Neue Rezepte

Teenager verhaftet, weil er versucht hat, die Chicago Bar zu bombardieren

Teenager verhaftet, weil er versucht hat, die Chicago Bar zu bombardieren


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Undercover FBI-Agenten lieferten die gefälschte Bombe

Wikimedia/Thomas Dörfer

Ein 18-Jähriger aus einem Vorort von Chicago wurde festgenommen, weil er am Freitagabend versucht hatte, eine namenlose Bar in der Innenstadt von Chicago mit einer angeblichen Autobombe in die Luft zu sprengen, teilte die US-Staatsanwaltschaft gestern mit.

Laut der Chicago Tribune soll Adel Daoud aus Hillside, Illinois, einen Jeep Cherokee vor der überfüllten Bar geparkt haben und dann versucht haben, eine Autobombe zu zünden, die er für eine Autobombe hielt. Die Bombe war eine Fälschung, die ihm von verdeckten FBI-Agenten gegeben wurde, sagte die US-Staatsanwaltschaft, sodass zu diesem Zeitpunkt niemand in Gefahr war. Daoud wurde festgenommen, sobald er auf das gefälschte Auslösegerät drückte.

Gerichtsdokumente identifizieren die fragliche Bar nicht, aber es war anscheinend ein beliebter Ort in der Innenstadt, der auch ein Konzertsaal war und in der Nähe eines Spirituosenladens lag.

Daoud wurde in den Dokumenten mit den Worten zitiert: "Es ist eine Bar, es ist ein Spirituosenladen, es ist ein Konzert. Alles in einem Bündel." Er sagte, es wäre voll von all den „bösesten Menschen“.

Daoud nutzte Google Street View, um die Bar zu vermessen und besuchte ihn persönlich, um die Gegend zu erkunden und Fotos zu machen.

Daouds Nachbarn waren schockiert über die Nachricht von seiner Festnahme. Dorothy Leverson, eine Nachbarin, deren Söhne mit Daoud befreundet waren, beschrieb ihn als ein intelligentes und freundliches Kind, das ihr immer Gebäck zum Ramadan mitbrachte.

Das FBI sagte, die Undercover-Agenten hätten seit Mai Nachrichten mit Daoud ausgetauscht.


Ein Teenager aus Chicago wurde vom FBI bei einem verdeckten Autobombenanschlag festgenommen

Undercover-Agenten des FBI haben nach Angaben der Bundesanwaltschaft einen 18-jährigen Mann festgenommen, der versucht hatte, eine Autobombe vor einer Bar in der Innenstadt von Chicago zu zünden.

Adel Daoud, ein US-Bürger aus dem Chicagoer Vorort Hillside, wurde am Freitagabend bei einer Undercover-Operation festgenommen, bei der ein Agent, der sich als Terrorist ausgab, ihm eine gefälschte Autobombe lieferte und beobachtete, wie er den Abzug drückte, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Die US-Staatsanwaltschaft in Chicago, die die Festnahme am späten Samstag bekannt gab, sagte, das Gerät sei harmlos und die Öffentlichkeit sei nie gefährdet.

Daoud wird vorgeworfen, versucht zu haben, eine Massenvernichtungswaffe einzusetzen und ein Gebäude mit einem Sprengstoff zu beschädigen und zu zerstören. Er bleibt in Untersuchungshaft, bis eine Untersuchungshaft und eine vorläufige Anhörung vor dem Bundesgericht für Montag angesetzt sind.

Eine Person, die am Samstag in dem Haus, in dem Daoud und seine Familie leben, ans Telefon ging und sich als seine Schwester Hiba identifizierte, lehnte es ab, über Daoud, die Familie oder die Verhaftung zu sprechen.

„Wir wissen nicht einmal etwas. Wir wissen nicht so viel. Wir wissen so wenig wie Sie“, sagte sie. "Das sind nur Anschuldigungen... Wir würden gerne in Ruhe gelassen werden."

Niemand öffnete die Tür des zweistöckigen Hauses der Familie, aber der Nachbar Harry Pappas sagte, er sei schockiert über die Verhaftung und nannte Daouds Eltern „wunderbare“ Menschen und ihn einen ruhigen Jungen, der mit Freunden Basketball in der Auffahrt spielte.

"Ich habe gehört, dass er vielleicht ein bisschen Probleme in der Schule hatte", sagte Pappas. "Er war ruhig, hat nicht viel geredet, aber er schien ein gutes Kind zu sein."

Pappas sagte, Daoud habe viel Zeit zu Hause verbracht und dass manchmal Monate vergehen würden, bevor der Teenager auftauchte.

"Aber ich war nie misstrauisch", sagte er.

Dann fuhren am Freitagabend ein Dutzend nicht gekennzeichnete Autos zum Haus der Familie und mehrere Agenten gingen hinein, sagte Pappas.

Das FBI begann mit der Überwachung von Daoud, nachdem er begonnen hatte, ein E-Mail-Konto zu verwenden, um Material über gewalttätigen Dschihad und die Ermordung von Amerikanern zu erhalten und zu verteilen, teilten die Staatsanwälte mit.

Im Mai kontaktierten zwei verdeckte FBI-Agenten Daoud als Reaktion auf das Material und tauschten E-Mails mit ihm aus, in denen er laut einer eidesstattlichen Erklärung eines FBI-Spezialagenten Interesse an einem gewalttätigen Dschihad in den Vereinigten Staaten oder im Ausland bekundete.

Die Staatsanwälte sagen, einer dieser Agenten habe Daoud einem dritten Undercover-Agenten vorgestellt, der behauptete, ein in New York lebender Terrorist zu sein.

Im Laufe des Sommers trafen sich der dritte Agent und Daoud sechsmal im Vorort Villa Park und tauschten Nachrichten aus, heißt es in der eidesstattlichen Erklärung. Daoud machte sich dann daran, 29 potenzielle Ziele zu identifizieren, darunter militärische Rekrutierungszentren, Bars, Einkaufszentren und Touristenattraktionen in Chicago, heißt es in dem Dokument.

Ihm wird vorgeworfen, sich in einer Bar in der Innenstadt niedergelassen und diese mit Google Street View überwacht und die Gegend persönlich besucht zu haben, um Fotos zu machen.

Daoud beschrieb dem Agenten das Ziel und sagte, es sei auch ein Konzertort neben einem Spirituosenladen, heißt es in der eidesstattlichen Erklärung.

"Es ist eine Bar, es ist ein Spirituosenladen, es ist ein Konzert. Alles in einem Bündel", zitiert ihn das Dokument. Es hieß, er habe bemerkt, dass die Bar mit den "bösesten Leuten ... Kuffars" gefüllt sein würde. Kuffar ist der arabische Begriff für Ungläubige.

In der eidesstattlichen Erklärung heißt es, dass sich Daoud am Freitag kurz nach 19 Uhr mit dem Undercover-Agenten in Villa Park traf und sie in die Innenstadt von Chicago fuhren, wo die Restaurants und Bars voll waren. Sie betraten einen Parkplatz, auf dem ein Jeep Cherokee mit der falschen Bombe geparkt war, heißt es in dem Dokument.

Daoud fuhr das Fahrzeug und parkte es vor der Bar, ging dann einen Block weiter und versuchte, das Gerät durch Drücken eines Auslösemechanismus zur Detonation zu bringen, heißt es in der eidesstattlichen Erklärung. Anschließend wurde er festgenommen.

Gerichtsdokumente identifizieren die Bar nicht.

Das FBI hat bei anderen Anti-Terror-Ermittlungen ähnliche Taktiken angewandt, Undercover-Agenten eingesetzt, um Verdächtige in Gespräche über Terrorpläne zu verwickeln und dann gefälschte Sprengsätze bereitzustellen.

Die Staatsanwälte sagten, dass Daoud mehrere Gelegenheiten geboten wurde, seine Meinung zu ändern und von der Verschwörung wegzugehen.

In seinen Gesprächen mit dem Undercover-Agenten erklärte Daoud, warum er einen Angriff starten wollte. Die Vereinigten Staaten befänden sich im Krieg "mit dem Islam und den Muslimen", heißt es in der eidesstattlichen Erklärung.

Daoud sagte dem Agenten auch, er wolle einen Angriff, bei dem viele Menschen getötet würden, heißt es in dem Dokument.

"Ich will etwas, das es in die Nachrichten schafft", sagte er laut eidesstattlicher Erklärung. "Ich möchte gerne mögen, für mich möchte ich den bösesten Ort bekommen, aber ich möchte einen bevölkerteren Ort bekommen."


Staatsanwälte: Hillside Man, 18, geplant, Downtown Bar in die Luft zu sprengen

CHICAGO (CBS) — Ein angeblicher Plan, eine Bar in der Innenstadt von Chicago zu bombardieren, wurde offenbar vereitelt und ein junger Mann wurde in einer Undercover-Operation des FBI festgenommen.

Die US-Staatsanwaltschaft teilte am Samstag mit, dass Adel Daoud (18) aus Hillside am Freitagabend vor einer nicht näher bezeichneten Bar irgendwo in der Innenstadt von Chicago versucht habe, eine Autobombe zu zünden, die er für eine Autobombe hielt.

Daoud wurde nach einem Undercover-Einsatz festgenommen, bei dem er nach Angaben der Bundesanwaltschaft Angriffspläne entwickelt, nach einem Ziel gesucht und es überprüft hat.

Die US-Staatsanwaltschaft sagt, dass Daoud während der gesamten Operation von Undercover-Beamten überwacht wurde und ihm mehrere Gelegenheiten geboten wurden, seine Meinung zu ändern und sich von dem angeblichen Angriff zu entfernen.

Aber er tat es nicht, und die Undercover-Agenten lieferten den harmlosen Blindgänger-Sprengstoff, den er angeblich zur Detonation bringen wollte, teilte die US-Staatsanwaltschaft mit.

Eine Frau, die sagte, sie sei Daouds Schwester, bestritt die Anklage telefonisch und sagte, ihr Bruder würde so etwas niemals tun.

Auch Nachbarn äußerten sich schockiert über die Vorwürfe gegen Daoud.

&ldquoEs&rsquos ist nur ein Schocker, weil man es einfach nie gedacht hätte. Seine Denkweise schien überhaupt so zu sein", sagte Dorothy Leverson am Samstagnachmittag gegenüber Reportern.

Nachbarn sagten, Daoud sei gerade erst Absolvent der High School gewesen.

Die Ermittlungen begannen, als Agenten herausfanden, dass Daoud Material herumgeschickt hatte, von dem er behauptete, es habe über gewalttätigen Dschihad und die Tötung von Amerikanern geschrieben, sagten die Staatsanwälte.

Nachdem ihn Undercover-Agenten eine Weile elektronisch engagiert hatten, stellte einer der Agenten Daoud im Juni seinem angeblichen Cousin vor, der behauptete, ein in New York lebender Terrorist zu sein, teilten die Staatsanwälte mit. Daoud bekundete Interesse an einem Treffen mit dem Cousin &ndash, einem Undercover-FBI-Agenten &ndash, und erstellte eine Liste von 29 Zielen in der Gegend von Chicago, die er in die Luft sprengen wollte, teilten die Staatsanwälte mit.

Die Liste umfasste militärische Rekrutierungszentren, Bars, Einkaufszentren und andere verschiedene Touristenattraktionen, teilten die Staatsanwälte mit.

Daoud soll dann angeblich eine Bar in der Innenstadt als sein Ziel ausgewählt und dort Nachforschungen und Überwachungen durchgeführt haben. Er rechtfertigte die Tötung von Zivilisten damit, dass man diese Leute wirklich als normale Leute ansehen kann. Sie sind "wie, eher wie Roboter", weil sie "für den Krieg gegen den Terrorismus" sind, sagten die Staatsanwälte.

Als er eine Bar als Ziel wählte, sagte er, dass eine Bar nachts die meisten Menschen haben würde und er den Sprengstoff im Schutz der Dunkelheit aufstellen könnte, sagten die Staatsanwälte.

Er sagte auch, dass ein solcher Angriff mit Sicherheit jeden Muslim töte. . . [a]und wenn Sie es tun, sind Sie selbst schuld“, sagten die Staatsanwälte. Das Trinken von Alkohol ist für gläubige Muslime nicht gestattet.


Teenager bei Autobombenanschlag in Chicago festgenommen, sagen die Behörden

Ein 18-jähriger muslimischer Amerikaner aus einem Vorort von Chicago wurde am Freitagabend festgenommen, nachdem er versucht hatte, vor einer überfüllten Bar in der Innenstadt von Chicago eine Autobombe zur Explosion zu bringen, teilten die Bundesbehörden mit.

Die Bombe war ein Blindgänger, der von einem verdeckten FBI-Agenten geliefert wurde, der den mutmaßlichen Täter seit Anfang des Sommers unter Beobachtung hatte, und niemand wurde verletzt.

Adel Daoud, ein US-Bürger, der angeblich eine Dschihad-Mission verfolgte, um „Hunderte“ von Menschen zu töten, wurde am Samstag formell wegen zweier Anklagepunkte angeklagt: versucht, eine Massenvernichtungswaffe einzusetzen und ein Gebäude mit einem Sprengstoff zu zerstören, so eine eidesstattliche Erklärung des FBI, die beim US-Bezirksgericht in Chicago eingereicht wurde.

Ein FBI-Sprecher sagte am Sonntag, dass Herr Daoud ohne Bindung im Metropolitan Correctional Center in Chicago, einer Bundeseinrichtung, festgehalten werde. Er soll am Montagnachmittag erneut vor einem Bundesgericht erscheinen, zu diesem Zeitpunkt könnte er auf Kaution freigelassen werden und wird wahrscheinlich von einem vom Gericht bestellten Anwalt oder seinem eigenen Anwalt vertreten, sagte der FBI-Sprecher.

Eine Frau, die am Sonntag das Telefon einer Familie Daoud in Hillside, Illinois, beantwortete, wo der Angeklagte lebt, sagte, sie habe keinen Kommentar. Der Angeklagte war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.


Teilen Alle Optionen zum Teilen von: Anwalt sagt, Terrorverdächtiger könnte versuchen, ungewöhnliches Schuldgeständnis nach Aufhebung des Urteils zurückzunehmen

Ein Anwalt eines Hillside-Mannes, der in einem langjährigen Terrorismusfall in Chicago angeklagt wurde, sagte am Freitag einem Richter, er wolle mit seinem Mandanten darüber sprechen, das ungewöhnliche Schuldgeständnis, das er 2018 eingereicht hatte, zurückzuziehen, was möglicherweise der langen juristischen Odyssee ein weiteres Kapitel hinzufügen würde.

Der heute 27-jährige Adel Daoud war 2019 von der US-Bezirksrichterin Sharon Johnson Coleman zu 16 Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil er versucht hatte, vor einer Bar in der Innenstadt von Chicago im Jahr 2012 eine träge 1.000-Pfund-Autobombe zu zünden sagen, er habe auch versucht, einen verdeckten Bundesagenten töten zu lassen, und habe später einen Mithäftling im Gefängnis angegriffen.

Vor seiner Verurteilung akzeptierte Coleman ein spezielles Schuldgeständnis von Daoud, in dem er die Tatsachen rund um seine Festnahme zugab, aber immer noch die Schuld bestritt. Es ist als Alford-Plädoyer bekannt. Der Richter nahm die Klage wegen des Einspruchs der Staatsanwaltschaft an.

Aber die Bundesbehörden unternahmen auch den ungewöhnlichen Schritt, Berufung gegen das von Coleman verhängte Urteil einzulegen. Und Ende letzten Jahres hob das 7. US-Berufungsgericht dieses Urteil dieses Urteil auf und nahm Daouds Fall von Coleman weg.

Der Fall wurde später dem US-Bezirksrichter John Lee zugewiesen, der am Freitag seine erste Statusanhörung in dem Fall leitete. Lee fragte nach einer neuen Verurteilungsanhörung für Daoud und ob er sich auf die Abschriften der früheren Verurteilungsanhörung verlassen könne, die Tage dauerte und einem Miniprozess gleichkam.

Verteidiger Thomas Anthony Durkin sagte, er werde dieser Idee „stark widersprechen“. Er sagte, Daouds Anwaltsteam wolle sich teilweise mit Daoud treffen, um seine psychische Gesundheit zu beurteilen. Daoud war 2016 für geistig nicht tauglich erklärt worden, um sich vor Gericht zu stellen, aber Coleman sagte später, er habe sich erholt.

Durkin sagte auch, dass der 7. Bezirk in seiner Entscheidung im letzten Jahr den Fall analysiert habe, als ob Daoud ein normales Schuldgeständnis eingereicht hätte „und alle Tatsachen zugegeben hätte“. Er sagte, er wolle nun mit Daoud über die Rücknahme des Alford-Plädoyers sprechen.

Ein solcher Schritt könnte fast ein Jahrzehnt nach Daouds Verhaftung, die im Alter von 18 Jahren stattfand, die Bühne für einen Prozess bereiten. Aber Lee würde wahrscheinlich auch den Rückzug genehmigen müssen.

Der Richter sagte den Anwälten am Freitag, er wolle den Fall „einen Schritt nach dem anderen“ angehen, und er stimmte zu, Daoud vorerst an das Metropolitan Correctional Center in der Innenstadt von Chicago zu schicken, um sich mit seinen Anwälten zu treffen.

Daoud wird derzeit in einem Hochsicherheitsgefängnis in West Virginia festgehalten, wie Gefängnisunterlagen zeigen.


Krank. Teenager suchte den Tod eines FBI-Agenten

CHICAGO (AP) – Ein Teenager, der wegen des angeblichen Versuchs, eine Bar in der Innenstadt von Chicago zu bombardieren, wegen Terrorismus angeklagt wird, wird nun beschuldigt, versucht zu haben, einen verdeckten FBI-Agenten töten zu lassen, während der Verdächtige hinter Gittern war, teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit.

Adel Daoud wird mehrfach angeklagt, unter anderem wegen Mordes oder versuchten Mordes wegen des angeblichen Versuchs, den Agenten zu töten, der nach Angaben der US-Staatsanwaltschaft in Chicago eine Rolle bei einem Stich gespielt hat, der zur ersten Verhaftung des Verdächtigen im Jahr 2012 führte.

Der 19-jährige Hillside-Mann ist seit dieser Festnahme inhaftiert, weil er angeblich versucht hatte, eine Autobombe außerhalb der Bar zu entzünden. Die Bombe war gefälscht und Teil des Stachels. Daoud hat sich der Anklage im Bombenfall nicht schuldig bekannt.

Als Teil des angeblichen Terrorkomplotts wurde Daoud in New York einem verdeckten FBI-Agenten vorgestellt, der sich als Terrorist ausgab. Nach Daouds Festnahme erfuhr er, dass die Person ein FBI-Agent war, und versuchte zu diesem Zeitpunkt angeblich seinen Mord.

Daouds Anwalt Thomas Durkin sagte am Donnerstag in einer per E-Mail gesendeten Erklärung, dass "die Regierung den Vorwürfen eines notorisch unzuverlässigen Informanten im Gefängnis von Straßengangs nachgeht".

„Diese fantastischen neuen Anklagen stützen nur unsere frühere öffentliche Position, dass die Beweise des Prozesses zeigen werden, dass Adel Daoud ein unreifer, beeinflussbarer und manipulierbarer Teenager ist – nicht der internationale Terrorist, den die Regierung unbedingt zu malen versucht“, sagte Durkin.

Daoud droht bereits eine lebenslange Haftstrafe, wenn er wegen der im vergangenen Jahr eingereichten Anklage wegen Terrorismus verurteilt wird. Eine Verurteilung in der Anklageschrift führt zu einer maximalen Freiheitsstrafe von 20 Jahren, eine andere wegen Mordes zur Miete führt zu einer maximalen Freiheitsstrafe von 10 Jahren.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft forderte Daoud jemanden auf, "den Undercover-Agenten mit physischer Gewalt zu ermorden oder zu versuchen, ihn zu ermorden". Die Aussage der Staatsanwaltschaft wurde nicht näher ausgeführt.

Eine weitere Anklage wegen Behinderung behauptet, Daoud habe versucht, den Agenten – der nur als „Person A“ identifiziert wird – zu töten, um die Aussage der Person zu verhindern.

Daouds Anwalt Thomas Durkin wurde am Donnerstag telefonisch erreicht und hatte keinen sofortigen Kommentar.

Daouds Fall hat in den letzten Monaten Aufmerksamkeit erregt, als seine Verteidigung die Regierung aufforderte, Einzelheiten darüber mitzuteilen, wie sie erweiterte Überwachungsprogramme eingesetzt haben könnte, wie sie kürzlich von Edward Snowden enthüllt wurden.

In einer Mitteilung mit einem Satz, die am Mittwochnachmittag veröffentlicht wurde, lehnte die US-Bezirksrichterin Sharon Johnson Coleman Daouds Antrag ab, die Staatsanwälte anzuweisen, Details zu einer erweiterten Überwachung offenzulegen.

Die Staatsanwälte argumentierten, dass sie nicht beabsichtigten, Beweise zu verwenden, die direkt aus der erweiterten Überwachung im Prozess gegen Daoud stammen, und sie daher nicht preisgeben müssen.

Die Verteidigung sagte, es sei entscheidend für sie zu wissen, ob die verstärkte Überwachung zu den Ermittlungen geführt habe. Wenn dies der Fall ist, können sie spätere Beweisgründe anfechten, dass die Regierung den Schutz vor unangemessenen Durchsuchungen verletzt hat.

Copyright 2013 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden.


Wrigleyville Bars und Restaurants werden von der Stadt auf COVID-Verstöße überwacht

CHICAGO (CBS) — Die Stadt Chicago gab am Dienstag bekannt, dass ein Teil des Wrigley Field für eine Massenimpfung gegen COVID verwendet wird.

Der Gallagher Way, gleich westlich des Baseballstadions, wird in eine Klinik umgewandelt. CBS 2’s Tara Molina hat die Geschichte.

Die Anwältin Aurora Health wird die Massenimpfstelle im American Airlines Conference Center am Gallagher Way betreiben, die ab dem 5.

Das ist nur wenige Tage, nachdem Baseball-Fans am Donnerstag zum Wrigley Field zurückkehren und 20% wieder drin sind. Das sind 8.274 maskierte Cubs-Fans. Und dort baut sich Aufregung auf.

Aber mit dieser Aufregung kommt eine Warnmeldung aus der Stadt.

“Baseball ist da, aber lass dich nicht im Stich.”

Rosa Escareno, die Kommissarin für Geschäftsangelegenheiten und Verbraucherschutz der Stadt Chicago, sagte, dies sei bereits in allen Bars und Restaurants in der Gegend passiert.

“Tragen Sie Ihre Maske. Sitzen Sie jederzeit und soziale Distanz ist so wichtig,” Escareno.

Mit der Zunahme von COVID-19-Fällen bei jungen Erwachsenen zwischen 18 und 29 Jahren.

Eröffnungstag und Fans in Wrigleyville werden den ganzen Donnerstag den ganzen Tag über ihre Augen auf sie gerichtet haben. Die städtische Durchsetzung wird die ganze Saison über fortgesetzt.

“Sie wissen, was wir von ihnen erwarten.&rdquo

Und Baseballfans können sich auch darauf vorbereiten, Impftermine zu vereinbaren. Diese Termine werden im Laufe dieser Woche auf Zocdoc geöffnet.

Die Stadt Chicago hat eine Liste mit Richtlinien für den Eröffnungstag im Wrigley Field zusammengestellt:

KAPAZITÄTSGRENZEN EINHALTEN

&bull Indoor-Service für Bars, Restaurants und Events ist strikt auf die geringere Kapazität von 50% begrenzt oder
50 Personen pro Raum.

&bull Auch wenn es keine Obergrenze für den Außendienst gibt, müssen die Gäste an Tischen mit zehn oder
weniger, mit Tischen, die so beabstandet sind, dass die Gäste sechs Fuß von den Gästen an anderen Tischen entfernt sind.

&Stierbetriebe, die kein Essen servieren, müssen sicherstellen, dass Essen für Gäste überhaupt verfügbar ist
mal.

&bull Stellen Sie sicher, dass Maßnahmen ergriffen werden, um Ihre Belegungszahl zu kontrollieren – wir empfehlen Ihnen, a
Reservierungssystem und/oder Clicker an der Tür, um Ihre Menge zu kontrollieren.

& Bull Lines außerhalb Ihrer Einrichtung werden dringend abgeraten. Wenn Sie jedoch eine Leitung haben
draußen sind Sie für die Tätigkeit der anstehenden Personen verantwortlich. Jeder in der Schlange
müssen einen angemessenen sozialen Abstand von mindestens 6 Fuß einhalten und eine Maske tragen.

JEDER MUSS EINE GESICHTSBEDECKUNG TRAGEN

&bull Jeder in Ihren Räumlichkeiten muss zu jeder Zeit eine Maske tragen. Die einzige Ausnahme von dieser Regel ist, wenn
der Patron sitzt und isst oder trinkt aktiv. Masken müssen immer getragen werden, wenn Kunden
mit dem Personal interagieren, und sie müssen Nase und Mund bedecken.

KUNDEN MÜSSEN SITZEN BLEIBEN

&Stier Ihre Gäste müssen beim Essen und Trinken in Ihrem Lokal sitzen bleiben Tische müssen
so beabstandet sein, dass die Gäste an anderen Tischen sechs Fuß von den Gästen entfernt sind.

&bull Maximale Partygröße und Tischbelegung bleiben bei sechs Personen drinnen und 10 Personen
draußen.

&bull Sitzplätze an Bars/Theken sind mit einem Abstand von zwei Metern zwischen den Partys und einer Partygröße von vier oder erlaubt
weniger.

&bull Um die Ansammlung zu minimieren, müssen die Gäste Getränke von ihrem Sitzplatz bestellen und können nicht bestellen
Getränke von der Bar.

&bull Tanzen oder andere Versammlungen sind während der COVID-Beschränkungen nicht erlaubt.

& Bull Darts, Billardtische und andere Indoor-Freizeitaktivitäten können geöffnet sein, Gäste jedoch nicht
essen oder trinken, während Sie an diesen Aktivitäten teilnehmen, und müssen eine Gesichtsbedeckung tragen.

REDUZIERTE STUNDEN

&bull Reduzierte COVID-Stunden bleiben bestehen. Ihr Betrieb muss für den Vor-Ort-Service geschlossen sein bis
1:00.
&bull Consumption on Premises und Tavernenlizenznehmer können anfallende verpackte Waren verkaufen und
Cocktails-to-go bis 1:00 Uhr. Cocktails zum Mitnehmen müssen in manipulationssicheren, versiegelten Behältern mit
kein Strohhalm oder Trinklöcher und kann nicht auf dem öffentlichen Weg verzehrt werden.

ERÖFFNUNGSTAG VERANSTALTUNGEN

&bull Indoor-Veranstaltungen sind ab einer Kapazität von 50 % oder 50 Personen erlaubt. Alle drinnen essen/trinken
Bei Veranstaltungen sind die Vorschriften einzuhalten, einschließlich der Verpflichtung zum Verbleib der Kunden
beim Essen oder Trinken an Tischen mit sechs oder weniger Personen sitzen.

&bull Outdoor-Veranstaltungen begrenzt auf weniger als 50 % Kapazität oder 100 Personen pro Raum.

&bull Sie können keine Tickets für eine Veranstaltung verkaufen, wenn Sie keine PPA-Lizenz haben.

&bull Charterbusse können mit einer geringeren Kapazität von 50 % oder 50 Personen betrieben werden. Gäste müssen sitzen
beim Essen oder Trinken zu jeder Zeit, auch in Partybussen.

BEENDEN SIE DEN ALKOHOLDIENST AN INTOXIZIERTE PERSONEN

&bull Es ist illegal, Alkohol an betrunkene Personen zu verkaufen, zu verschenken oder zu liefern und verstößt gegen staatliche Gesetze.
Schulen und schulen Sie Ihr Personal, um zu erkennen, wenn ein Gast betrunken ist. Sobald es Beweise gibt
von Trunkenheit müssen die Mitarbeiter selbstbewusst genug sein, um diesen Kunden zu unterbrechen und ihn nicht mehr zu bedienen
Individuell.

SEI EIN GUTER NACHBAR
&bull Es liegt in der Verantwortung aller Lizenznehmer, eine sichere Umgebung für Ihre
Gönner. Stellen Sie sicher, dass Sie vor Ort über ausreichend Personal verfügen, um alle COVID-Schutzmaßnahmen durchzusetzen. Es ist auch
Ihre Verantwortung, ein &bdquoguter Nachbar&rdquo für die Bewohner und Unternehmen in Ihrer Gemeinde zu sein.
Stellen Sie sicher, dass Sie ruhige, geordnete und sozial distanzierte Linien einhalten und den Bereich um Sie herum einhalten
Räumlichkeiten sauber.

& Von den Lizenznehmern von Bull Liquor wird erwartet, dass sie den Bereich in und um die lizenzierten Räumlichkeiten genau überwachen
und sind verpflichtet, alle illegalen Aktivitäten unter der Notrufnummer 911 zu melden. Sie sind zur Zusammenarbeit verpflichtet
Polizei.

&bull Kein Alkohol ist draußen oder auf öffentlichen Wegen erlaubt, es sei denn, Sie haben eine gültige Straßencafé-Genehmigung.
Outdoor-Terrassenlizenz oder Expanded Outdoor Dining-Genehmigung (mit entsprechender Sonderveranstaltung)
Spirituosenlizenzen).


Chicago Bombe Verdächtiger für inkompetent wegen des Glaubens an ɾidechsenmenschen'

Daoud, ein US-Bürger, war 18 Jahre alt, als er im September 2012 festgenommen wurde, weil er versucht hatte, eine Massenvernichtungswaffe einzusetzen und ein Gebäude mit einem Sprengstoff zu beschädigen und zu zerstören.

Daoud akzeptierte eine gefälschte Bombe von einem FBI-Ermittler, der sich als islamistischer Dschihadist ausgab, und versuchte dann, sie in einem Jeep vor einer Bar in der Innenstadt mit dem Agenten als Augenzeugen zur Detonation zu bringen, wie die Staatsanwaltschaft in einer 35-seitigen Strafanzeige behauptet.

Die Behörden sagten NBC News zum Zeitpunkt der Verhaftung von Daoud, er sei „ein wütender, fehlgeleiteter 18-Jähriger“.

Am Donnerstag entschied die US-Bezirksrichterin Sharon Coleman, dass Daoud mehr als nur fehlgeleitet war. Er ist geistig inkompetent, entschied Coleman und zitierte seine wiederholten Beschwerden, dass seine Anwälte Freimaurer seien, die für die Illuminaten arbeiten.

Die Illuminaten werden normalerweise als eine schattenhafte, bösartige Verschwörung von Weltpolitikern und Wirtschaftsführern beschrieben, die die Erde regieren wollen. Auf Anordnung des Richters bezeichnete Daoud sie jedoch häufig als Eidechsen.

Aus Daouds eigener Aussage geht hervor, dass sein Glaube an die Illuminaten, Freimaurer und Echsen aufrichtig ist und eskaliert", schrieb Coleman, der den Fall als "schwierig und frustrierend" beschrieb.

„Daoud vertritt nicht nur ungewöhnliche oder sogar lächerliche Rechtsauffassungen“, schrieb sie. "Er behauptet eine völlig phantastische oder wahnhafte Position, die darauf hindeutet, dass er nicht vollständig an seiner Rechtsverteidigung teilnehmen kann."

Coleman befahl Daoud zur Beobachtung für mindestens drei Monate in eine psychiatrische Einrichtung.


Facebook warnt die Behörden vor Bombendrohungen, die zu Festnahmen in Myrtle Beach, Florenz, führen

DARLINGTON COUNTY, S.C. (WMBF) – Der Social-Media-Riese Facebook hat laut einem Polizeibericht dazu beigetragen, die Behörden vor einer möglichen Bombe zu warnen, die Ermittlungen in Grand Strand und Pee Dee auslöste.

WMBF News berichtete Anfang April, dass in Florence und Myrtle Beach Verhaftungen vorgenommen wurden, die mit Ermittlungen zu „explosivem Material“ verbunden waren, die ihren Ursprung in Darlington County hatten.

Krystal Jaworski und Tyler Santaniello wurden in Florenz festgenommen, nachdem die Behörden sagten, sie hätten versucht, ein destruktives Gerät im Bereich des Radio Drive zur Detonation zu bringen.

Dann wurden in Myrtle Beach Polizei und Agenten der South Carolina Law Enforcement Division in den 800er Block der 44th Avenue North gerufen, wo Ashley Rom festgenommen wurde. Eine eidesstattliche Erklärung ergab, dass die Ermittler Gegenstände fanden, von denen angenommen wird, dass sie für selbstgemachte Sprengstoffe verwendet werden, wie eine „weiße pulverartige Substanz“ und zerlegte Schrotpatronen.


The Time Bill Murray wurde mit Pot im Wert von 20.000 US-Dollar gesprengt

Eine legendäre "Murray-Geschichte" aus einem Buch über die Comedy-Legende.

Der 21. September 1970 war Murrays 20. Geburtstag. Es war auch einer der schlimmsten Tage seines Lebens. Nach einer Familiengeburtstagsfeier in Chicago war Murray bereit, nach Denver zurückzufliegen, um sein Medizinstudium am Regis College wieder aufzunehmen. Als er am O'Hare International Airport in der Schlange wartete, um seinen Flug zu besteigen, machte er den Fehler, einem seiner Mitreisenden zu sagen, dass er zwei Bomben in seinem Koffer bei sich habe.

Ein Ticketagent belauschte Murrays Witz und rief sofort ein paar US-Marshals herbei, die Murrays Gepäck durchwühlten. Sie fanden keinen Sprengstoff, aber sie entdeckten fünf zwei Pfund schwere "Ziegelsteine" Marihuana. So viel Gras war damals 20.000 Dollar wert (heute etwa sechsmal so viel). In Panik versuchte Murray, die mit Töpfen gefüllten Taschen in einem Schließfach zu verstauen, aber Chicagoer Vizepolizisten kamen am Tatort an und nahmen ihn fest. Es gelang ihm, einen Scheck von einem seiner "Kunden" zu schlucken, bevor die Polizei seinen Koffer beschlagnahmte. "Dieser Typ verdankt mir sein Leben und seinen Ruf", sagte Murray später.

Murray wurde des Besitzes von Marihuana angeklagt und am nächsten Tag vor ein Betäubungsmittelgericht gestellt. Die Büste machte die Titelseite der Chicago-Tribüne. Da er ein Ersttäter war, blieb Murray die Gefängnisstrafe erspart und er wurde für fünf Jahre auf Bewährung gesetzt. Aber seine College-Karriere war vorbei. Nachdem er mit seiner Familie darüber gesprochen hatte, entschied sich Murray, Regis zu verlassen, bevor sein Vorstrafenregister ihn rausgeschmissen hatte.

Auszug aus Das große schlechte Buch von Bill Murray von Robert Schnakenberg. Nachdruck mit Genehmigung von Quirk Books.


Schau das Video: The War on Drugs Is a Failure (Januar 2023).