verkörpert: &ldquoWas ein Rum kann&rsquot; drei Rums können es.&rdquo Selten, wenn überhaupt, werden Sie Gin oder Bourbon in einem einzigen Getränk mischen, aber Rums, egal wie unterschiedlich, sind scheinbar universelle Geber für sich selbst und können für die Komplexität mehr oder weniger beliebig kombiniert werden. Die obige Mischung, inspiriert von einer Reise zu East Bay Spice Co. in Berkeley, flirtet mit zwei der weiter entfernten Rumgalaxien (dem intensiven Funk von Jamaika plus der grasigen Helligkeit von Martinique), was zu etwas völlig Neuem und völlig Neuem führt lecker.

Jede Woche mixt Barkeeper Jason O’Bryan seine Lieblingsgetränke für Sie. Schauen Sie sich seine früheren Cocktailrezepte an.


Traditionell ist der Daiquiri ein Cocktail, der hauptsächlich aus Rum, Zitrussaft und einer Art Süßungsmittel besteht. Dieser erfrischende Cocktail wurde angeblich von Jennings Cox erfunden, einem amerikanischen Bergbauingenieur, der zum Zeitpunkt der Konzeption des Cocktails während des Spanisch-Amerikanischen Krieges in Kuba arbeitete. Angeblich hat Cox den Cocktail nach einer Eisenmine in der Nähe von Santiago de Cuba benannt. Einige sagen jedoch, dass der Daiquiri tatsächlich vom US-Kongressabgeordneten William A. Chanler geschaffen wurde, der diese Eisenmine kaufte und den Daiquiri dann in New Yorker Clubs einführte. Wer auch immer der ursprüngliche Schöpfer war, wir wissen mit Sicherheit, dass der Daiquiri 1902 zum ersten Mal auftauchte und seitdem zu einem schnellen Favoriten wurde.

Der Daiquiri ist ein sehr heller, sehr erfrischender Cocktail, der in den warmen Monaten des Jahres äußerst beliebt ist. In letzter Zeit ist gefrorener Daiquiri-Mix in den Supermarktregalen leicht erhältlich. Wenn Sie jedoch Ihren Daiquiris wirklich individuell gestalten möchten, suchen Sie nicht weiter! Wir haben die besten Daiquiri-Rezepte, die wir finden konnten, zusammengestellt und unten aufgelistet, damit Sie diesen köstlichen Cocktail in verschiedenen Wellen genießen können. Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Cocktail sind, der sich als köstlich erwiesen hat, ODER wenn Sie nach einer Variante Ihres geliebten Daiquiri suchen, empfehlen wir Ihnen dringend, eines dieser Rezepte dieses Wochenende auszuprobieren.

Klassischer Daiquiri – 2 oz Light Rum, 1 oz Limettensaft, 0,5 oz Zuckersirup

Das erste Rezept auf dieser Liste ist ein Klassiker, denn was gibt es Schöneres, als einen Daiquiri zu schätzen, als zu den Wurzeln zurückzukehren? Diese einfache Herangehensweise an den Daiquiri erfordert nur drei Zutaten, um einen unwiderstehlichen Cocktail zu kreieren. Wenn Sie auf der Suche nach einem erfrischenden und köstlichen Getränk sind, probieren Sie diesen Daiquiri aus! Um dieses Getränk zu kreieren:

  • Füllen Sie einen Cocktailshaker mit Eis
  • Rum, Limettensaft und einfachen Sirup in den Shaker geben
  • Kräftig schütteln bis er abgekühlt ist
  • Masse in ein Glas abseihen, dann servieren

Kaffee- und Himbeer-Daiquiri 6 oz Kaffee-infundierter Rum, 2 oz Orangenlikör, 1 Tasse Himbeeren, 0,5 TL Coca, 2 TL Zuckersirup

Kaffee und Cocktails sind seit langem Spielgefährten, daher ist es nicht verwunderlich, dass sich jemand einen Weg ausgedacht hat, den traditionellen Daiquiri mit den reichen Aromen von Kaffee zu kombinieren. Dieses Rezept verwendet Himbeeren und mit Kaffee angereicherten Rum, um helle, aber reichhaltige Aromen zu kreieren, die selbst erfahrene Cocktailtrinker begeistern werden. Dieses Rezept ist besonders lecker, wenn das Wetter draußen schlecht ist und Sie ein Getränk brauchen, das Ihre Seele wärmt. Um dieses Getränk zu kreieren:

  • Alle Zutaten in einer Küchenmaschine vermischen und pürieren
  • Füllen Sie einen Cocktailshaker mit Eis und fügen Sie die pürierte Mischung hinzu
  • Kräftig schütteln bis er abgekühlt ist
  • In Cocktailglas gießen und mit Himbeeren garnieren, dann servieren

Erdbeer-Daiquiri - 4 oz leichter Rum, 4 Tassen gefrorene Erdbeeren, 1 Tasse geschnittene frische Erdbeeren, 5 oz Zuckersirup, Limettensaft

Dieser Erdbeer-Daiquiri ist vielleicht die beliebteste Variante des traditionellen Daiquiri-Rezepts und ist mit frischem und fruchtigem Geschmack gefüllt. Wenn Sie auf der Suche nach einem Cocktail-Rezept sind, das sich perfekt für Partygäste eignet, oder einen Drink für ein Wochenende mit Ihren Freunden benötigen, sind Sie hier genau richtig! Die Verwendung von sowohl gefrorenen als auch frischen Erdbeeren trägt wirklich dazu bei, den hellen, süßen Erdbeergeschmack hervorzubringen, der dieses Getränk wirklich glänzen lässt. Um dieses Getränk zu kreieren:

  • Limette in einer Küchenmaschine auspressen
  • Restliche Zutaten in die Küchenmaschine geben und glatt rühren
  • In Gläser füllen und mit Erdbeerscheiben oder Limettenspalten garnieren, dann servieren

Rosmarin Rhabarber Daiquiri – 1,5 Tassen weißer Rum, 2,25 Tassen Wasser, 0,5 Tassen Zucker, 0,5 Tassen Rosmarinblätter, 3 Stängel Rhabarberwürfel, 6 EL Zitronensaft

Dieser Cocktail ist voll von reichen, komplizierten Aromen: saurer Rhabarber, erdiger Rosmarin, heller Rum. All diese Zutaten sorgen für einen leichten, erfrischenden Cocktail, der Sie an die Sommer erinnern wird, die Sie beim Barfußlaufen am Flussufer verbracht haben. Dieses Rezept beinhaltet die Herstellung Ihres eigenen Rosmarinsirups und das Kühlen der Rhabarbermischung für mehrere Stunden. Seien Sie also gewarnt, dass Sie ein wenig Vorbereitungszeit benötigen, um diesen Cocktail zuzubereiten. Um dieses Getränk zu kreieren:

  • 1 Tasse oder das Wasser und 1/4 Tasse Zucker in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze erhitzen, bis sie köcheln
  • Vom Herd nehmen und 1/2 Tasse Rosmarinblätter in die Mischung geben und 5 Minuten ziehen lassen
  • Die Mischung abseihen und dann die Rosmarinblätter entsorgen, dann den Sirup beiseite stellen
  • Rhabarber, 1 EL Zitronensaft, das restliche Wasser und den restlichen Zucker in eine Küchenmaschine geben
  • Zu einem groben Püree pürieren, dann abseihen
  • Bedecken Sie die passierte Mischung und kühlen Sie sie für mindestens 4 Stunden
  • Die gekühlte Mischung, den Rosmarinsirup, den restlichen Zitronensaft und den Rum in einen Krug geben und dann umrühren
  • In eisgefüllte Gläser füllen und mit Rosmarinzweig garnieren, dann servieren

Weißer Roggen-Daiquiri – 3 oz White Rye Whisky, 0,25 oz Cointreau, 0,25 oz Zuckersirup, 0,75 oz Limettensaft, 1 Eiweiß

Diese neue Variante des traditionellen Daiquiri ersetzt den üblicherweise verwendeten Rum durch weißen Whisky (oder Mondschein). Wenn Sie ein Getränk suchen, das nach Frühling schmeckt und Sie kühl und erfrischt zurücklässt, haben Sie hier das perfekte Rezept gefunden. Wenn Sie dieses Getränk probieren und mehr mit Aromen herumspielen möchten, sollten Sie frische Kräuter wie Thymian oder Lavendel hinzufügen, um wirklich einen hellen, köstlichen Cocktail zu kreieren. Um dieses Getränk zu kreieren:

  • Alle Zutaten in einen Cocktailshaker geben
  • Mindestens 10 Sekunden lang kräftig schütteln oder bis das Eiweiß vollständig eingearbeitet ist
  • Füllen Sie den Shaker mit Eis und schütteln Sie ihn erneut für 20 Sekunden
  • In ein mit Eis gefülltes, gekühltes Glas abseihen, dann servieren

Hat Sie diese Liste dazu inspiriert, etwas Rum (oder weißen Roggen) zu kaufen und eines dieser köstlichen Daiquiri-Rezepte zu probieren? Wir hoffen es auf jeden Fall! Wenn Sie das nächste Mal zu Hause ein kleines Treffen veranstalten und ein einfaches, aber beliebtes Cocktailrezept benötigen, hoffen wir, dass Sie diesen Artikel aufrufen, um Ihre Freunde zu beeindrucken. Egal, ob Sie ein bestehender Daiquiri-Fan sind oder den Cocktail zum ersten Mal probieren möchten, eines dieser Rezepte ist perfekt für Sie. Denken Sie daran, immer verantwortungsbewusst zu trinken!


Die Geschichte des Daiquiri-Cocktails

Du würdest es nie wissen, aber die Daiquiri wurden zu einer Sache lang Vor den Spring Breaks waren All-Inclusive-Resorts oder sogar Blender eine Sache.

Der ursprüngliche Daiquiri wurde zuerst in einer Bergbaustadt an der Südspitze Kubas erfunden, die, Sie ahnen es schon, “daiquiri genannt wurde.”

Es war ausgerechnet ein amerikanischer Bergbauingenieur, der darauf kam, seine Arbeiter vor Gelbfieber zu schützen. Die Limette und der Alkohol sollten die Krankheit abwehren, und der Zucker wurde nur hinzugefügt, um es schmackhaft zu machen.

Notiz an mich selbst: “Frage mich, ob das mit Coronavirus funktioniert?”

Sie wurden während des Zweiten Weltkriegs in den 1940er Jahren immer beliebter, als Whisky und Wodka schwerer zu bekommen waren.

Glücklicherweise war Rum aufgrund freundschaftlicher Handelsabkommen mit lateinamerikanischen Ländern viel einfacher zu bekommen – und die Popularität des Getränks stieg dadurch in die Höhe.


Mindestens 8 Stunden vor dem Servieren des Getränks fügen Sie Rum, 3/4 Unzen Limettensaft und 3/4 Unzen Turbinado-Sirup in einen wiederverschließbaren Behälter oder eine Reißverschlusstasche hinzu. Stellen Sie die gemischte Mischung in den Gefrierschrank, bis sie Gefrierschrankkalt ist, etwa 8 Stunden.

Zum Servieren die geviertelten Erdbeeren in den Mixer geben. Gekühlte Cocktailmischung, Prise Salz und 8 Eiswürfel hinzufügen. Den Mixer 5 Mal pulsieren, dann mixen, bis eine homogene Mischung entsteht. Probieren Sie und fügen Sie nach Bedarf bis zu 1/4 Unze zusätzlichen einfachen Turbinado-Sirup hinzu. Noch einmal kurz mixen und sofort servieren, wenn gewünscht mit einem Limettenrad, Erdbeere und/oder Strohhalm.

Wenn Sie mehrere Getränke zubereiten möchten, können Sie bis zu einem Doppelrezept (ein Mixer kann nicht viel mehr als so leicht aufnehmen) in einem einzigen Behälter vormischen, 14 Eiswürfel hinzufügen und nach dem Mixen teilen, wenn mehr als zwei Getränke zubereitet werden , verwenden Sie separate Behälter, um mehr Portionen aufzunehmen.


Auf der Suche nach dem ultimativen Daiquiri

Der Daiquiri ist so ein angenehmer Cocktail. Aus Verbrauchersicht also. Niemand in einer verkrampften Stimmung bestellt einen Daiquiri, und niemand erwartet, dass er nach dem Verzehr noch mehr gestresst ist.

Die Top Drei

Pietro Collinas Daiquiri

St. John Frizells Daiquiri

Alex Days Daiquiri

Von dort aus, wo der Barkeeper sitzt, gibt es jedoch nur wenige Getränke, die heißer diskutiert werden. Der Cocktail ist ein einfacher Vorschlag auf dem Papier: Rum, Limette, Zucker. Aber die perfekte Ausrichtung dieses Geschmacksdreiecks erfordert viel Geschick. Es ist daher ein Getränk, das der Konkurrenz würdig ist. So beschlossen die Punch-Mitarbeiter an einem Freitagnachmittag, mehrere Versionen des Rum Sour, die von Barkeepern von Seattle bis Boston hergestellt wurden, gegeneinander anzutreten.

Zu Punch gesellten sich drei Barkeeper-Kritiker zu Besuch – Joaquín Simó von Pouring Ribbons in Manhattan, Lynnette Marrero von Llama Inn in Brooklyn und St. John Frizell von Fort Defiance, ebenfalls in Brooklyn. Gemeinsam haben wir 20 Exemplare blind verkostet, um die beste Darstellung des klassischen Cocktails zu finden.

Unter den Klassikern ist der Daiquiri wohl der Sauer, der in Cocktailkreisen am höchsten geschätzt wird. Als Kind Kubas (er hat seinen Namen von einem Strand in der Nähe einer Bergbaustadt an der Küste) nahm er das tropische Triptychon aus Rum, Limettensaft und Zucker und brachte es zu seinem Höhepunkt. Perverserweise geht Kredit in der Regel einem amerikanischen Bergbauingenieur namens Jennings Cox zu, der zu Beginn des 20. Einige lokale Barkeeper halfen schließlich, das Gebräu zu verfeinern.

Der Daiquiri wäre vielleicht ein lokaler Quaff geblieben, wenn die Prohibition in den 1920er Jahren nicht Boots- und Flugzeugladungen durstiger und neugieriger Yankees über das Wasser geschickt hätte. Bald war es das „bekannteste Getränk Kubas“, so der Schriftsteller Basil Woon im Jahr 1928. Ein anderer Schriftsteller, der kubanische Romancier Ernest Hemingway, machte mehr als seinen Anteil an der Werbung für den Cocktail. 1960 stieß JFK auf Daiquiris an, um seine Wahl zum Präsidenten zu feiern.

Der Cocktail verbrachte einen Großteil des späten 20. Jahrhunderts in Bars – und in den Köpfen der Kunden – als gefrorenes Getränk. Aber die Version, die in den letzten Jahren in Cocktailbars wieder in den Vordergrund gerückt ist, wird dank rein denkender junger Barkeeper (größtenteils) einfach und einfach serviert ohne Matsch.

Auf den ersten Blick ist das Getränk einfach genug, aber es kann sich in unendliche Richtungen aufteilen. Wird der Zucker roh oder als Sirup verwendet? Ist das Sirup 2:1 oder 1:1? Wird es aus Turbinado, Demerara oder superfeinem Rohrzucker hergestellt? Dann natürlich die Limette.

Marrero fragte zunächst nach einem eigenen Geschmack des Limettensafts, um die grundlegende Säure der Zitrusfrüchte zu verstehen, die je nach Herkunft, Jahreszeit, Art und Reife stark variieren kann. Ganz zu schweigen vom Rumprofil oder den Verhältnissen der einzelnen Zutaten.

„Es ist das Omelett der Cocktails“, sagte Simó. „Wenn du kein Omelett machen kannst, kannst du nicht kochen. Das gleiche mit einem Daiquiri.“

In einer Blindverkostung verkostete das Panel 20 Daiquiris von den besten Barkeepern von heute.

Aber was macht außer dem Gleichgewicht einen großartigen Daiquiri aus? Für Simó ist es die strukturelle Komplexität – ein Gewicht für den Körper, das mit den Zitrusfrüchten ringt. Marrero hingegen ist hinter der Erdigkeit und dem subtilen Funk her, die sowohl Rum als auch Zuckerrohrsirup dem Getränk hinzufügen, um klar zu sprechen. Dann gibt es natürlich noch den wichtigen durstlöschenden Aspekt des Daiquiri. Laut Frizell muss das Getränk eine Kraft von der Stange haben – etwas, um „den Staub aus dem Mund zu waschen“.

Nur wenige würden argumentieren, dass die Rumwahl trotz der anderen Variablen nicht die wichtigste Wahl ist. Während das Gremium der Verwendung von gealtertem Rum in einem Daiquiri – insbesondere im Winter – wohlwollend gegenüberstand, neigte es am Ende zu weißem Rum, da er das traditionellste Daiquiri-Profil hervorbringt. Ebenso wurden Rhum agricoles – die in einer Reihe von Einträgen auftauchten – nicht direkt als schlechte Wahl für das Getränk abgetan. Aber auch solche Rums, die oft grasig und krautig sind, wurden nicht vollständig angenommen.

Es überrascht nicht, dass nur sehr wenige Daiquiris, die von der Geraden und Engen abwichen, das freudige Auge der Jury gewannen. Solche, die zum Beispiel Bitter oder Crushed Ice enthielten, galten als unerwünscht oder einfach nur seltsam.

Tatsächlich hätte der Cocktail mit der höchsten Punktzahl kaum traditioneller sein können. Eingereicht von Pietro Collina von The NoMad Bar, enthielt es zwei Unzen Flor de Caña 4-Jahre Extra Dry Rum, eine Unze Limettensaft und dreiviertel Unze reichen Zuckerrohrsirup (2:1). Es war das einzige Getränk, das in der ersten Verkostungsrunde sofort von der gesamten Jury als vollmundig und perfekt ausbalanciert angenommen wurde.

„Hier passiert genug, dass man immer wieder darüber nachdenken kann“, sagte Frizell und fügte hinzu, dass eine solche Denkarbeit ihm nicht im Wege stehen würde, ihn mit der gebotenen Eile zu trinken.

Den zweiten Platz belegte Frizells eigener Eintrag. Aus zwei Unzen Denizen-Rum und jeweils dreiviertel Unzen Limettensaft und einfachem Sirup (1:1) hergestellt, fand jeder Verkoster eine überraschende Tiefe des Fruchtgeschmacks des Rums, der von Zitrusfrüchten bis hin zu Steinobst reichte. („Es ist wie das perfekte Stück Grapefruit, das man auslöffelt und in den Mund steckt“, sagte Marrero.)

Der dritte Cocktail kam von Alex Day von Proprietors LLC, das mehrere Bars besitzt, darunter Death & Co. und The Walker Inn. Day schaffte es, eine Viertelunze Neisson Blanc Rhum Agricole in die Mischung zu schmuggeln und trotzdem die Jury zufrieden zu stellen. Dies wurde durch eineinhalb Unzen Diplomático White Rum, eine Unze Limettensaft und dreiviertel Unze einfachen Sirup (1:1) ausgeglichen.

Simó fasste das Getränk – und damit auch den idealen Daiquiri – perfekt zusammen: „Es spricht deutlich“, sagte er, „aber nicht laut.“


Klassischer gefrorener Daiquiri

Das beste gefrorene Daiquiri-Rezept mit einem Twist. Fügen Sie Limettenschale, Cointreau und reinen Ahornsirup hinzu, um etwas mehr Schwung zu erhalten, und alles funktioniert einfach!

Das beste gefrorene Daiquiri-Rezept

Dies ist das beste gefrorene Daiquiri-Rezept mit einem Twist. Ich füge Limettenschale, Cointreau und reinen Ahornsirup hinzu, um etwas mehr Zing zu erzielen, und alles funktioniert einfach!

Ein großartiges Daiquiri-Rezept fehlte auf der Website eklatant, also berichtige ich dies heute! WIE kann jemand eine Mixer-Website haben und nicht eines der klassischsten Mixed-Cocktail-Rezepte auf der Website?! Das habe ich mich letzte Woche gefragt. Egal wie alt und müde Sie denken, der alte Daiquiri könnte hier sein. Es ist ein Oldie, aber ein Goodie.

Also, ich töte zwei Worte mit einer Klappe und teile dieses Rezept für gefrorene Daiquiri nicht nur mit dir, sondern ich werde es diese Woche mit all meinen Freunden teilen, um alle meine Geschmacksvariationen zu testen. (Ich liebe es, wenn ich Rezepte unter dem Deckmantel der Gastfreundschaft ausgiebig testen kann! Shhhhh….

Also werde ich zum Valentinstag eine 80-217er-Party veranstalten (komplett mit Wham, Bonny Tyler, Duran Duran, Queen, Bon Jovi, U2 und all den üblichen Verdächtigen) und ich serviere meine Lieblingscocktails aus den 80er-Jahren und natürlich Daiquiris stehen auf der Speisekarte. Ich richte eine Daiquiri-Bar ein und lasse meine Freunde alle möglichen Geschmacksrichtungen zubereiten: Erdbeere, Banane (SO 80 ’er), Mango, Avocado und der Signature-Cocktail für die Nacht ist der Hemingway Daiquiri mit Grapefruit und Maraschino-Likör. Oh ja…

Nun, nicht jeder würde einen Daiquiri mit den 80er Jahren in Verbindung bringen. Aber ich tue. Ich erinnere mich, dass ich sie in den 80er und 90er Jahren in der High School und auf dem College getrunken habe! Und sie halfen mir, in einem überfrischten Koma viele schlechte Entscheidungen zu treffen. Ah…..ja…

Also, wenn Sie noch nie mit allen Aromen von Daiquiri wie ich herumgeschwatzt haben (ist das überhaupt ein Wort?), hier ist die Schaufel:

Also, was ist in einem klassischen Daiquiri?

Die Hauptzutaten in einem klassischen Daiquiri-Getränk sind frischer Rum aus Limettensaft und Zucker, einfacher Sirup oder ein anderer Süßstoff.

Ursprünglich wurde ein Daiquiri hergestellt, indem man ein hohes Glas mit gebrochenem Eis packte, etwas Zucker über das Eis goss, dann frischen Limettensaft und weißen Rum und dann mit einem langstieligen Löffel mischte. Dann begannen die Amerikaner, Daiquiris in Shakern mit rasiertem Eis zu mixen und sie dann in gekühlten Coupé-Gläsern zu servieren.

Ich denke, ein normaler Daiquiri schmeckt wie langweiliger, verwässerter weißer Rum. Aber vielleicht habe ich nur noch nie wirklich guten weißen Rum getrunken?

Ich bevorzuge gefrorene Daiquiris mit etwas mehr Schwung. Sie sind nicht so elegant und ein totales Relikt aus den 80er und 90er Jahren. Aber ich liebe sie immer noch, genauso wie Careless Whisper immer auf jede Party-Playlist kommen wird.

Wie macht man einen gefrorenen Daiquiri?

Ein gefrorener Daiquiri ist ein sehr ähnliches Zutatenprofil, wird jedoch mit genügend Eis gemischt, bis er glatt und frostig ist. Einige der beliebtesten Geschmacksvariationen für gefrorene Daiquiris sind Erdbeer-, Bananen-, Mango- und Avocado-Daiquiris. Sie sind alle köstlich und kleine Riffs aus dem klassischen Daiquiri-Getränkrezept. Also, ich teile mein klassisches Grundrezept, und Sie können es in jeden gewünschten Geschmack verwandeln und dann den Limettensaft und das Süßungsmittel nach Belieben optimieren.

Ich mag meine Daiquiri-Limette nach vorne, also werfe ich die typischen Verhältnisse von Rum, hellem Saft und Süßungsmittel weg und gehe nach meinem eigenen Plan. Hier ist es also:

Um meinen gefrorenen Daiquiri zu machen, füge ich hinzu:

  • Zu gleichen Teilen Limettensaft und weißer Rum
  • Limettenschale (yep….das ist Teil der Magie. Das geht nicht in einem Shaker!)
  • Cointreau (es funktioniert einfach)
  • reiner Ahornsirup oder Kokosnektar (ich kann einfach keinen Rohrzucker oder einfachen Sirup nicht einmal für einen Cocktail machen)
  • viel eis

Dann mixen, bis es frostig ist. Ich füge genug Eis hinzu, damit der Daiquiri richtig dick wird und er nicht aus dem Mixbehälter kommt, wenn ich ihn umdrehe.

Zum Servieren löffele ich es in die schicksten Gläser (um zu vergessen, dass es alles sooooo 80's ist) und garniere es mit einer Limettenspirale. Dann, wenn Sie daran nippen, schmelzen sie langsam, so dass der Daiquiri nie vollständig schmilzt und zu wässrig wird.

Auf der Suche nach weiteren gefrorenen Cocktailrezepten?
Schreibt mir gerne in die Kommentare, was ihr von diesem Rezept haltet!

Ihr Feedback ist mir sehr wichtig und hilft mir bei der Entscheidung, welche Rezepte ich als nächstes für Sie veröffentlichen möchte.


Cousin trinkt zum Daiquiri

Da der Daiquiri so ein klassischer Sauercocktail ist, gibt es viele Getränke, die verwandt sind! Hier sind einige Getränke, von denen Sie vielleicht nicht wissen, dass sie mit den Daiquiri verwandt sind:

    Hier ist das klassisches Mojito-Rezept, perfekt ausbalanciert mit Limette, Rum und frischer Minze! Dieser ikonische kubanische Cocktail ist erfrischend und gerade süß genug. Der Southside-Cocktail ist ein einfacher und erfrischender Gin-Drink aus Minze, Zitrone und Limette: Stellen Sie sich ihn wie einen Gin-Mojito vor! Ernest Hemingway war ein Liebhaber der Daiquiri! Dieser Spin ist ihm gewidmet und verwendet Grapefruit und Maraschino-Likör. Dieser klassische saure Cocktail enthält Pisco anstelle von Rum, mit Limette und Süßungsmittel. inha Dieser brasilianische Sour tauscht den Rum mit Cachaça aus, dazu passen Limette und Süßstoff.

Auf der Suche nach mehr? Durchsuchen Sie diese klassischen Limetten-Cocktails und ikonischen kubanischen Cocktails.