Neue Rezepte

Was beim Great GoogaMooga Festival lief

Was beim Great GoogaMooga Festival lief


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Great GoogaMooga Festival am vergangenen Wochenende hat Brooklyns Prospect Park zwei Tage hintereinander erobert und jeden Tag rund 35.000 Festivalbesucher angezogen.

Die Superfly Presents-Veranstaltung war am Samstag vielleicht fleckig, mit langen Schlangen, ekligen Badezimmern und Verkäufern mit knappen Angeboten, die Hochtöner frustrierten (ganz zu schweigen vom fehlenden Handy-Service), aber Sonntag war der Festivaltag, auf den alle gehofft hatten.

Im Zelt der Lebensmittelverkäufer, M. Wells mit einer Pferde-Bologna und Foie Gras gegrilltem Käse wieder auftauchte, während Lukes Hummer hatten aufgrund ihres wetterfreundlichen Tarifs die längsten Schlangen. Die Roots füllten am Samstag den Park, während Fitz und die Tantrums die Menge zum Tanzen brachten und Hall & Oates am Sonntag alle in die 80er zurückversetzten.

In der Zwischenzeit, im Extra Mooga-Gebiet für 250 $ pro Ticket, Umami-Burger um 15 Uhr waren die Vorräte des ersten Tages aufgebraucht. Samstag und verschwand am Sonntag von der Landkarte. Die Blue Ribbon Brathähnchenparty am Samstag löste a aus Voller Faustkampf, mit Leuten, die in langen Schlangen für zwei Trommelstöcke stehen.

Am Noshing With-Panel, David Chang, Aziz Ansari und James Murphy erinnerten sich an ihre Tokio-Reise, wobei Chang Tokio seine Lieblingsstadt für Essen nennt. „New York ist wegen der Vielfalt unglaublich, aber Tokio könnte für mich die Essenshauptstadt der Welt sein. Und das ist keine Missachtung“, sagte er.

In seinen separaten Fragen und Antworten, Anthony Bourdain stimmte zu, sagen: "Du könntest dein ganzes Leben damit verbringen, etwas über die Kultur und das Essen von Tokio zu lernen und trotzdem unwissend sterben."

Ob Essen das neue Gestein ist, widersprach fast allen Rednern vehement. James Murphy nannte die Idee "dumm" und sagte: "Du kannst kein Essen für den Anfang herunterladen und du kannst nicht über Nacht Millionär werden, weil plötzlich jeder dein Essen kauft."

David Chang verglich den Beruf eines Kochs mit einem Klempner, während Bourdain Möchtegern-Rockstar-Köchen sagte, sie sollten sich einen aussuchen. "Wir sind keine Rockstars", sagte Bourdain. "Es gibt keinen Schein, es gibt keine Beziehung, es gibt keine Verbindung ... Ich freue mich, von diesem Bullsh*t zu profitieren, aber komm schon."

In unserer Diashow finden Sie weitere Schnappschüsse von GoogaMooga, einschließlich Pat LaFriedas vollständig gekochter 876-Pfund-Ochse.


Muscheln auf der Halbschale

Die letzte Woche war ein Wirbelwind von Abendessen, Versammlungen und Partys. Es fühlt sich an, als wären wir jede Nacht ausgegangen, aber zum Glück haben wir es trotzdem geschafft, gut zu schlafen und zu essen, wie Sie sich vorstellen können. Wir gingen von einem schönen Samstagnachmittag auf dem Rasen des Prospect Park für das GoogaMooga Food Festival über eine köstliche 50-Cent-Flügelnacht in Bed-Stuy bis hin zur Planung und Dreharbeiten für ein Video für Handsome Dan’s Candy Stand (sei gespannt und besuche wenn du bist jemals in Williamsburg) mit Matt, alles mit ein paar glücklichen Stunden dazwischen, während wir Kramers letzte Woche einer Schulpause genießen, bevor er zur Sommersession zurückkehrt (er ist so ein harter Arbeiter). Dafür ist der Sommer da, nehme ich an, aber vielleicht ist diese Woche eine Gelegenheit für uns, etwas langsamer zu machen, zu Hause abzuhängen und aus Liebe zu allen Dingen, die heilig sind, die neue Version von Arrested Development zu Ende zu sehen Jahreszeit. Wir sind fast fertig, aber dennoch bin ich diesmal etwas enttäuscht von unserer langsamen Leistung. Keine Sorge, wir kommen an.

Rachel macht ihren Abschluss an der Pratt an der Radio City Music Hall bei Kramer. Ich denke, der wahre Grund für all diese Spielereien ist, dass meine Schwägerin Rachel heute nach Phoenix zurückgezogen ist. Sie hat bei Pratt einen Abschluss in Fotografie gemacht, aber ihre wahre Leidenschaft ist Tattoo-Design und Kunst, also hat sie sich eine Ausbildung bei ihrem Künstler zu Hause in Arizona gemacht. Kramer und ich sind wirklich stolz auf sie, dass sie vier Jahre allein in New York gelebt hat, während ihr damaliger Freund und heutiger Verlobter in AZ arbeitete und die Schule beendete. Sie hat hier in der Stadt in den Wolfbat Studios gearbeitet, aber jetzt kann sie das tun, was sie wirklich liebt, was selten und aufregend ist. Ich persönlich habe viel von Rachel gelernt und zähle mich zu den glücklichsten Menschen der Welt, die eine so enge Beziehung zu meiner Schwägerin haben. Ich habe einige Horrorgeschichten gehört, aber Rachel und ich sind gute Freunde geworden, seit Kramer und ich hierher gezogen sind und ich werde sie sehr vermissen. Ich bin mir sicher, dass sie bis zum kommenden Wochenende nicht mehr davon wissen wird, dass sie weg ist Meilen weit weg. Rachel ist eine der fürsorglichsten, nicht wertendsten und verständnisvollsten Menschen, die ich je getroffen habe. Sie zieht nie voreilige Schlüsse oder entscheidet sich über etwas, bis sie wirklich alles weiß, was sie kann. Die meisten Leute, mich eingeschlossen, werden über Dinge reden, von denen sie nicht unbedingt etwas wissen, aber Rachel war nie jemand, der das getan hat. Sie wird schweigen, bis es tatsächlich etwas Wertvolles zu sagen gibt, eine Eigenschaft, die ich mir wünschte, anstelle meiner üblichen M.O. das heißt, nur zu reden, bis mir die Dinge ausgegangen sind, die ich sagen kann. Sie hat mir beigebracht, ein besserer Mensch zu sein, und ich bewundere sie dafür, dass sie zurück in die Wüste gegangen ist, um ihre Träume zu verwirklichen. Dazu wären nicht viele Menschen bereit. Kramer und ich werden sie sehr vermissen, aber wir sind beide unglaublich stolz auf sie und ich weiß, dass sie in ein paar Jahren die schlimmste Tätowiererin sein wird, die es je gab. Ich hoffe nur, dass sie und ihr Verlobter Eric so oft wie möglich zu Besuch kommen.

Wie auch immer, genug mit all dem sentimentalen Gelaber, oder? Rachel wird in Phoenix großartig abschneiden, Kramer und ich werden in Brooklyn weitermachen und alles ist gut mit der Welt, ohne die Hitze. Es war eigentlich schön und windig in den letzten Tagen, aber ich weiß, dass die eklige, dicke Feuchtigkeit gleich um die Ecke ist (wir hatten letzte Woche ein bisschen), und wenn es soweit ist, kann ich nur an frisch, kalt denken , rohe Meeresfrüchte. Ich möchte nichts gekocht haben, wenn meine Haare einen Meter über meinem Kopf krausen und ich das Gefühl habe, ich könnte die heiße New Yorker Luft mit einem Messer schneiden. Kramer und ich gehen normalerweise zum Maison Premiere (und Rachel kam auch – boo hoo) für eine Austernfixierung, wenn wir sie brauchten, aber wir bestellen manchmal auch eine kleine Seite Muscheln. Als ich neulich ein paar frische zu kaufen sah, dachte ich, hey, lass uns zu Hause ein paar Muscheln schälen! Spaß! Falsch. Ich bin super schlecht darin, Muscheln zu schälen. Ich weiß nicht, warum ich dachte, dass es wie eine Auster wäre, aber ich habe das Gefühl, dass diese viel schwieriger zu öffnen sind. Kramer und ich haben uns eine Menge YouTube-Videos angeschaut und darüber gelesen, aber es gibt nichts Besseres als eine Menge Übung, um gut darin zu sein, Muscheln zu schälen. Ich bin immer noch nicht so gut darin, aber nach ungefähr zehn Muscheln und einigen auserlesenen Worten konnte ich es in einem guten Tempo schaffen. Es macht irgendwie Spaß, dort zu sitzen und diese verdammte Muschel zu verfluchen, denn wenn sie sich endlich öffnet, kann dich nichts glücklicher machen. Ich habe das Gefühl, dass Rachel gerne bei uns gewesen wäre, frustriert und lachend, als wir erbärmlich versuchten, eine Muschel nach der anderen zu öffnen. Ich werde jedoch sagen, dass sie, wenn sie einmal geöffnet sind, genau das sind, was Sie an einem heißen Sommertag wünschen. Kalt, leicht salzig und erfrischend, besonders mit meiner Apfel-Ingwer-Mignonette-Sauce obendrauf. Wenn Sie diesen Sommer nach einem Projekt suchen, schnappen Sie sich ein paar Muscheln und probieren Sie es aus. Auch wenn du nicht gut darin bist, wie ich, macht es trotzdem Spaß es auszuprobieren und ich verspreche dir, irgendwann wirst du den Dreh raus.

Kramer holt Rachel nach unserem köstlichen Essen nach dem Abschluss bei Mission Chinese ab.
Rachel und ich bei GoogaMooga.


Und ich bin traurig, dass sie geht.


Okay, der Mignonette-Teil ist einfach. Würfel einfach deinen Apfel, hacke deine Schalotte und hacke deinen Ingwer.


Fügen Sie dann Ihren Reisweinessig, Mirin, rote Pfefferflocken, eine Prise Salz und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer hinzu, um zu schmecken. Umrühren und beiseite stellen.


Jetzt der entrümpelnde Teil. Wie Sie sehen, kann es für einen Neuling frustrierend sein. Die Idee, und Sie können es dort oben sehen, ist, dass Sie ein stumpfes Messer nehmen und es hinten in die Muschel stecken möchten, wo die beiden Schalenhälften an einer Stelle zusammenkommen. Drücken Sie das Messer dort hinein, um die beiden Schalen zu trennen, bewegen Sie es dann nach vorne und klemmen Sie das Messer fest, um die Schalen schließlich vollständig zu trennen. Verwenden Sie ein Handtuch und denken Sie daran, dass es mehr als ein bisschen Ellenbogenfett braucht. Gib nicht auf!


Sehen? Ich wusste, dass du es schaffst!


Muscheln auf der Halbschale

Die letzte Woche war ein Wirbelwind von Abendessen, Versammlungen und Partys. Es fühlt sich an, als wären wir jede Nacht ausgegangen, aber zum Glück haben wir es trotzdem geschafft, gut zu schlafen und zu essen, wie Sie sich vorstellen können. Wir gingen von einem schönen Samstagnachmittag auf dem Rasen des Prospect Park für das GoogaMooga Food Festival über eine köstliche 50-Cent-Flügelnacht in Bed-Stuy bis hin zur Planung und Dreharbeiten für ein Video für Handsome Dan’s Candy Stand (sei gespannt und besuche wenn du bist jemals in Williamsburg) mit Matt, alles mit ein paar glücklichen Stunden dazwischen, während wir Kramers letzte Woche einer Schulpause genießen, bevor er zur Sommersession zurückkehrt (er ist so ein harter Arbeiter). Dafür ist der Sommer da, nehme ich an, aber vielleicht ist diese Woche eine Gelegenheit für uns, etwas langsamer zu machen, zu Hause abzuhängen und aus Liebe zu allen Dingen, die heilig sind, die neue Version von Arrested Development zu Ende zu sehen Jahreszeit. Wir sind fast fertig, aber dennoch bin ich diesmal etwas enttäuscht von unserer langsamen Leistung. Keine Sorge, wir kommen an.

Rachel macht ihren Abschluss an der Pratt an der Radio City Music Hall bei Kramer. Ich denke, der wahre Grund für all diese Spielereien ist, dass meine Schwägerin Rachel heute nach Phoenix zurückgezogen ist. Sie hat bei Pratt einen Abschluss in Fotografie gemacht, aber ihre wahre Leidenschaft ist Tattoo-Design und Kunst, also hat sie sich eine Ausbildung bei ihrem Künstler zu Hause in Arizona gemacht. Kramer und ich sind wirklich stolz auf sie, dass sie vier Jahre allein in New York gelebt hat, während ihr damaliger Freund und heutiger Verlobter in AZ arbeitete und die Schule beendete. Sie hat hier in der Stadt in den Wolfbat Studios gearbeitet, aber jetzt kann sie das tun, was sie wirklich liebt, was selten und aufregend ist. Ich persönlich habe viel von Rachel gelernt und zähle mich zu den glücklichsten Menschen der Welt, die eine so enge Beziehung zu meiner Schwägerin haben. Ich habe einige Horrorgeschichten gehört, aber Rachel und ich sind gute Freunde geworden, seit Kramer und ich hierher gezogen sind und ich werde sie sehr vermissen. Ich bin mir sicher, dass sie bis zum kommenden Wochenende weg ist, wenn ich unweigerlich nach meinem Telefon greifen werde, um ihr eine SMS zu senden, in der ich sie frage, was sie vorhabe, nur um mich daran zu erinnern, dass sie 3.000 ist Meilen weit weg. Rachel ist eine der fürsorglichsten, nicht wertendsten und verständnisvollsten Menschen, die ich je getroffen habe. Sie zieht nie voreilige Schlüsse oder entscheidet sich über etwas, bis sie wirklich alles weiß, was sie kann. Die meisten Leute, mich eingeschlossen, werden über Dinge reden, von denen sie nicht unbedingt etwas wissen, aber Rachel war nie jemand, der das getan hat. Sie wird schweigen, bis es tatsächlich etwas Wertvolles zu sagen gibt, eine Eigenschaft, die ich mir wünschte, anstelle meiner üblichen M.O. was bedeutet, nur zu reden, bis mir die Dinge ausgegangen sind, die ich sagen kann. Sie hat mir beigebracht, ein besserer Mensch zu sein, und ich bewundere sie dafür, dass sie zurück in die Wüste gegangen ist, um ihre Träume zu verwirklichen. Dazu wären nicht viele Menschen bereit. Kramer und ich werden sie sehr vermissen, aber wir sind beide unglaublich stolz auf sie und ich weiß, dass sie in ein paar Jahren die schlimmste Tätowiererin sein wird, die es je gab. Ich hoffe nur, dass sie und ihr Verlobter Eric so oft wie möglich zu Besuch kommen.

Wie auch immer, genug mit all dem sentimentalen Gelaber, oder? Rachel wird in Phoenix großartig abschneiden, Kramer und ich werden in Brooklyn weitermachen und alles ist gut mit der Welt, ohne die Hitze. Es war eigentlich schön und windig in den letzten Tagen, aber ich weiß, dass die eklige, dicke Feuchtigkeit gleich um die Ecke ist (wir hatten letzte Woche ein bisschen), und wenn es soweit ist, kann ich nur an frisch, kalt denken , rohe Meeresfrüchte. Ich möchte nichts gekocht haben, wenn meine Haare einen Meter über meinem Kopf krausen und ich das Gefühl habe, ich könnte die heiße New Yorker Luft mit einem Messer schneiden. Kramer und ich gehen normalerweise zum Maison Premiere (und Rachel kam auch – boo hoo) für eine Austernfixierung, wenn wir sie brauchten, aber wir bestellen manchmal auch eine kleine Seite Muscheln. Als ich neulich ein paar frische zu kaufen sah, dachte ich, hey, lass uns zu Hause ein paar Muscheln schälen! Spaß! Falsch. Ich bin super schlecht darin, Muscheln zu schälen. Ich weiß nicht, warum ich dachte, dass es wie eine Auster wäre, aber ich habe das Gefühl, dass diese viel schwieriger zu öffnen sind. Kramer und ich haben uns eine Menge YouTube-Videos angeschaut und darüber gelesen, aber es gibt nichts Besseres als eine Menge Übung, um gut darin zu sein, Muscheln zu schälen. Ich bin immer noch nicht so gut darin, aber nach ungefähr zehn Muscheln und einigen auserlesenen Worten konnte ich es in einem guten Tempo schaffen. Es macht irgendwie Spaß, dort zu sitzen und diese verdammte Muschel zu verfluchen, denn wenn sie sich endlich öffnet, kann dich nichts glücklicher machen. Ich habe das Gefühl, dass Rachel gerne bei uns gewesen wäre, frustriert und lachend, als wir erbärmlich versuchten, eine Muschel nach der anderen zu öffnen. Ich werde jedoch sagen, dass sie, wenn sie einmal geöffnet sind, genau das sind, was Sie an einem heißen Sommertag wünschen. Kalt, leicht salzig und erfrischend, besonders mit meiner Apfel-Ingwer-Mignonette-Sauce obendrauf. Wenn Sie diesen Sommer nach einem Projekt suchen, schnappen Sie sich ein paar Muscheln und probieren Sie es aus. Auch wenn du nicht gut darin bist, wie ich, macht es trotzdem Spaß es auszuprobieren und ich verspreche dir, irgendwann wirst du den Dreh raus.

Kramer holt Rachel nach unserem köstlichen Essen nach dem Abschluss bei Mission Chinese ab.
Rachel und ich bei GoogaMooga.


Und ich bin traurig, dass sie geht.


Okay, der Mignonette-Teil ist einfach. Würfel einfach deinen Apfel, hacke deine Schalotte und hacke deinen Ingwer.


Fügen Sie dann Ihren Reisweinessig, Mirin, rote Pfefferflocken, eine Prise Salz und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer hinzu, um zu schmecken. Umrühren und beiseite stellen.


Jetzt der entrümpelnde Teil. Wie Sie sehen, kann es für einen Neuling frustrierend sein. Die Idee, und Sie können es dort oben sehen, ist, dass Sie ein stumpfes Messer nehmen und es hinten in die Muschel stecken möchten, wo die beiden Schalenhälften an einer Stelle zusammenkommen. Drücken Sie das Messer dort hinein, um die beiden Schalen zu trennen, bewegen Sie es dann nach vorne und klemmen Sie das Messer fest, um die Schalen schließlich vollständig zu trennen. Verwenden Sie ein Handtuch und denken Sie daran, dass es mehr als ein bisschen Ellenbogenfett braucht. Gib nicht auf!


Sehen? Ich wusste, dass du es schaffst!


Muscheln auf der Halbschale

Die letzte Woche war ein Wirbelwind von Abendessen, Versammlungen und Partys. Es fühlt sich an, als wären wir jede Nacht ausgegangen, aber zum Glück haben wir es trotzdem geschafft, gut zu schlafen und zu essen, wie Sie sich vorstellen können. Wir gingen von einem schönen Samstagnachmittag auf dem Rasen des Prospect Park für das GoogaMooga Food Festival über eine köstliche 50-Cent-Flügelnacht in Bed-Stuy bis hin zur Planung und Dreharbeiten für ein Video für Handsome Dan’s Candy Stand (sei gespannt und besuche wenn du bist jemals in Williamsburg) mit Matt, alles mit ein paar glücklichen Stunden dazwischen, während wir Kramers letzte Woche einer Schulpause genießen, bevor er zur Sommersession zurückkehrt (er ist so ein harter Arbeiter). Dafür ist der Sommer da, nehme ich an, aber vielleicht ist diese Woche eine Gelegenheit für uns, etwas langsamer zu machen, zu Hause abzuhängen und aus Liebe zu allen Dingen, die heilig sind, die neue Version von Arrested Development zu Ende zu sehen Jahreszeit. Wir sind fast fertig, aber dennoch bin ich diesmal etwas enttäuscht von unserer langsamen Leistung. Keine Sorge, wir kommen an.

Rachel macht ihren Abschluss an der Pratt an der Radio City Music Hall bei Kramer. Ich denke, der wahre Grund für all diese Spielereien ist, dass meine Schwägerin Rachel heute nach Phoenix zurückgezogen ist. Sie hat bei Pratt einen Abschluss in Fotografie gemacht, aber ihre wahre Leidenschaft ist Tattoo-Design und Kunst, also hat sie sich eine Ausbildung bei ihrem Künstler zu Hause in Arizona gemacht. Kramer und ich sind wirklich stolz auf sie, dass sie vier Jahre allein in New York gelebt hat, während ihr damaliger Freund und heutiger Verlobter in AZ arbeitete und die Schule beendete. Sie hat hier in der Stadt in den Wolfbat Studios gearbeitet, aber jetzt kann sie das tun, was sie wirklich liebt, was selten und aufregend ist. Ich persönlich habe viel von Rachel gelernt und zähle mich zu den glücklichsten Menschen der Welt, die eine so enge Beziehung zu meiner Schwägerin haben. Ich habe einige Horrorgeschichten gehört, aber Rachel und ich sind gute Freunde geworden, seit Kramer und ich hierher gezogen sind und ich werde sie sehr vermissen. Ich bin mir sicher, dass sie bis zum kommenden Wochenende nicht mehr davon wissen wird, dass sie weg ist Meilen weit weg. Rachel ist eine der fürsorglichsten, nicht wertendsten und verständnisvollsten Menschen, die ich je getroffen habe. Sie zieht nie voreilige Schlüsse oder entscheidet sich über etwas, bis sie wirklich alles weiß, was sie kann. Die meisten Leute, mich eingeschlossen, werden über Dinge reden, von denen sie nicht unbedingt etwas wissen, aber Rachel war nie jemand, der das getan hat. Sie wird schweigen, bis es tatsächlich etwas Wertvolles zu sagen gibt, eine Eigenschaft, die ich mir wünschte, anstelle meiner üblichen M.O. was bedeutet, nur zu reden, bis mir die Dinge ausgegangen sind, die ich sagen kann. Sie hat mir beigebracht, ein besserer Mensch zu sein, und ich bewundere sie dafür, dass sie zurück in die Wüste gegangen ist, um ihre Träume zu verwirklichen. Dazu wären nicht viele Menschen bereit. Kramer und ich werden sie sehr vermissen, aber wir sind beide unglaublich stolz auf sie und ich weiß, dass sie in ein paar Jahren die schlimmste Tätowiererin sein wird, die es je gab. Ich hoffe nur, dass sie und ihr Verlobter Eric so oft wie möglich zu Besuch kommen.

Wie auch immer, genug mit all dem sentimentalen Gelaber, oder? Rachel wird in Phoenix großartig abschneiden, Kramer und ich werden in Brooklyn weitermachen und alles ist gut mit der Welt, ohne die Hitze. Es war eigentlich schön und windig in den letzten Tagen, aber ich weiß, dass die eklige, dicke Feuchtigkeit gleich um die Ecke ist (wir hatten letzte Woche ein bisschen), und wenn es soweit ist, kann ich nur an frisch, kalt denken , rohe Meeresfrüchte. Ich möchte nichts gekocht haben, wenn meine Haare einen Meter über meinem Kopf krausen und ich das Gefühl habe, ich könnte die heiße New Yorker Luft mit einem Messer schneiden. Kramer und ich gehen normalerweise zum Maison Premiere (und Rachel kam auch – boo hoo) für eine Austernfixierung, wenn wir sie brauchten, aber wir bestellen manchmal auch eine kleine Seite Muscheln. Als ich neulich ein paar frische zu kaufen sah, dachte ich, hey, lass uns zu Hause ein paar Muscheln schälen! Spaß! Falsch. Ich bin super schlecht darin, Muscheln zu schälen. Ich weiß nicht, warum ich dachte, dass es wie eine Auster wäre, aber ich habe das Gefühl, dass diese viel schwieriger zu öffnen sind. Kramer und ich haben uns eine Menge YouTube-Videos angeschaut und darüber gelesen, aber es gibt nichts Besseres als eine Menge Übung, um gut darin zu sein, Muscheln zu schälen. Ich bin immer noch nicht so gut darin, aber nach ungefähr zehn Muscheln und einigen auserlesenen Worten konnte ich es in einem guten Tempo schaffen. Es macht irgendwie Spaß, dort zu sitzen und diese verdammte Muschel zu verfluchen, denn wenn sie sich endlich öffnet, kann dich nichts glücklicher machen. Ich habe das Gefühl, dass Rachel gerne bei uns gewesen wäre, frustriert und lachend, als wir erbärmlich versuchten, eine Muschel nach der anderen zu öffnen. Ich werde jedoch sagen, dass sie, wenn sie einmal geöffnet sind, genau das sind, was Sie an einem heißen Sommertag wünschen. Kalt, leicht salzig und erfrischend, besonders mit meiner Apfel-Ingwer-Mignonette-Sauce obendrauf. Wenn Sie diesen Sommer nach einem Projekt suchen, schnappen Sie sich ein paar Muscheln und probieren Sie es aus. Auch wenn du nicht gut darin bist, wie ich, macht es trotzdem Spaß es auszuprobieren und ich verspreche dir, irgendwann wirst du den Dreh raus.

Kramer holt Rachel nach unserem köstlichen Essen nach dem Abschluss bei Mission Chinese ab.
Rachel und ich bei GoogaMooga.


Und ich bin traurig, dass sie geht.


Okay, der Mignonette-Teil ist einfach. Würfel einfach deinen Apfel, hacke deine Schalotte und hacke deinen Ingwer.


Fügen Sie dann Ihren Reisweinessig, Mirin, rote Pfefferflocken, eine Prise Salz und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer hinzu, um zu schmecken. Umrühren und beiseite stellen.


Jetzt der entrümpelnde Teil. Wie Sie sehen, kann es für einen Neuling frustrierend sein. Die Idee, und Sie können es dort oben sehen, ist, dass Sie ein stumpfes Messer nehmen und es hinten in die Muschel stecken möchten, wo die beiden Schalenhälften an einer Stelle zusammenkommen. Drücken Sie das Messer dort hinein, um die beiden Schalen zu trennen, bewegen Sie es dann nach vorne und klemmen Sie das Messer fest, um die Schalen schließlich vollständig zu trennen. Verwenden Sie ein Handtuch und denken Sie daran, dass es mehr als ein bisschen Ellenbogenfett braucht. Gib nicht auf!


Sehen? Ich wusste, dass du es schaffst!


Muscheln auf der Halbschale

Die letzte Woche war ein Wirbelwind von Abendessen, Versammlungen und Partys. Es fühlt sich an, als wären wir jede Nacht ausgegangen, aber zum Glück haben wir es trotzdem geschafft, gut zu schlafen und zu essen, wie Sie sich vorstellen können. Wir gingen von einem schönen Samstagnachmittag auf dem Rasen des Prospect Park für das GoogaMooga Food Festival über eine köstliche 50-Cent-Flügelnacht in Bed-Stuy bis hin zur Planung und Dreharbeiten für ein Video für Handsome Dan’s Candy Stand (sei gespannt und besuche wenn du bist jemals in Williamsburg) mit Matt, alles mit ein paar glücklichen Stunden dazwischen, während wir Kramers letzte Woche einer Schulpause genießen, bevor er zur Sommersession zurückkehrt (er ist so ein harter Arbeiter). Dafür ist der Sommer da, nehme ich an, aber vielleicht ist diese Woche eine Gelegenheit für uns, etwas langsamer zu machen, zu Hause abzuhängen und aus Liebe zu allen Dingen, die heilig sind, die neue Version von Arrested Development zu Ende zu sehen Jahreszeit. Wir sind fast fertig, aber dennoch bin ich diesmal etwas enttäuscht von unserer langsamen Leistung. Keine Sorge, wir kommen an.

Rachel macht ihren Abschluss an der Pratt an der Radio City Music Hall bei Kramer. Ich denke, der wahre Grund für all diese Spielereien ist, dass meine Schwägerin Rachel heute nach Phoenix zurückgezogen ist. Sie hat bei Pratt einen Abschluss in Fotografie gemacht, aber ihre wahre Leidenschaft ist Tattoo-Design und Kunst, also hat sie sich eine Ausbildung bei ihrem Künstler zu Hause in Arizona gemacht. Kramer und ich sind wirklich stolz auf sie, dass sie vier Jahre allein in New York gelebt hat, während ihr damaliger Freund und heutiger Verlobter in AZ arbeitete und die Schule beendete. Sie hat hier in der Stadt in den Wolfbat Studios gearbeitet, aber jetzt kann sie das tun, was sie wirklich liebt, was selten und aufregend ist. Ich persönlich habe viel von Rachel gelernt und zähle mich zu den glücklichsten Menschen der Welt, die eine so enge Beziehung zu meiner Schwägerin haben. Ich habe einige Horrorgeschichten gehört, aber Rachel und ich sind gute Freunde geworden, seit Kramer und ich hierher gezogen sind und ich werde sie sehr vermissen. Ich bin mir sicher, dass sie bis zum kommenden Wochenende weg ist, wenn ich unweigerlich nach meinem Telefon greifen werde, um ihr eine SMS zu senden, in der ich sie frage, was sie vorhabe, nur um mich daran zu erinnern, dass sie 3.000 ist Meilen weit weg. Rachel ist eine der fürsorglichsten, nicht wertendsten und verständnisvollsten Menschen, die ich je getroffen habe. Sie zieht nie voreilige Schlüsse oder entscheidet sich über etwas, bis sie wirklich alles weiß, was sie kann. Die meisten Leute, mich eingeschlossen, werden über Dinge reden, von denen sie nicht unbedingt etwas wissen, aber Rachel war nie jemand, der das getan hat. Sie wird schweigen, bis es tatsächlich etwas Wertvolles zu sagen gibt, eine Eigenschaft, die ich mir wünschte, anstelle meiner üblichen M.O. was bedeutet, nur zu reden, bis mir die Dinge ausgegangen sind, die ich sagen kann. Sie hat mir beigebracht, ein besserer Mensch zu sein, und ich bewundere sie dafür, dass sie zurück in die Wüste gegangen ist, um ihre Träume zu verwirklichen. Dazu wären nicht viele Menschen bereit. Kramer und ich werden sie sehr vermissen, aber wir sind beide unglaublich stolz auf sie und ich weiß, dass sie in ein paar Jahren die schlimmste Tätowiererin sein wird, die es je gab. Ich hoffe nur, dass sie und ihr Verlobter Eric so oft wie möglich zu Besuch kommen.

Wie auch immer, genug mit all dem sentimentalen Gelaber, oder? Rachel wird in Phoenix großartig abschneiden, Kramer und ich werden in Brooklyn weitermachen und alles ist in Ordnung mit der Welt, ohne die Hitze. Es war eigentlich schön und windig in den letzten Tagen, aber ich weiß, dass die eklige, dicke Feuchtigkeit gleich um die Ecke ist (wir hatten letzte Woche ein bisschen), und wenn es soweit ist, kann ich nur an frisch und kalt denken , rohe Meeresfrüchte. Ich möchte nichts gekocht haben, wenn meine Haare einen Meter über meinem Kopf krausen und ich das Gefühl habe, ich könnte die heiße New Yorker Luft mit einem Messer schneiden. Kramer und ich gehen normalerweise zum Maison Premiere (und Rachel kam auch – boo hoo) für eine Austernfixierung, wenn wir sie brauchten, aber wir bestellen manchmal auch eine kleine Seite Muscheln. Als ich neulich ein paar frische zu kaufen sah, dachte ich, hey, lass uns zu Hause ein paar Muscheln schälen! Spaß! Falsch. Ich bin super schlecht darin, Muscheln zu schälen. Ich weiß nicht, warum ich dachte, dass es wie eine Auster wäre, aber ich habe das Gefühl, dass diese viel schwieriger zu öffnen sind. Kramer und ich haben uns eine Reihe von YouTube-Videos angesehen und darüber gelesen, aber es gibt nichts Besseres als eine Menge Übung, um gut darin zu sein, Muscheln zu schälen. Ich bin immer noch nicht so gut darin, aber nach ungefähr zehn Muscheln und einigen auserlesenen Worten konnte ich es in einem guten Tempo schaffen. Es macht irgendwie Spaß, dort zu sitzen und diese verdammte Muschel zu verfluchen, denn wenn sie sich endlich öffnet, kann dich nichts glücklicher machen. Ich habe das Gefühl, dass Rachel gerne bei uns gewesen wäre, frustriert und lachend, als wir erbärmlich versuchten, eine Muschel nach der anderen zu öffnen. Ich werde jedoch sagen, dass sie, wenn sie einmal geöffnet sind, genau das sind, was Sie an einem heißen Sommertag wünschen. Kalt, leicht salzig und erfrischend, besonders mit meiner Apfel-Ingwer-Mignonette-Sauce obendrauf. Wenn Sie diesen Sommer nach einem Projekt suchen, schnappen Sie sich ein paar Muscheln und probieren Sie es aus. Auch wenn du nicht gut darin bist, wie ich, macht es trotzdem Spaß es auszuprobieren und ich verspreche dir, irgendwann wirst du den Dreh raus.

Kramer holt Rachel nach unserem köstlichen Essen nach dem Abschluss bei Mission Chinese ab.
Rachel und ich bei GoogaMooga.


Und ich bin traurig, dass sie geht.


Okay, der Mignonette-Teil ist einfach. Würfel einfach deinen Apfel, hacke deine Schalotte und hacke deinen Ingwer.


Fügen Sie dann Ihren Reisweinessig, Mirin, rote Pfefferflocken, eine Prise Salz und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer hinzu, um zu schmecken. Umrühren und beiseite stellen.


Jetzt der entrümpelnde Teil. Wie Sie sehen, kann es für einen Neuling frustrierend sein. Die Idee, und Sie können es dort oben sehen, ist, dass Sie ein stumpfes Messer nehmen und es hinten in die Muschel stecken möchten, wo die beiden Schalenhälften an einer Stelle zusammenkommen. Drücken Sie das Messer dort hinein, um die beiden Schalen zu trennen, bewegen Sie es dann nach vorne und klemmen Sie das Messer fest, um die Schalen schließlich vollständig zu trennen. Verwenden Sie ein Handtuch und denken Sie daran, dass es mehr als ein bisschen Ellenbogenfett braucht. Gib nicht auf!


Sehen? Ich wusste, dass du es schaffst!


Muscheln auf der Halbschale

Die vergangene Woche war ein Wirbelwind von Abendessen, Versammlungen und Partys. Es fühlt sich an, als wären wir jede Nacht ausgegangen, aber zum Glück haben wir es trotzdem geschafft, gut zu schlafen und zu essen, wie Sie sich vorstellen können. Wir gingen von einem schönen Samstagnachmittag auf dem Rasen des Prospect Park für das GoogaMooga Food Festival über eine köstliche 50-Cent-Flügelnacht in Bed-Stuy bis hin zur Planung und Dreharbeiten für ein Video für Handsome Dan’s Candy Stand (sei gespannt und besuche wenn du bist jemals in Williamsburg) mit Matt, alles mit ein paar glücklichen Stunden dazwischen, während wir Kramers letzte Woche einer Schulpause genießen, bevor er zur Sommersession zurückkehrt (er ist so ein harter Arbeiter). Dafür ist der Sommer da, nehme ich an, aber vielleicht ist diese Woche eine Gelegenheit für uns, etwas langsamer zu machen, zu Hause abzuhängen und aus Liebe zu allen Dingen, die heilig sind, die neue Version von Arrested Development zu Ende zu sehen Jahreszeit. Wir sind fast fertig, aber dennoch bin ich diesmal etwas enttäuscht von unserer langsamen Leistung. Keine Sorge, wir kommen an.

Rachel macht ihren Abschluss an der Pratt an der Radio City Music Hall bei Kramer. Ich denke, der wahre Grund für all diese Spielereien ist, dass meine Schwägerin Rachel heute nach Phoenix zurückgezogen ist. Sie hat bei Pratt einen Abschluss in Fotografie gemacht, aber ihre wahre Leidenschaft ist Tattoo-Design und Kunst, also hat sie sich eine Ausbildung bei ihrem Künstler zu Hause in Arizona gemacht. Kramer und ich sind wirklich stolz auf sie, dass sie vier Jahre allein in New York gelebt hat, während ihr damaliger Freund und heutiger Verlobter in AZ arbeitete und die Schule beendete. Sie hat hier in der Stadt in den Wolfbat Studios gearbeitet, aber jetzt kann sie das tun, was sie wirklich liebt, was selten und aufregend ist. Ich persönlich habe viel von Rachel gelernt und zähle mich zu den glücklichsten Menschen der Welt, die eine so enge Beziehung zu meiner Schwägerin haben. Ich habe einige Horrorgeschichten gehört, aber Rachel und ich sind gute Freunde geworden, seit Kramer und ich hierher gezogen sind und ich werde sie sehr vermissen. Ich bin mir sicher, dass sie bis zum kommenden Wochenende nicht mehr davon wissen wird, dass sie weg ist Meilen weit weg. Rachel ist eine der fürsorglichsten, nicht wertendsten und verständnisvollsten Menschen, die ich je getroffen habe. Sie zieht nie voreilige Schlüsse oder entscheidet sich über etwas, bis sie wirklich alles weiß, was sie kann. Die meisten Leute, mich eingeschlossen, werden über Dinge reden, von denen sie nicht unbedingt etwas wissen, aber Rachel war nie jemand, der das getan hat. Sie wird schweigen, bis es tatsächlich etwas Wertvolles zu sagen gibt, eine Eigenschaft, die ich mir wünschte, anstelle meiner üblichen M.O. das heißt, nur zu reden, bis mir die Dinge ausgegangen sind, die ich sagen kann. Sie hat mir beigebracht, ein besserer Mensch zu sein, und ich bewundere sie dafür, dass sie zurück in die Wüste gegangen ist, um ihre Träume zu verwirklichen. Dazu wären nicht viele Menschen bereit. Kramer und ich werden sie sehr vermissen, aber wir sind beide unglaublich stolz auf sie und ich weiß, dass sie in ein paar Jahren die schlimmste Tätowiererin sein wird, die es je gab. Ich hoffe nur, dass sie und ihr Verlobter Eric so oft wie möglich zu Besuch kommen.

Wie auch immer, genug mit all dem sentimentalen Gelaber, oder? Rachel wird in Phoenix großartig abschneiden, Kramer und ich werden in Brooklyn weitermachen und alles ist in Ordnung mit der Welt, ohne die Hitze. Es war eigentlich schön und windig in den letzten Tagen, aber ich weiß, dass die eklige, dicke Feuchtigkeit gleich um die Ecke ist (wir hatten letzte Woche ein bisschen), und wenn es soweit ist, kann ich nur an frisch, kalt denken , rohe Meeresfrüchte. I don’t want anything cooked when my hair is frizzing out three feet above my head and I feel like I could cut the hot New York air with a knife. Kramer and I usually head over to Maison Premiere (and Rachel would come, too – boo hoo) for an oyster fix when we needed it, but we’ll order a small side of clams sometimes, too. When I saw some fresh ones for purchase the other day, I thought, hey, let’s shuck some clams at home! Spaß! Falsch. I am super bad at shucking clams. I don’t know why I thought that it would be just like an oyster, but I feel like these were way harder to open. Kramer and I watched a bunch of YouTube videos and read about it, but there’s nothing like a ton of practice to make you good at shucking clams. I’m still not great at it, but after about ten clams and some choice words, I was able to do it at an alright pace. It’s kind of fun to sit there, cursing that damned clam, because when it finally opens, nothing can make you happier. I feel like Rachel would have loved to be right there with us, frustrated and laughing as we pathetically tried to open clam after clam. I will say, though, that once they are opened, they are just what you want on a hot summer day. Cold, slightly salty, and refreshing, especially with my apple and ginger mignonette sauce on top. If you’re looking for a project this summer, grab some clams and gives shucking a try. Even if you’re not good at it, like me, it’s still fun to try and I promise, you’ll eventually get the hang of it.

Kramer picking Rachel up after our delicious post-graduation meal at Mission Chinese.
Rachel and me at GoogaMooga.


And me being sad that she’s leaving.


Alright, so, the mignonette part is easy. Just dice your apple, mince your shallot, and mince your ginger.


Then add your rice wine vinegar, mirin, red pepper flakes, a pinch of salt, and freshly ground black pepper to taste. Umrühren und beiseite stellen.


Now the shucking part. As you can see, it can be frustrating for a new comer. The idea, and you can see it up there, is that you want to take a blunt knife and stick it in the back of the clam where the two halves of the shell come to together at a bit of a point. Push the knife in there to separate the two shells, then move it around to the front and wedge the knife up to finally separate the shells entirely. Use a towel and remember that it takes more than a bit of elbow grease. Gib nicht auf!


Sehen? I knew you could do it!


Clams on the Half Shell

The past week has been a whirlwind of dinners, gatherings, and parties. It feels as if we’ve gone out every night, but thankfully we’ve still managed to sleep and eat just fine, as you might imagine. We went from a beautiful Saturday afternoon out on the lawn of Prospect Park for the GoogaMooga food festival, to delicious 50 cent wing night in Bed-Stuy, to planning and shooting a video for Handsome Dan’s Candy Stand (get excited and visit if you’re ever in Williamsburg) with Matt, all with a few happy hours in between as we enjoy Kramer’s last week of a break from school before he goes back for the summer session (he’s such a hard worker). That’s what summer is for, I suppose, but maybe this week will be a chance for us to slow down a bit, hang out at home, and for the love of all things that are holy, finish watching Arrested Development’s new season. We’re almost done, but still, I’m slightly disappointed in our slow performance this time around. Don’t worry, we’ll get there.

Rachel graduating from Pratt at Radio City Music Hall with Kramer. I think that the real reason for all of these shenanigans is that my sister-in-law, Rachel, moved back to Phoenix today. She graduated from Pratt with a degree in photography, but her real passion is tattoo design and artistry, so she’s gotten herself an apprenticeship with her artist back home in Arizona. Kramer and I are really proud of her for living in New York on her own for four years, all while her then-boyfriend-now-fiance worked and finished up school in AZ. She’s been working at Wolfbat Studios here in the city, but now she gets to go and do what she truly loves, which is rare and exciting. I’ve personally learned a lot from Rachel, and I count myself among some of the luckiest people in the world to have such a close relationship with my sister-in-law. I’ve heard some horror stories, but Rachel and I have become great friends since Kramer and I moved out here and I am going to miss her deeply. I’m sure it won’t sink in that she’s gone until this coming weekend, when I will inevitable reach out to my phone to send her a text asking what she’s up to, only to remember that she’s 3,000 miles away. Rachel is one of the most caring, non-judgmental, understanding people I’ve ever met. She never jumps to conclusions or makes up her mind about something until she really knows everything she can about it. Most people, myself included, will talk out of their asses about things that they don’t necessarily know anything about, but Rachel’s never been one to do that. She’ll keep quiet until there’s actually something of value to say, which is a quality I wish I possessed instead of my usual M.O. which is to just talk until I’ve run out of things to say. She’s taught me to be a better person and I admire her for going back to the desert to make her dreams come true. Not many people would be willing to do that. Kramer and I will miss her immensely, but we are both incredibly proud of her and I know that she’s going to be the most bad ass tattoo artist that ever existed in a couple of years. I just hope she and her fiance Eric come to visit as often as possible.

Anyway, enough with all the sentimental blubbering, right? Rachel is going to do great in Phoenix, Kramer and I are going to keep on keepin’ on in Brooklyn, and all is well with the world…minus the heat. It’s actually been beautiful and breezy the past few days, but I know that gross, thick humidity is just around the corner (we had a little last week), and when that time comes, all I can think about is fresh, cold, raw seafood. I don’t want anything cooked when my hair is frizzing out three feet above my head and I feel like I could cut the hot New York air with a knife. Kramer and I usually head over to Maison Premiere (and Rachel would come, too – boo hoo) for an oyster fix when we needed it, but we’ll order a small side of clams sometimes, too. When I saw some fresh ones for purchase the other day, I thought, hey, let’s shuck some clams at home! Spaß! Falsch. I am super bad at shucking clams. I don’t know why I thought that it would be just like an oyster, but I feel like these were way harder to open. Kramer and I watched a bunch of YouTube videos and read about it, but there’s nothing like a ton of practice to make you good at shucking clams. I’m still not great at it, but after about ten clams and some choice words, I was able to do it at an alright pace. It’s kind of fun to sit there, cursing that damned clam, because when it finally opens, nothing can make you happier. I feel like Rachel would have loved to be right there with us, frustrated and laughing as we pathetically tried to open clam after clam. I will say, though, that once they are opened, they are just what you want on a hot summer day. Cold, slightly salty, and refreshing, especially with my apple and ginger mignonette sauce on top. If you’re looking for a project this summer, grab some clams and gives shucking a try. Even if you’re not good at it, like me, it’s still fun to try and I promise, you’ll eventually get the hang of it.

Kramer picking Rachel up after our delicious post-graduation meal at Mission Chinese.
Rachel and me at GoogaMooga.


And me being sad that she’s leaving.


Alright, so, the mignonette part is easy. Just dice your apple, mince your shallot, and mince your ginger.


Then add your rice wine vinegar, mirin, red pepper flakes, a pinch of salt, and freshly ground black pepper to taste. Umrühren und beiseite stellen.


Now the shucking part. As you can see, it can be frustrating for a new comer. The idea, and you can see it up there, is that you want to take a blunt knife and stick it in the back of the clam where the two halves of the shell come to together at a bit of a point. Push the knife in there to separate the two shells, then move it around to the front and wedge the knife up to finally separate the shells entirely. Use a towel and remember that it takes more than a bit of elbow grease. Gib nicht auf!


Sehen? I knew you could do it!


Clams on the Half Shell

The past week has been a whirlwind of dinners, gatherings, and parties. It feels as if we’ve gone out every night, but thankfully we’ve still managed to sleep and eat just fine, as you might imagine. We went from a beautiful Saturday afternoon out on the lawn of Prospect Park for the GoogaMooga food festival, to delicious 50 cent wing night in Bed-Stuy, to planning and shooting a video for Handsome Dan’s Candy Stand (get excited and visit if you’re ever in Williamsburg) with Matt, all with a few happy hours in between as we enjoy Kramer’s last week of a break from school before he goes back for the summer session (he’s such a hard worker). That’s what summer is for, I suppose, but maybe this week will be a chance for us to slow down a bit, hang out at home, and for the love of all things that are holy, finish watching Arrested Development’s new season. We’re almost done, but still, I’m slightly disappointed in our slow performance this time around. Don’t worry, we’ll get there.

Rachel graduating from Pratt at Radio City Music Hall with Kramer. I think that the real reason for all of these shenanigans is that my sister-in-law, Rachel, moved back to Phoenix today. She graduated from Pratt with a degree in photography, but her real passion is tattoo design and artistry, so she’s gotten herself an apprenticeship with her artist back home in Arizona. Kramer and I are really proud of her for living in New York on her own for four years, all while her then-boyfriend-now-fiance worked and finished up school in AZ. She’s been working at Wolfbat Studios here in the city, but now she gets to go and do what she truly loves, which is rare and exciting. I’ve personally learned a lot from Rachel, and I count myself among some of the luckiest people in the world to have such a close relationship with my sister-in-law. I’ve heard some horror stories, but Rachel and I have become great friends since Kramer and I moved out here and I am going to miss her deeply. I’m sure it won’t sink in that she’s gone until this coming weekend, when I will inevitable reach out to my phone to send her a text asking what she’s up to, only to remember that she’s 3,000 miles away. Rachel is one of the most caring, non-judgmental, understanding people I’ve ever met. She never jumps to conclusions or makes up her mind about something until she really knows everything she can about it. Most people, myself included, will talk out of their asses about things that they don’t necessarily know anything about, but Rachel’s never been one to do that. She’ll keep quiet until there’s actually something of value to say, which is a quality I wish I possessed instead of my usual M.O. which is to just talk until I’ve run out of things to say. She’s taught me to be a better person and I admire her for going back to the desert to make her dreams come true. Not many people would be willing to do that. Kramer and I will miss her immensely, but we are both incredibly proud of her and I know that she’s going to be the most bad ass tattoo artist that ever existed in a couple of years. I just hope she and her fiance Eric come to visit as often as possible.

Anyway, enough with all the sentimental blubbering, right? Rachel is going to do great in Phoenix, Kramer and I are going to keep on keepin’ on in Brooklyn, and all is well with the world…minus the heat. It’s actually been beautiful and breezy the past few days, but I know that gross, thick humidity is just around the corner (we had a little last week), and when that time comes, all I can think about is fresh, cold, raw seafood. I don’t want anything cooked when my hair is frizzing out three feet above my head and I feel like I could cut the hot New York air with a knife. Kramer and I usually head over to Maison Premiere (and Rachel would come, too – boo hoo) for an oyster fix when we needed it, but we’ll order a small side of clams sometimes, too. When I saw some fresh ones for purchase the other day, I thought, hey, let’s shuck some clams at home! Spaß! Falsch. I am super bad at shucking clams. I don’t know why I thought that it would be just like an oyster, but I feel like these were way harder to open. Kramer and I watched a bunch of YouTube videos and read about it, but there’s nothing like a ton of practice to make you good at shucking clams. I’m still not great at it, but after about ten clams and some choice words, I was able to do it at an alright pace. It’s kind of fun to sit there, cursing that damned clam, because when it finally opens, nothing can make you happier. I feel like Rachel would have loved to be right there with us, frustrated and laughing as we pathetically tried to open clam after clam. I will say, though, that once they are opened, they are just what you want on a hot summer day. Cold, slightly salty, and refreshing, especially with my apple and ginger mignonette sauce on top. If you’re looking for a project this summer, grab some clams and gives shucking a try. Even if you’re not good at it, like me, it’s still fun to try and I promise, you’ll eventually get the hang of it.

Kramer picking Rachel up after our delicious post-graduation meal at Mission Chinese.
Rachel and me at GoogaMooga.


And me being sad that she’s leaving.


Alright, so, the mignonette part is easy. Just dice your apple, mince your shallot, and mince your ginger.


Then add your rice wine vinegar, mirin, red pepper flakes, a pinch of salt, and freshly ground black pepper to taste. Umrühren und beiseite stellen.


Now the shucking part. As you can see, it can be frustrating for a new comer. The idea, and you can see it up there, is that you want to take a blunt knife and stick it in the back of the clam where the two halves of the shell come to together at a bit of a point. Push the knife in there to separate the two shells, then move it around to the front and wedge the knife up to finally separate the shells entirely. Use a towel and remember that it takes more than a bit of elbow grease. Gib nicht auf!


Sehen? I knew you could do it!


Clams on the Half Shell

The past week has been a whirlwind of dinners, gatherings, and parties. It feels as if we’ve gone out every night, but thankfully we’ve still managed to sleep and eat just fine, as you might imagine. We went from a beautiful Saturday afternoon out on the lawn of Prospect Park for the GoogaMooga food festival, to delicious 50 cent wing night in Bed-Stuy, to planning and shooting a video for Handsome Dan’s Candy Stand (get excited and visit if you’re ever in Williamsburg) with Matt, all with a few happy hours in between as we enjoy Kramer’s last week of a break from school before he goes back for the summer session (he’s such a hard worker). That’s what summer is for, I suppose, but maybe this week will be a chance for us to slow down a bit, hang out at home, and for the love of all things that are holy, finish watching Arrested Development’s new season. We’re almost done, but still, I’m slightly disappointed in our slow performance this time around. Don’t worry, we’ll get there.

Rachel graduating from Pratt at Radio City Music Hall with Kramer. I think that the real reason for all of these shenanigans is that my sister-in-law, Rachel, moved back to Phoenix today. She graduated from Pratt with a degree in photography, but her real passion is tattoo design and artistry, so she’s gotten herself an apprenticeship with her artist back home in Arizona. Kramer and I are really proud of her for living in New York on her own for four years, all while her then-boyfriend-now-fiance worked and finished up school in AZ. She’s been working at Wolfbat Studios here in the city, but now she gets to go and do what she truly loves, which is rare and exciting. I’ve personally learned a lot from Rachel, and I count myself among some of the luckiest people in the world to have such a close relationship with my sister-in-law. I’ve heard some horror stories, but Rachel and I have become great friends since Kramer and I moved out here and I am going to miss her deeply. I’m sure it won’t sink in that she’s gone until this coming weekend, when I will inevitable reach out to my phone to send her a text asking what she’s up to, only to remember that she’s 3,000 miles away. Rachel is one of the most caring, non-judgmental, understanding people I’ve ever met. She never jumps to conclusions or makes up her mind about something until she really knows everything she can about it. Most people, myself included, will talk out of their asses about things that they don’t necessarily know anything about, but Rachel’s never been one to do that. She’ll keep quiet until there’s actually something of value to say, which is a quality I wish I possessed instead of my usual M.O. which is to just talk until I’ve run out of things to say. She’s taught me to be a better person and I admire her for going back to the desert to make her dreams come true. Not many people would be willing to do that. Kramer and I will miss her immensely, but we are both incredibly proud of her and I know that she’s going to be the most bad ass tattoo artist that ever existed in a couple of years. I just hope she and her fiance Eric come to visit as often as possible.

Anyway, enough with all the sentimental blubbering, right? Rachel is going to do great in Phoenix, Kramer and I are going to keep on keepin’ on in Brooklyn, and all is well with the world…minus the heat. It’s actually been beautiful and breezy the past few days, but I know that gross, thick humidity is just around the corner (we had a little last week), and when that time comes, all I can think about is fresh, cold, raw seafood. I don’t want anything cooked when my hair is frizzing out three feet above my head and I feel like I could cut the hot New York air with a knife. Kramer and I usually head over to Maison Premiere (and Rachel would come, too – boo hoo) for an oyster fix when we needed it, but we’ll order a small side of clams sometimes, too. When I saw some fresh ones for purchase the other day, I thought, hey, let’s shuck some clams at home! Spaß! Falsch. I am super bad at shucking clams. I don’t know why I thought that it would be just like an oyster, but I feel like these were way harder to open. Kramer and I watched a bunch of YouTube videos and read about it, but there’s nothing like a ton of practice to make you good at shucking clams. I’m still not great at it, but after about ten clams and some choice words, I was able to do it at an alright pace. It’s kind of fun to sit there, cursing that damned clam, because when it finally opens, nothing can make you happier. I feel like Rachel would have loved to be right there with us, frustrated and laughing as we pathetically tried to open clam after clam. I will say, though, that once they are opened, they are just what you want on a hot summer day. Cold, slightly salty, and refreshing, especially with my apple and ginger mignonette sauce on top. If you’re looking for a project this summer, grab some clams and gives shucking a try. Even if you’re not good at it, like me, it’s still fun to try and I promise, you’ll eventually get the hang of it.

Kramer picking Rachel up after our delicious post-graduation meal at Mission Chinese.
Rachel and me at GoogaMooga.


And me being sad that she’s leaving.


Alright, so, the mignonette part is easy. Just dice your apple, mince your shallot, and mince your ginger.


Then add your rice wine vinegar, mirin, red pepper flakes, a pinch of salt, and freshly ground black pepper to taste. Umrühren und beiseite stellen.


Now the shucking part. As you can see, it can be frustrating for a new comer. The idea, and you can see it up there, is that you want to take a blunt knife and stick it in the back of the clam where the two halves of the shell come to together at a bit of a point. Push the knife in there to separate the two shells, then move it around to the front and wedge the knife up to finally separate the shells entirely. Use a towel and remember that it takes more than a bit of elbow grease. Gib nicht auf!


Sehen? I knew you could do it!


Clams on the Half Shell

The past week has been a whirlwind of dinners, gatherings, and parties. It feels as if we’ve gone out every night, but thankfully we’ve still managed to sleep and eat just fine, as you might imagine. We went from a beautiful Saturday afternoon out on the lawn of Prospect Park for the GoogaMooga food festival, to delicious 50 cent wing night in Bed-Stuy, to planning and shooting a video for Handsome Dan’s Candy Stand (get excited and visit if you’re ever in Williamsburg) with Matt, all with a few happy hours in between as we enjoy Kramer’s last week of a break from school before he goes back for the summer session (he’s such a hard worker). That’s what summer is for, I suppose, but maybe this week will be a chance for us to slow down a bit, hang out at home, and for the love of all things that are holy, finish watching Arrested Development’s new season. We’re almost done, but still, I’m slightly disappointed in our slow performance this time around. Don’t worry, we’ll get there.

Rachel graduating from Pratt at Radio City Music Hall with Kramer. I think that the real reason for all of these shenanigans is that my sister-in-law, Rachel, moved back to Phoenix today. She graduated from Pratt with a degree in photography, but her real passion is tattoo design and artistry, so she’s gotten herself an apprenticeship with her artist back home in Arizona. Kramer and I are really proud of her for living in New York on her own for four years, all while her then-boyfriend-now-fiance worked and finished up school in AZ. She’s been working at Wolfbat Studios here in the city, but now she gets to go and do what she truly loves, which is rare and exciting. I’ve personally learned a lot from Rachel, and I count myself among some of the luckiest people in the world to have such a close relationship with my sister-in-law. I’ve heard some horror stories, but Rachel and I have become great friends since Kramer and I moved out here and I am going to miss her deeply. I’m sure it won’t sink in that she’s gone until this coming weekend, when I will inevitable reach out to my phone to send her a text asking what she’s up to, only to remember that she’s 3,000 miles away. Rachel is one of the most caring, non-judgmental, understanding people I’ve ever met. She never jumps to conclusions or makes up her mind about something until she really knows everything she can about it. Most people, myself included, will talk out of their asses about things that they don’t necessarily know anything about, but Rachel’s never been one to do that. She’ll keep quiet until there’s actually something of value to say, which is a quality I wish I possessed instead of my usual M.O. which is to just talk until I’ve run out of things to say. She’s taught me to be a better person and I admire her for going back to the desert to make her dreams come true. Not many people would be willing to do that. Kramer and I will miss her immensely, but we are both incredibly proud of her and I know that she’s going to be the most bad ass tattoo artist that ever existed in a couple of years. I just hope she and her fiance Eric come to visit as often as possible.

Anyway, enough with all the sentimental blubbering, right? Rachel is going to do great in Phoenix, Kramer and I are going to keep on keepin’ on in Brooklyn, and all is well with the world…minus the heat. It’s actually been beautiful and breezy the past few days, but I know that gross, thick humidity is just around the corner (we had a little last week), and when that time comes, all I can think about is fresh, cold, raw seafood. I don’t want anything cooked when my hair is frizzing out three feet above my head and I feel like I could cut the hot New York air with a knife. Kramer and I usually head over to Maison Premiere (and Rachel would come, too – boo hoo) for an oyster fix when we needed it, but we’ll order a small side of clams sometimes, too. When I saw some fresh ones for purchase the other day, I thought, hey, let’s shuck some clams at home! Spaß! Falsch. I am super bad at shucking clams. I don’t know why I thought that it would be just like an oyster, but I feel like these were way harder to open. Kramer and I watched a bunch of YouTube videos and read about it, but there’s nothing like a ton of practice to make you good at shucking clams. I’m still not great at it, but after about ten clams and some choice words, I was able to do it at an alright pace. It’s kind of fun to sit there, cursing that damned clam, because when it finally opens, nothing can make you happier. I feel like Rachel would have loved to be right there with us, frustrated and laughing as we pathetically tried to open clam after clam. I will say, though, that once they are opened, they are just what you want on a hot summer day. Cold, slightly salty, and refreshing, especially with my apple and ginger mignonette sauce on top. If you’re looking for a project this summer, grab some clams and gives shucking a try. Even if you’re not good at it, like me, it’s still fun to try and I promise, you’ll eventually get the hang of it.

Kramer picking Rachel up after our delicious post-graduation meal at Mission Chinese.
Rachel and me at GoogaMooga.


And me being sad that she’s leaving.


Alright, so, the mignonette part is easy. Just dice your apple, mince your shallot, and mince your ginger.


Then add your rice wine vinegar, mirin, red pepper flakes, a pinch of salt, and freshly ground black pepper to taste. Umrühren und beiseite stellen.


Now the shucking part. As you can see, it can be frustrating for a new comer. The idea, and you can see it up there, is that you want to take a blunt knife and stick it in the back of the clam where the two halves of the shell come to together at a bit of a point. Push the knife in there to separate the two shells, then move it around to the front and wedge the knife up to finally separate the shells entirely. Use a towel and remember that it takes more than a bit of elbow grease. Gib nicht auf!


Sehen? I knew you could do it!


Clams on the Half Shell

The past week has been a whirlwind of dinners, gatherings, and parties. It feels as if we’ve gone out every night, but thankfully we’ve still managed to sleep and eat just fine, as you might imagine. We went from a beautiful Saturday afternoon out on the lawn of Prospect Park for the GoogaMooga food festival, to delicious 50 cent wing night in Bed-Stuy, to planning and shooting a video for Handsome Dan’s Candy Stand (get excited and visit if you’re ever in Williamsburg) with Matt, all with a few happy hours in between as we enjoy Kramer’s last week of a break from school before he goes back for the summer session (he’s such a hard worker). That’s what summer is for, I suppose, but maybe this week will be a chance for us to slow down a bit, hang out at home, and for the love of all things that are holy, finish watching Arrested Development’s new season. We’re almost done, but still, I’m slightly disappointed in our slow performance this time around. Don’t worry, we’ll get there.

Rachel graduating from Pratt at Radio City Music Hall with Kramer. I think that the real reason for all of these shenanigans is that my sister-in-law, Rachel, moved back to Phoenix today. She graduated from Pratt with a degree in photography, but her real passion is tattoo design and artistry, so she’s gotten herself an apprenticeship with her artist back home in Arizona. Kramer and I are really proud of her for living in New York on her own for four years, all while her then-boyfriend-now-fiance worked and finished up school in AZ. She’s been working at Wolfbat Studios here in the city, but now she gets to go and do what she truly loves, which is rare and exciting. I’ve personally learned a lot from Rachel, and I count myself among some of the luckiest people in the world to have such a close relationship with my sister-in-law. I’ve heard some horror stories, but Rachel and I have become great friends since Kramer and I moved out here and I am going to miss her deeply. I’m sure it won’t sink in that she’s gone until this coming weekend, when I will inevitable reach out to my phone to send her a text asking what she’s up to, only to remember that she’s 3,000 miles away. Rachel is one of the most caring, non-judgmental, understanding people I’ve ever met. She never jumps to conclusions or makes up her mind about something until she really knows everything she can about it. Most people, myself included, will talk out of their asses about things that they don’t necessarily know anything about, but Rachel’s never been one to do that. She’ll keep quiet until there’s actually something of value to say, which is a quality I wish I possessed instead of my usual M.O. which is to just talk until I’ve run out of things to say. She’s taught me to be a better person and I admire her for going back to the desert to make her dreams come true. Not many people would be willing to do that. Kramer and I will miss her immensely, but we are both incredibly proud of her and I know that she’s going to be the most bad ass tattoo artist that ever existed in a couple of years. I just hope she and her fiance Eric come to visit as often as possible.

Anyway, enough with all the sentimental blubbering, right? Rachel is going to do great in Phoenix, Kramer and I are going to keep on keepin’ on in Brooklyn, and all is well with the world…minus the heat. It’s actually been beautiful and breezy the past few days, but I know that gross, thick humidity is just around the corner (we had a little last week), and when that time comes, all I can think about is fresh, cold, raw seafood. I don’t want anything cooked when my hair is frizzing out three feet above my head and I feel like I could cut the hot New York air with a knife. Kramer and I usually head over to Maison Premiere (and Rachel would come, too – boo hoo) for an oyster fix when we needed it, but we’ll order a small side of clams sometimes, too. When I saw some fresh ones for purchase the other day, I thought, hey, let’s shuck some clams at home! Spaß! Falsch. I am super bad at shucking clams. I don’t know why I thought that it would be just like an oyster, but I feel like these were way harder to open. Kramer and I watched a bunch of YouTube videos and read about it, but there’s nothing like a ton of practice to make you good at shucking clams. I’m still not great at it, but after about ten clams and some choice words, I was able to do it at an alright pace. It’s kind of fun to sit there, cursing that damned clam, because when it finally opens, nothing can make you happier. I feel like Rachel would have loved to be right there with us, frustrated and laughing as we pathetically tried to open clam after clam. I will say, though, that once they are opened, they are just what you want on a hot summer day. Cold, slightly salty, and refreshing, especially with my apple and ginger mignonette sauce on top. If you’re looking for a project this summer, grab some clams and gives shucking a try. Even if you’re not good at it, like me, it’s still fun to try and I promise, you’ll eventually get the hang of it.

Kramer picking Rachel up after our delicious post-graduation meal at Mission Chinese.
Rachel and me at GoogaMooga.


And me being sad that she’s leaving.


Alright, so, the mignonette part is easy. Just dice your apple, mince your shallot, and mince your ginger.


Then add your rice wine vinegar, mirin, red pepper flakes, a pinch of salt, and freshly ground black pepper to taste. Umrühren und beiseite stellen.


Now the shucking part. As you can see, it can be frustrating for a new comer. The idea, and you can see it up there, is that you want to take a blunt knife and stick it in the back of the clam where the two halves of the shell come to together at a bit of a point. Push the knife in there to separate the two shells, then move it around to the front and wedge the knife up to finally separate the shells entirely. Use a towel and remember that it takes more than a bit of elbow grease. Gib nicht auf!


Sehen? I knew you could do it!


Schau das Video: HD The Roots - Seed On Up - Great GoogaMooga - Brooklyn, NY - (Dezember 2022).