Neue Rezepte

Apfelwein im Zusammenhang mit Ausbruch von lebensmittelbedingten Krankheiten beim Illinois Autumn Festival


Eine durch Lebensmittel übertragene Krankheit in Illinois brachte mehrere Besucher des Herbstfestivals ins Krankenhaus

Wikimedia/David Adam Kess

Gesundheitsbeamte sagen, dass mindestens 60 Menschen auf dem Pike County Color Drive im Westen von Illinois krank wurden, und Apfelwein ist wahrscheinlich schuld.

Zu dieser Jahreszeit wäre es für einen Menschen schwierig, zu einem festlichen Herbstmarkt zu gehen und nicht der Versuchung nachzugeben, viel schönen, frischen Apfelwein zu genießen, aber es sieht so aus, als hätte das die Feierlichkeiten für mehrere Teilnehmer ruiniert auf einer Messe in Illinois, die nach einem mysteriösen Ausbruch einer lebensmittelbedingten Krankheit ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Laut The Chicago Tribune waren mehr als 60 Menschen, die am 17. und 18. Oktober am Pike County Color Drive im Westen von Illinois teilnahmen, nach der Veranstaltung von Magen-Darm-Symptomen befallen. Mehrere dieser Patienten wurden Berichten zufolge ins Krankenhaus eingeliefert.

Apfelwein gilt derzeit als die wahrscheinlichste Quelle des Ausbruchs, aber die Gesundheitsbehörden wissen noch nicht, um welche spezifische Art von Krankheit es sich handelt. Es könnte ein Ausbruch von E. coli oder „ein mikroskopischer Parasit namens Cryptosporidium“ sein, der eine Charge Apfelwein infiziert hat.

Festivalbesucher, die Krüge mit Apfelwein von Händlern auf der Messe gekauft haben, wurden gebeten, das Gesundheitsamt zu benachrichtigen, damit der Apfelwein getestet werden kann. Außerdem ist es wahrscheinlich keine gute Idee, es zu trinken, bis die Quelle des Ausbruchs gefunden wurde.


Erhalten Sie mehr Geflügeltipps in Ihrem Posteingang

Liebe Leser:
Sie haben die Entscheidung getroffen: Es ist Zeit, Hühner zu bekommen.

Sie werden sich von diesen anhaltenden Zweifeln nicht mehr von Ihrem Traum von Hühnern abhalten lassen. Jetzt der schwierige Teil … Sie müssen herausfinden, wie und wo Sie anfangen sollen. Mach dir keine Sorge. Das haben wir alle schon durchgemacht.

Genau darum geht es in diesem Buch. Betrachten Sie es als eine Kurzanleitung, die Ihnen hilft, all die quälenden Fragen zu beantworten, die Sie vielleicht ein wenig albern stellen. Aber das solltest du nicht! Gute Fragen zu stellen ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Hühnerhaltung.

Um Ihnen bei der Beantwortung dieser „dummen“ Fragen (sowie einiger detaillierterer) zu helfen, führt Sie dieser Ressourcenleitfaden zu Branchenexperten, einschließlich der talentierten Autoren und Redakteure des Backyard Poultry Magazine, die sich seit Jahren darauf spezialisiert haben, Lesern in alle Arten von Geflügel sicher und effizient aufziehen.

Im Folgenden sind fünf Schritte aufgeführt, die nach Meinung unserer gemeinsamen Experten unternommen werden sollten, um Ihren Hühnerstall zum Laufen zu bringen und Ihre Herde zu produzieren, zusammen mit preisgekrönten Artikeln, Büchern und Online-Ressourcen, die Ihnen helfen.

Bevor wir beginnen, stellt Byron Parker von der Randall Burkey Company in Texas „dumme“ Fragen, die man nicht stellen möchte. Es ist ein Muss, bevor Sie tiefer graben.

1. Brauche ich einen Hahn, damit meine Hennen Eier legen?
Okay, hör auf zu lachen! Früher wussten wir alle nicht immer die Antwort auf diese Frage. Die Antwort ist nein, es sei denn, Sie wollen Küken. Wenn Sie nur nach Eiern zum Essen und / oder ein paar netten Haustieren suchen, können Sie von Hühnern ohne Hahn mit vielen frischen Eiern versorgt werden, ohne dass Sie morgens von einer einzigen Krähe geweckt werden.

2. Wie lange leben Hühner?
Die Lebenserwartung der meisten Standard-Hühnerrassen, die vor Raubtieren und Fritteusen geschützt sind, kann zwischen 8 und 15 Jahren liegen. Es gibt viele Berichte von Haushühnern, die bis zu zwanzig Jahre alt werden! Mit der zunehmenden Popularität der Aufzucht von Hühnern als Haustiere kann ich mir vorstellen, dass jemand eine neue Linie von Hühnerställen wie Pflegeställe oder betreute Wohnställe für die wachsende Population älterer Hühner entwickeln wird. Scherz beiseite, Hühner sind sehr robuste Tiere, die selten einen Tierarztbesuch brauchen, egal wie lange sie leben.

3. Was brauche ich, wenn meine Küken ankommen?

Kochen Sie etwas Wasser und schnappen Sie sich ein paar saubere Handtücher! Haben wir das nicht im Fernsehen gehört, als die Mutter in die Wehen kam? Bei neugeborenen Hühnern müssen wir jedoch nur dann Wasser kochen, wenn wir sie kochen möchten. Was Sie brauchen, ist eine Möglichkeit, Ihre Küken warm zu halten, ohne sie zu kochen. Je nach Anzahl der Küken und Ihrem Budget gibt es mehrere Möglichkeiten. Am gebräuchlichsten und wirtschaftlichsten ist ein Einlampen-Infrarotbrutgerät mit einer 250-Watt-Rotglas-Infrarotbirne. Natürlich benötigen Sie einen Umkreis, um die Küken innerhalb des beheizten Bereichs einzuschließen – etwas so Einfaches wie ein 18 Zoll hoher Kükenkorral aus Wellpappe wird die Arbeit erledigen. Legen Sie ein kleines Thermometer hinein, um sicherzustellen, dass die richtige Temperatur von 95 ° F beibehalten wird und danach jede Woche um 5 °C sinkt. Eine richtige Kükenfütterung und -tränke ist ebenfalls erforderlich und Sie sollten ausreichend Platz für die Anzahl der Küken im Inneren bieten. Kiefernspäne eignen sich gut als Einstreu und obwohl es viele andere Möglichkeiten gibt, sollten Sie Materialien wie Zeitungspapier vermeiden, die keinen stabilen Halt bieten.

4. Ab welchem ​​Alter beginnen Hennen zu legen und wie viele Eier legen sie?
Typischerweise beginnen Hennen mit dem Legen, wenn sie etwa fünf bis sechs Monate alt sind, und legen je nach Rassetyp etwa zweihundert bis dreihundert Eier pro Jahr. Rassen wie Rhode Island Reds, Golden Sex Links und White Leghorns gelten als einige der produktivsten Eierleger. Die Spitzenproduktion tritt im Allgemeinen im Alter von zwei Jahren auf und nimmt danach langsam ab.

5. Wie viel Futter fressen Hühner?
Die Futtermenge, die ein Huhn verzehrt, variiert je nach Rassetyp, Futterqualität, Klima und anderen Variablen, die es schwierig machen, eine gute Antwort zu geben. Eine typische Legehenne nimmt jedoch täglich etwa 4 bis 6 Unzen Futter zu sich, wobei in kalten Monaten eine Zunahme und in warmen Monaten eine Abnahme zu verzeichnen ist.

6. Wie groß muss mein Hühnerstall sein?
Da Hühner den größten Teil ihrer aktiven Zeit außerhalb des Hühnerstalls verbringen, sind im Allgemeinen zwei bis drei Quadratmeter pro Huhn ausreichend Platz. Denken Sie daran, dass Sie nachts Platz zum Schlafen und Platz für die Nistkästen bereitstellen müssen. Wenn Sie vorhaben, sie ganztägig eingesperrt zu halten, würden acht bis zehn Quadratfuß pro Huhn ausreichen, wenn man den Außenlauf mitzählt. In diesem Fall ist mehr immer besser. Wenn Sie planen, einen mobilen Hühnerstall zu kaufen oder zu bauen, wird der Platzbedarf minimiert, da Sie die Möglichkeit haben, Stall und Hühner häufig auf frischem Boden zu bewegen.

7. Wie viele Nistkästen benötige ich für meine Hennen?
Wenn Sie einen geschickten Nistkastenverkäufer fragen würden, würde er Ihnen wahrscheinlich sagen, dass die Antwort eine Kiste für jede Henne ist, und Ihnen dann sagen, wie sehr er Sie mag und wie er bereit ist, Ihnen viel zu geben, wenn Sie heute kaufen. Glücklicherweise glaube ich nicht, dass es viele “Nestbox-Verkäufer” gibt, besonders glatte. Es gibt jedoch viele Geflügellieferanten, die Nistkästen verkaufen, und die Antwort, die sie Ihnen geben sollten, ist ungefähr ein Nistkasten für jeweils fünf bis sechs Hennen.

8. Wie geht man am besten mit inneren und äußeren Parasiten um?
Da wir es mit einem Tier zu tun haben, das wir essen oder von dem wir die Eier essen, empfehle ich lieber die natürlichen Alternativen zur Behandlung im Gegensatz zum chemischen Einsatz. “Lebensmittelqualität” Kieselgur sind die versteinerten Überreste mikroskopisch kleiner Schalen, die von einzelligen Pflanzen namens Diatomeen gebildet werden, und ist das beliebteste Naturprodukt zur Bekämpfung von inneren und äußeren Parasiten. Hühner können damit bestäubt werden, um Läuse und Milben zu behandeln, und es kann mit ihrem Futter gemischt werden, um Würmer zu bekämpfen. Ein weiteres alternatives, natürliches Produkt ist Poultry Protector, das zur Bekämpfung externer Parasiten wie Milben, Läuse und Flöhe verwendet wird. Poultry Protector verwendet natürliche Enzyme, um Parasiten zu bekämpfen und kann in alle Bereiche der Wohnräume der Hühner und sicher auch auf die Vögel gesprüht werden.

9. Wie schütze ich meine Hühner am besten vor Fressfeinden?
Offensichtlich ist ein gut gebauter Hühnerstall Ihre erste und beste Verteidigung gegen Raubtiere. Der Stall sollte so gestaltet sein, dass Raubtiere daran gehindert werden, durch kleine Öffnungen zu kriechen oder darunter zu kriechen. Die meisten lästigen Raubtiere kommen nachts, daher kann es eine gute Idee sein, ein paar NiteGuards in Ihrem Stall zu platzieren. NiteGuard Solar sendet nachts ein blinkendes rotes Licht aus, das Raubtiere glauben lässt, dass sie von etwas Schrecklicherem beobachtet werden, als sie es sind, und zwingt sie, das Gebiet zu verlassen, und verhindert, dass sich Raubtiere jemals Ihrem Stall nähern.

10. Wie bringe ich meine Hühner dazu, nachts in den Stall zu gehen?
Hühner ziehen instinktiv in ihren Stall, wenn die Sonne untergeht. Es kann ein wenig Überreden erfordern, dass ausgewachsene Hühner in einen neu gebauten Stall ziehen, aber sobald sie erkennen, dass es zu Hause ist, gehen sie in der Regel nachts direkt hinein. Ihre Aufgabe ist es, die Tür hinter ihnen zu schließen, wenn sie eintreten, und sie am Morgen wieder zu öffnen. Wenn das nach etwas klingt, mit dem Sie sich nicht ständig beschäftigen möchten, können Sie eine automatische Hühnerstalltür kaufen.


Erhalten Sie mehr Geflügeltipps in Ihrem Posteingang

Liebe Leser:
Sie haben die Entscheidung getroffen: Es ist Zeit, Hühner zu bekommen.

Sie werden sich von diesen anhaltenden Zweifeln nicht mehr von Ihrem Traum von Hühnern abhalten lassen. Jetzt der schwierige Teil … Sie müssen herausfinden, wie und wo Sie anfangen sollen. Mach dir keine Sorge. Das haben wir alle schon durchgemacht.

Genau darum geht es in diesem Buch. Betrachten Sie es als eine Kurzanleitung, die Ihnen hilft, all die quälenden Fragen zu beantworten, die Sie vielleicht ein wenig albern stellen. Aber das solltest du nicht! Gute Fragen zu stellen ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Hühnerhaltung.

Um Ihnen bei der Beantwortung dieser „dummen“ Fragen (sowie einiger detaillierterer) zu helfen, führt Sie dieser Ressourcenleitfaden zu Branchenexperten, einschließlich der talentierten Autoren und Redakteure des Backyard Poultry Magazine, die sich seit Jahren darauf spezialisiert haben, Lesern in alle Arten von Geflügel sicher und effizient aufziehen.

Im Folgenden sind fünf Schritte aufgeführt, die nach Meinung unserer gemeinsamen Experten unternommen werden sollten, um Ihren Hühnerstall zum Laufen zu bringen und Ihre Herde zu produzieren, zusammen mit preisgekrönten Artikeln, Büchern und Online-Ressourcen, die Ihnen helfen.

Bevor wir beginnen, stellt Byron Parker von der Randall Burkey Company in Texas „dumme“ Fragen, die man nicht stellen möchte. Es ist ein Muss, bevor Sie tiefer graben.

1. Brauche ich einen Hahn, damit meine Hennen Eier legen?
Okay, hör auf zu lachen! Früher wussten wir alle nicht immer die Antwort auf diese Frage. Die Antwort ist nein, es sei denn, Sie wollen Küken. Wenn Sie nur nach Eiern zum Essen und / oder ein paar netten Haustieren suchen, können Sie von Hühnern ohne Hahn mit vielen frischen Eiern versorgt werden, ohne dass Sie morgens von einer einzigen Krähe geweckt werden.

2. Wie lange leben Hühner?
Die Lebenserwartung der meisten Standard-Hühnerrassen, die vor Raubtieren und Fritteusen geschützt sind, kann zwischen 8 und 15 Jahren liegen. Es gibt viele Berichte von Haushühnern, die bis zu zwanzig Jahre alt werden! Mit der zunehmenden Popularität der Aufzucht von Hühnern als Haustiere kann ich mir vorstellen, dass jemand eine neue Linie von Hühnerställen wie Pflegeställe oder betreute Wohnställe für die wachsende Population älterer Hühner entwickeln wird. Scherz beiseite, Hühner sind sehr robuste Tiere, die selten einen Tierarztbesuch brauchen, egal wie lange sie leben.

3. Was brauche ich, wenn meine Küken ankommen?

Kochen Sie etwas Wasser und schnappen Sie sich ein paar saubere Handtücher! Haben wir das nicht im Fernsehen gehört, als die Mutter in die Wehen kam? Bei neugeborenen Hühnern müssen wir jedoch nur dann Wasser kochen, wenn wir sie kochen möchten. Was Sie brauchen, ist eine Möglichkeit, Ihre Küken warm zu halten, ohne sie zu kochen. Je nach Anzahl der Küken und Ihrem Budget gibt es mehrere Möglichkeiten. Am gebräuchlichsten und wirtschaftlichsten ist ein Einlampen-Infrarotbrutgerät mit einer 250-Watt-Rotglas-Infrarotbirne. Natürlich benötigen Sie einen Umkreis, um die Küken innerhalb des beheizten Bereichs einzuschließen – etwas so Einfaches wie ein 18 Zoll hoher Kükenkorral aus Wellpappe wird die Arbeit erledigen. Legen Sie ein kleines Thermometer hinein, um sicherzustellen, dass die richtige Temperatur von 95 ° F beibehalten wird und danach jede Woche um 5 °C sinkt. Eine richtige Kükenfütterung und -tränke ist ebenfalls erforderlich und Sie sollten ausreichend Platz für die Anzahl der Küken im Inneren bieten. Kiefernspäne eignen sich gut als Einstreu und obwohl es viele andere Möglichkeiten gibt, sollten Sie Materialien wie Zeitungspapier vermeiden, die keinen stabilen Halt bieten.

4. Ab welchem ​​Alter beginnen Hennen zu legen und wie viele Eier legen sie?
Typischerweise beginnen Hennen mit dem Legen, wenn sie etwa fünf bis sechs Monate alt sind, und legen je nach Rassetyp etwa zweihundert bis dreihundert Eier pro Jahr. Rassen wie Rhode Island Reds, Golden Sex Links und White Leghorns gelten als einige der produktivsten Eierleger. Die Spitzenproduktion tritt im Allgemeinen im Alter von zwei Jahren auf und nimmt danach langsam ab.

5. Wie viel Futter fressen Hühner?
Die Futtermenge, die ein Huhn verzehrt, variiert je nach Rassetyp, Futterqualität, Klima und anderen Variablen, die es schwierig machen, eine gute Antwort zu geben. Eine typische Legehenne nimmt jedoch täglich etwa 4 bis 6 Unzen Futter zu sich, wobei in kalten Monaten eine Zunahme und in warmen Monaten eine Abnahme zu verzeichnen ist.

6. Wie groß muss mein Hühnerstall sein?
Da Hühner den größten Teil ihrer aktiven Zeit außerhalb des Hühnerstalls verbringen, sind im Allgemeinen zwei bis drei Quadratmeter pro Huhn ausreichend Platz. Denken Sie daran, dass Sie nachts Platz zum Schlafen und Platz für die Nistkästen bereitstellen müssen. Wenn Sie vorhaben, sie ganztägig eingesperrt zu halten, würden acht bis zehn Quadratfuß pro Huhn ausreichen, wenn man den Außenlauf mitzählt. In diesem Fall ist mehr immer besser. Wenn Sie planen, einen mobilen Hühnerstall zu kaufen oder zu bauen, wird der Platzbedarf minimiert, da Sie die Möglichkeit haben, Stall und Hühner häufig auf frischem Boden zu bewegen.

7. Wie viele Nistkästen benötige ich für meine Hennen?
Wenn Sie einen geschickten Nistkastenverkäufer fragen würden, würde er Ihnen wahrscheinlich sagen, dass die Antwort eine Kiste für jede Henne ist, und Ihnen dann sagen, wie sehr er Sie mag und wie er bereit ist, Ihnen viel zu geben, wenn Sie heute kaufen. Glücklicherweise glaube ich nicht, dass es viele “Nestbox-Verkäufer” gibt, besonders glatte. Es gibt jedoch viele Geflügellieferanten, die Nistkästen verkaufen, und die Antwort, die sie Ihnen geben sollten, ist ungefähr ein Nistkasten für jeweils fünf bis sechs Hennen.

8. Wie geht man am besten mit inneren und äußeren Parasiten um?
Da wir es mit einem Tier zu tun haben, das wir essen oder von dem wir die Eier essen, empfehle ich lieber die natürlichen Alternativen zur Behandlung im Gegensatz zum chemischen Einsatz. “Lebensmittelqualität” Kieselgur sind die versteinerten Überreste mikroskopisch kleiner Schalen, die von einzelligen Pflanzen namens Diatomeen gebildet werden, und ist das beliebteste Naturprodukt zur Bekämpfung von inneren und äußeren Parasiten. Hühner können damit bestäubt werden, um Läuse und Milben zu behandeln, und es kann mit ihrem Futter gemischt werden, um Würmer zu bekämpfen. Ein weiteres alternatives, natürliches Produkt ist Poultry Protector, das zur Bekämpfung externer Parasiten wie Milben, Läuse und Flöhe verwendet wird. Poultry Protector verwendet natürliche Enzyme, um Parasiten zu bekämpfen und kann in alle Bereiche der Wohnräume der Hühner und sicher auch auf die Vögel gesprüht werden.

9. Wie schütze ich meine Hühner am besten vor Fressfeinden?
Offensichtlich ist ein gut gebauter Hühnerstall Ihre erste und beste Verteidigung gegen Raubtiere. Der Stall sollte so gestaltet sein, dass Raubtiere daran gehindert werden, durch kleine Öffnungen zu kriechen oder darunter zu kriechen. Die meisten lästigen Raubtiere kommen nachts, daher kann es eine gute Idee sein, ein paar NiteGuards in Ihrem Stall zu platzieren. NiteGuard Solar sendet nachts ein blinkendes rotes Licht aus, das Raubtiere glauben lässt, dass sie von etwas Schrecklicherem beobachtet werden, als sie es sind, und zwingt sie, das Gebiet zu verlassen, und verhindert, dass sich Raubtiere jemals Ihrem Stall nähern.

10. Wie bringe ich meine Hühner dazu, nachts in den Stall zu gehen?
Hühner ziehen instinktiv in ihren Stall, wenn die Sonne untergeht. Es kann ein wenig Überreden erfordern, dass ausgewachsene Hühner in einen neu gebauten Stall ziehen, aber sobald sie erkennen, dass es zu Hause ist, gehen sie in der Regel nachts direkt hinein. Ihre Aufgabe ist es, die Tür hinter ihnen zu schließen, wenn sie eintreten, und sie am Morgen wieder zu öffnen. Wenn das nach etwas klingt, mit dem Sie sich nicht ständig beschäftigen möchten, können Sie eine automatische Hühnerstalltür kaufen.


Erhalten Sie mehr Geflügeltipps in Ihrem Posteingang

Liebe Leser:
Sie haben die Entscheidung getroffen: Es ist Zeit, Hühner zu bekommen.

Sie werden sich von diesen anhaltenden Zweifeln nicht mehr von Ihrem Traum von Hühnern abhalten lassen. Jetzt der schwierige Teil … Sie müssen herausfinden, wie und wo Sie anfangen sollen. Mach dir keine Sorge. Das haben wir alle schon durchgemacht.

Genau darum geht es in diesem Buch. Betrachten Sie es als eine Kurzanleitung, die Ihnen hilft, all die quälenden Fragen zu beantworten, die Sie vielleicht ein wenig albern stellen. Aber das solltest du nicht! Gute Fragen zu stellen ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Hühnerhaltung.

Um Ihnen bei der Beantwortung dieser „dummen“ Fragen (sowie einiger detaillierterer) zu helfen, führt Sie dieser Ressourcenleitfaden zu Branchenexperten, einschließlich der talentierten Autoren und Redakteure des Backyard Poultry Magazine, die sich seit Jahren darauf spezialisiert haben, Lesern in alle Arten von Geflügel sicher und effizient aufziehen.

Im Folgenden sind fünf Schritte aufgeführt, die nach Meinung unserer gemeinsamen Experten unternommen werden sollten, um Ihren Hühnerstall zum Laufen zu bringen und Ihre Herde zu produzieren, zusammen mit preisgekrönten Artikeln, Büchern und Online-Ressourcen, die Ihnen helfen.

Bevor wir beginnen, stellt Byron Parker von der Randall Burkey Company in Texas „dumme“ Fragen, die man nicht stellen möchte. Es ist ein Muss, bevor Sie tiefer graben.

1. Brauche ich einen Hahn, damit meine Hennen Eier legen?
Okay, hör auf zu lachen! Früher wussten wir alle nicht immer die Antwort auf diese Frage. Die Antwort ist nein, es sei denn, Sie wollen Küken. Wenn Sie nur nach Eiern zum Essen und / oder ein paar netten Haustieren suchen, können Sie von Hühnern ohne Hahn mit vielen frischen Eiern versorgt werden, ohne dass Sie morgens von einer einzigen Krähe geweckt werden.

2. Wie lange leben Hühner?
Die Lebenserwartung der meisten Standard-Hühnerrassen, die vor Raubtieren und Fritteusen geschützt sind, kann zwischen 8 und 15 Jahren liegen. Es gibt viele Berichte von Haushühnern, die bis zu zwanzig Jahre alt werden! Mit der zunehmenden Popularität der Aufzucht von Hühnern als Haustiere kann ich mir vorstellen, dass jemand eine neue Linie von Hühnerställen wie Pflegeställe oder betreute Wohnställe für die wachsende Population älterer Hühner entwickeln wird.Scherz beiseite, Hühner sind sehr robuste Tiere, die selten einen Tierarztbesuch brauchen, egal wie lange sie leben.

3. Was brauche ich, wenn meine Küken ankommen?

Kochen Sie etwas Wasser und schnappen Sie sich ein paar saubere Handtücher! Haben wir das nicht im Fernsehen gehört, als die Mutter in die Wehen kam? Bei neugeborenen Hühnern müssen wir jedoch nur dann Wasser kochen, wenn wir sie kochen möchten. Was Sie brauchen, ist eine Möglichkeit, Ihre Küken warm zu halten, ohne sie zu kochen. Je nach Anzahl der Küken und Ihrem Budget gibt es mehrere Möglichkeiten. Am gebräuchlichsten und wirtschaftlichsten ist ein Einlampen-Infrarotbrutgerät mit einer 250-Watt-Rotglas-Infrarotbirne. Natürlich benötigen Sie einen Umkreis, um die Küken innerhalb des beheizten Bereichs einzuschließen – etwas so Einfaches wie ein 18 Zoll hoher Kükenkorral aus Wellpappe wird die Arbeit erledigen. Legen Sie ein kleines Thermometer hinein, um sicherzustellen, dass die richtige Temperatur von 95 ° F beibehalten wird und danach jede Woche um 5 °C sinkt. Eine richtige Kükenfütterung und -tränke ist ebenfalls erforderlich und Sie sollten ausreichend Platz für die Anzahl der Küken im Inneren bieten. Kiefernspäne eignen sich gut als Einstreu und obwohl es viele andere Möglichkeiten gibt, sollten Sie Materialien wie Zeitungspapier vermeiden, die keinen stabilen Halt bieten.

4. Ab welchem ​​Alter beginnen Hennen zu legen und wie viele Eier legen sie?
Typischerweise beginnen Hennen mit dem Legen, wenn sie etwa fünf bis sechs Monate alt sind, und legen je nach Rassetyp etwa zweihundert bis dreihundert Eier pro Jahr. Rassen wie Rhode Island Reds, Golden Sex Links und White Leghorns gelten als einige der produktivsten Eierleger. Die Spitzenproduktion tritt im Allgemeinen im Alter von zwei Jahren auf und nimmt danach langsam ab.

5. Wie viel Futter fressen Hühner?
Die Futtermenge, die ein Huhn verzehrt, variiert je nach Rassetyp, Futterqualität, Klima und anderen Variablen, die es schwierig machen, eine gute Antwort zu geben. Eine typische Legehenne nimmt jedoch täglich etwa 4 bis 6 Unzen Futter zu sich, wobei in kalten Monaten eine Zunahme und in warmen Monaten eine Abnahme zu verzeichnen ist.

6. Wie groß muss mein Hühnerstall sein?
Da Hühner den größten Teil ihrer aktiven Zeit außerhalb des Hühnerstalls verbringen, sind im Allgemeinen zwei bis drei Quadratmeter pro Huhn ausreichend Platz. Denken Sie daran, dass Sie nachts Platz zum Schlafen und Platz für die Nistkästen bereitstellen müssen. Wenn Sie vorhaben, sie ganztägig eingesperrt zu halten, würden acht bis zehn Quadratfuß pro Huhn ausreichen, wenn man den Außenlauf mitzählt. In diesem Fall ist mehr immer besser. Wenn Sie planen, einen mobilen Hühnerstall zu kaufen oder zu bauen, wird der Platzbedarf minimiert, da Sie die Möglichkeit haben, Stall und Hühner häufig auf frischem Boden zu bewegen.

7. Wie viele Nistkästen benötige ich für meine Hennen?
Wenn Sie einen geschickten Nistkastenverkäufer fragen würden, würde er Ihnen wahrscheinlich sagen, dass die Antwort eine Kiste für jede Henne ist, und Ihnen dann sagen, wie sehr er Sie mag und wie er bereit ist, Ihnen viel zu geben, wenn Sie heute kaufen. Glücklicherweise glaube ich nicht, dass es viele “Nestbox-Verkäufer” gibt, besonders glatte. Es gibt jedoch viele Geflügellieferanten, die Nistkästen verkaufen, und die Antwort, die sie Ihnen geben sollten, ist ungefähr ein Nistkasten für jeweils fünf bis sechs Hennen.

8. Wie geht man am besten mit inneren und äußeren Parasiten um?
Da wir es mit einem Tier zu tun haben, das wir essen oder von dem wir die Eier essen, empfehle ich lieber die natürlichen Alternativen zur Behandlung im Gegensatz zum chemischen Einsatz. “Lebensmittelqualität” Kieselgur sind die versteinerten Überreste mikroskopisch kleiner Schalen, die von einzelligen Pflanzen namens Diatomeen gebildet werden, und ist das beliebteste Naturprodukt zur Bekämpfung von inneren und äußeren Parasiten. Hühner können damit bestäubt werden, um Läuse und Milben zu behandeln, und es kann mit ihrem Futter gemischt werden, um Würmer zu bekämpfen. Ein weiteres alternatives, natürliches Produkt ist Poultry Protector, das zur Bekämpfung externer Parasiten wie Milben, Läuse und Flöhe verwendet wird. Poultry Protector verwendet natürliche Enzyme, um Parasiten zu bekämpfen und kann in alle Bereiche der Wohnräume der Hühner und sicher auch auf die Vögel gesprüht werden.

9. Wie schütze ich meine Hühner am besten vor Fressfeinden?
Offensichtlich ist ein gut gebauter Hühnerstall Ihre erste und beste Verteidigung gegen Raubtiere. Der Stall sollte so gestaltet sein, dass Raubtiere daran gehindert werden, durch kleine Öffnungen zu kriechen oder darunter zu kriechen. Die meisten lästigen Raubtiere kommen nachts, daher kann es eine gute Idee sein, ein paar NiteGuards in Ihrem Stall zu platzieren. NiteGuard Solar sendet nachts ein blinkendes rotes Licht aus, das Raubtiere glauben lässt, dass sie von etwas Schrecklicherem beobachtet werden, als sie es sind, und zwingt sie, das Gebiet zu verlassen, und verhindert, dass sich Raubtiere jemals Ihrem Stall nähern.

10. Wie bringe ich meine Hühner dazu, nachts in den Stall zu gehen?
Hühner ziehen instinktiv in ihren Stall, wenn die Sonne untergeht. Es kann ein wenig Überreden erfordern, dass ausgewachsene Hühner in einen neu gebauten Stall ziehen, aber sobald sie erkennen, dass es zu Hause ist, gehen sie in der Regel nachts direkt hinein. Ihre Aufgabe ist es, die Tür hinter ihnen zu schließen, wenn sie eintreten, und sie am Morgen wieder zu öffnen. Wenn das nach etwas klingt, mit dem Sie sich nicht ständig beschäftigen möchten, können Sie eine automatische Hühnerstalltür kaufen.


Erhalten Sie mehr Geflügeltipps in Ihrem Posteingang

Liebe Leser:
Sie haben die Entscheidung getroffen: Es ist Zeit, Hühner zu bekommen.

Sie werden sich von diesen anhaltenden Zweifeln nicht mehr von Ihrem Traum von Hühnern abhalten lassen. Jetzt der schwierige Teil … Sie müssen herausfinden, wie und wo Sie anfangen sollen. Mach dir keine Sorge. Das haben wir alle schon durchgemacht.

Genau darum geht es in diesem Buch. Betrachten Sie es als eine Kurzanleitung, die Ihnen hilft, all die quälenden Fragen zu beantworten, die Sie vielleicht ein wenig albern stellen. Aber das solltest du nicht! Gute Fragen zu stellen ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Hühnerhaltung.

Um Ihnen bei der Beantwortung dieser „dummen“ Fragen (sowie einiger detaillierterer) zu helfen, führt Sie dieser Ressourcenleitfaden zu Branchenexperten, einschließlich der talentierten Autoren und Redakteure des Backyard Poultry Magazine, die sich seit Jahren darauf spezialisiert haben, Lesern in alle Arten von Geflügel sicher und effizient aufziehen.

Im Folgenden sind fünf Schritte aufgeführt, die nach Meinung unserer gemeinsamen Experten unternommen werden sollten, um Ihren Hühnerstall zum Laufen zu bringen und Ihre Herde zu produzieren, zusammen mit preisgekrönten Artikeln, Büchern und Online-Ressourcen, die Ihnen helfen.

Bevor wir beginnen, stellt Byron Parker von der Randall Burkey Company in Texas „dumme“ Fragen, die man nicht stellen möchte. Es ist ein Muss, bevor Sie tiefer graben.

1. Brauche ich einen Hahn, damit meine Hennen Eier legen?
Okay, hör auf zu lachen! Früher wussten wir alle nicht immer die Antwort auf diese Frage. Die Antwort ist nein, es sei denn, Sie wollen Küken. Wenn Sie nur nach Eiern zum Essen und / oder ein paar netten Haustieren suchen, können Sie von Hühnern ohne Hahn mit vielen frischen Eiern versorgt werden, ohne dass Sie morgens von einer einzigen Krähe geweckt werden.

2. Wie lange leben Hühner?
Die Lebenserwartung der meisten Standard-Hühnerrassen, die vor Raubtieren und Fritteusen geschützt sind, kann zwischen 8 und 15 Jahren liegen. Es gibt viele Berichte von Haushühnern, die bis zu zwanzig Jahre alt werden! Mit der zunehmenden Popularität der Aufzucht von Hühnern als Haustiere kann ich mir vorstellen, dass jemand eine neue Linie von Hühnerställen wie Pflegeställe oder betreute Wohnställe für die wachsende Population älterer Hühner entwickeln wird. Scherz beiseite, Hühner sind sehr robuste Tiere, die selten einen Tierarztbesuch brauchen, egal wie lange sie leben.

3. Was brauche ich, wenn meine Küken ankommen?

Kochen Sie etwas Wasser und schnappen Sie sich ein paar saubere Handtücher! Haben wir das nicht im Fernsehen gehört, als die Mutter in die Wehen kam? Bei neugeborenen Hühnern müssen wir jedoch nur dann Wasser kochen, wenn wir sie kochen möchten. Was Sie brauchen, ist eine Möglichkeit, Ihre Küken warm zu halten, ohne sie zu kochen. Je nach Anzahl der Küken und Ihrem Budget gibt es mehrere Möglichkeiten. Am gebräuchlichsten und wirtschaftlichsten ist ein Einlampen-Infrarotbrutgerät mit einer 250-Watt-Rotglas-Infrarotbirne. Natürlich benötigen Sie einen Umkreis, um die Küken innerhalb des beheizten Bereichs einzuschließen – etwas so Einfaches wie ein 18 Zoll hoher Kükenkorral aus Wellpappe wird die Arbeit erledigen. Legen Sie ein kleines Thermometer hinein, um sicherzustellen, dass die richtige Temperatur von 95 ° F beibehalten wird und danach jede Woche um 5 °C sinkt. Eine richtige Kükenfütterung und -tränke ist ebenfalls erforderlich und Sie sollten ausreichend Platz für die Anzahl der Küken im Inneren bieten. Kiefernspäne eignen sich gut als Einstreu und obwohl es viele andere Möglichkeiten gibt, sollten Sie Materialien wie Zeitungspapier vermeiden, die keinen stabilen Halt bieten.

4. Ab welchem ​​Alter beginnen Hennen zu legen und wie viele Eier legen sie?
Typischerweise beginnen Hennen mit dem Legen, wenn sie etwa fünf bis sechs Monate alt sind, und legen je nach Rassetyp etwa zweihundert bis dreihundert Eier pro Jahr. Rassen wie Rhode Island Reds, Golden Sex Links und White Leghorns gelten als einige der produktivsten Eierleger. Die Spitzenproduktion tritt im Allgemeinen im Alter von zwei Jahren auf und nimmt danach langsam ab.

5. Wie viel Futter fressen Hühner?
Die Futtermenge, die ein Huhn verzehrt, variiert je nach Rassetyp, Futterqualität, Klima und anderen Variablen, die es schwierig machen, eine gute Antwort zu geben. Eine typische Legehenne nimmt jedoch täglich etwa 4 bis 6 Unzen Futter zu sich, wobei in kalten Monaten eine Zunahme und in warmen Monaten eine Abnahme zu verzeichnen ist.

6. Wie groß muss mein Hühnerstall sein?
Da Hühner den größten Teil ihrer aktiven Zeit außerhalb des Hühnerstalls verbringen, sind im Allgemeinen zwei bis drei Quadratmeter pro Huhn ausreichend Platz. Denken Sie daran, dass Sie nachts Platz zum Schlafen und Platz für die Nistkästen bereitstellen müssen. Wenn Sie vorhaben, sie ganztägig eingesperrt zu halten, würden acht bis zehn Quadratfuß pro Huhn ausreichen, wenn man den Außenlauf mitzählt. In diesem Fall ist mehr immer besser. Wenn Sie planen, einen mobilen Hühnerstall zu kaufen oder zu bauen, wird der Platzbedarf minimiert, da Sie die Möglichkeit haben, Stall und Hühner häufig auf frischem Boden zu bewegen.

7. Wie viele Nistkästen benötige ich für meine Hennen?
Wenn Sie einen geschickten Nistkastenverkäufer fragen würden, würde er Ihnen wahrscheinlich sagen, dass die Antwort eine Kiste für jede Henne ist, und Ihnen dann sagen, wie sehr er Sie mag und wie er bereit ist, Ihnen viel zu geben, wenn Sie heute kaufen. Glücklicherweise glaube ich nicht, dass es viele “Nestbox-Verkäufer” gibt, besonders glatte. Es gibt jedoch viele Geflügellieferanten, die Nistkästen verkaufen, und die Antwort, die sie Ihnen geben sollten, ist ungefähr ein Nistkasten für jeweils fünf bis sechs Hennen.

8. Wie geht man am besten mit inneren und äußeren Parasiten um?
Da wir es mit einem Tier zu tun haben, das wir essen oder von dem wir die Eier essen, empfehle ich lieber die natürlichen Alternativen zur Behandlung im Gegensatz zum chemischen Einsatz. “Lebensmittelqualität” Kieselgur sind die versteinerten Überreste mikroskopisch kleiner Schalen, die von einzelligen Pflanzen namens Diatomeen gebildet werden, und ist das beliebteste Naturprodukt zur Bekämpfung von inneren und äußeren Parasiten. Hühner können damit bestäubt werden, um Läuse und Milben zu behandeln, und es kann mit ihrem Futter gemischt werden, um Würmer zu bekämpfen. Ein weiteres alternatives, natürliches Produkt ist Poultry Protector, das zur Bekämpfung externer Parasiten wie Milben, Läuse und Flöhe verwendet wird. Poultry Protector verwendet natürliche Enzyme, um Parasiten zu bekämpfen und kann in alle Bereiche der Wohnräume der Hühner und sicher auch auf die Vögel gesprüht werden.

9. Wie schütze ich meine Hühner am besten vor Fressfeinden?
Offensichtlich ist ein gut gebauter Hühnerstall Ihre erste und beste Verteidigung gegen Raubtiere. Der Stall sollte so gestaltet sein, dass Raubtiere daran gehindert werden, durch kleine Öffnungen zu kriechen oder darunter zu kriechen. Die meisten lästigen Raubtiere kommen nachts, daher kann es eine gute Idee sein, ein paar NiteGuards in Ihrem Stall zu platzieren. NiteGuard Solar sendet nachts ein blinkendes rotes Licht aus, das Raubtiere glauben lässt, dass sie von etwas Schrecklicherem beobachtet werden, als sie es sind, und zwingt sie, das Gebiet zu verlassen, und verhindert, dass sich Raubtiere jemals Ihrem Stall nähern.

10. Wie bringe ich meine Hühner dazu, nachts in den Stall zu gehen?
Hühner ziehen instinktiv in ihren Stall, wenn die Sonne untergeht. Es kann ein wenig Überreden erfordern, dass ausgewachsene Hühner in einen neu gebauten Stall ziehen, aber sobald sie erkennen, dass es zu Hause ist, gehen sie in der Regel nachts direkt hinein. Ihre Aufgabe ist es, die Tür hinter ihnen zu schließen, wenn sie eintreten, und sie am Morgen wieder zu öffnen. Wenn das nach etwas klingt, mit dem Sie sich nicht ständig beschäftigen möchten, können Sie eine automatische Hühnerstalltür kaufen.


Erhalten Sie mehr Geflügeltipps in Ihrem Posteingang

Liebe Leser:
Sie haben die Entscheidung getroffen: Es ist Zeit, Hühner zu bekommen.

Sie werden sich von diesen anhaltenden Zweifeln nicht mehr von Ihrem Traum von Hühnern abhalten lassen. Jetzt der schwierige Teil … Sie müssen herausfinden, wie und wo Sie anfangen sollen. Mach dir keine Sorge. Das haben wir alle schon durchgemacht.

Genau darum geht es in diesem Buch. Betrachten Sie es als eine Kurzanleitung, die Ihnen hilft, all die quälenden Fragen zu beantworten, die Sie vielleicht ein wenig albern stellen. Aber das solltest du nicht! Gute Fragen zu stellen ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Hühnerhaltung.

Um Ihnen bei der Beantwortung dieser „dummen“ Fragen (sowie einiger detaillierterer) zu helfen, führt Sie dieser Ressourcenleitfaden zu Branchenexperten, einschließlich der talentierten Autoren und Redakteure des Backyard Poultry Magazine, die sich seit Jahren darauf spezialisiert haben, Lesern in alle Arten von Geflügel sicher und effizient aufziehen.

Im Folgenden sind fünf Schritte aufgeführt, die nach Meinung unserer gemeinsamen Experten unternommen werden sollten, um Ihren Hühnerstall zum Laufen zu bringen und Ihre Herde zu produzieren, zusammen mit preisgekrönten Artikeln, Büchern und Online-Ressourcen, die Ihnen helfen.

Bevor wir beginnen, stellt Byron Parker von der Randall Burkey Company in Texas „dumme“ Fragen, die man nicht stellen möchte. Es ist ein Muss, bevor Sie tiefer graben.

1. Brauche ich einen Hahn, damit meine Hennen Eier legen?
Okay, hör auf zu lachen! Früher wussten wir alle nicht immer die Antwort auf diese Frage. Die Antwort ist nein, es sei denn, Sie wollen Küken. Wenn Sie nur nach Eiern zum Essen und / oder ein paar netten Haustieren suchen, können Sie von Hühnern ohne Hahn mit vielen frischen Eiern versorgt werden, ohne dass Sie morgens von einer einzigen Krähe geweckt werden.

2. Wie lange leben Hühner?
Die Lebenserwartung der meisten Standard-Hühnerrassen, die vor Raubtieren und Fritteusen geschützt sind, kann zwischen 8 und 15 Jahren liegen. Es gibt viele Berichte von Haushühnern, die bis zu zwanzig Jahre alt werden! Mit der zunehmenden Popularität der Aufzucht von Hühnern als Haustiere kann ich mir vorstellen, dass jemand eine neue Linie von Hühnerställen wie Pflegeställe oder betreute Wohnställe für die wachsende Population älterer Hühner entwickeln wird. Scherz beiseite, Hühner sind sehr robuste Tiere, die selten einen Tierarztbesuch brauchen, egal wie lange sie leben.

3. Was brauche ich, wenn meine Küken ankommen?

Kochen Sie etwas Wasser und schnappen Sie sich ein paar saubere Handtücher! Haben wir das nicht im Fernsehen gehört, als die Mutter in die Wehen kam? Bei neugeborenen Hühnern müssen wir jedoch nur dann Wasser kochen, wenn wir sie kochen möchten. Was Sie brauchen, ist eine Möglichkeit, Ihre Küken warm zu halten, ohne sie zu kochen. Je nach Anzahl der Küken und Ihrem Budget gibt es mehrere Möglichkeiten. Am gebräuchlichsten und wirtschaftlichsten ist ein Einlampen-Infrarotbrutgerät mit einer 250-Watt-Rotglas-Infrarotbirne. Natürlich benötigen Sie einen Umkreis, um die Küken innerhalb des beheizten Bereichs einzuschließen – etwas so Einfaches wie ein 18 Zoll hoher Kükenkorral aus Wellpappe wird die Arbeit erledigen. Legen Sie ein kleines Thermometer hinein, um sicherzustellen, dass die richtige Temperatur von 95 ° F beibehalten wird und danach jede Woche um 5 °C sinkt. Eine richtige Kükenfütterung und -tränke ist ebenfalls erforderlich und Sie sollten ausreichend Platz für die Anzahl der Küken im Inneren bieten. Kiefernspäne eignen sich gut als Einstreu und obwohl es viele andere Möglichkeiten gibt, sollten Sie Materialien wie Zeitungspapier vermeiden, die keinen stabilen Halt bieten.

4. Ab welchem ​​Alter beginnen Hennen zu legen und wie viele Eier legen sie?
Typischerweise beginnen Hennen mit dem Legen, wenn sie etwa fünf bis sechs Monate alt sind, und legen je nach Rassetyp etwa zweihundert bis dreihundert Eier pro Jahr. Rassen wie Rhode Island Reds, Golden Sex Links und White Leghorns gelten als einige der produktivsten Eierleger. Die Spitzenproduktion tritt im Allgemeinen im Alter von zwei Jahren auf und nimmt danach langsam ab.

5. Wie viel Futter fressen Hühner?
Die Futtermenge, die ein Huhn verzehrt, variiert je nach Rassetyp, Futterqualität, Klima und anderen Variablen, die es schwierig machen, eine gute Antwort zu geben. Eine typische Legehenne nimmt jedoch täglich etwa 4 bis 6 Unzen Futter zu sich, wobei in kalten Monaten eine Zunahme und in warmen Monaten eine Abnahme zu verzeichnen ist.

6. Wie groß muss mein Hühnerstall sein?
Da Hühner den größten Teil ihrer aktiven Zeit außerhalb des Hühnerstalls verbringen, sind im Allgemeinen zwei bis drei Quadratmeter pro Huhn ausreichend Platz. Denken Sie daran, dass Sie nachts Platz zum Schlafen und Platz für die Nistkästen bereitstellen müssen. Wenn Sie vorhaben, sie ganztägig eingesperrt zu halten, würden acht bis zehn Quadratfuß pro Huhn ausreichen, wenn man den Außenlauf mitzählt. In diesem Fall ist mehr immer besser. Wenn Sie planen, einen mobilen Hühnerstall zu kaufen oder zu bauen, wird der Platzbedarf minimiert, da Sie die Möglichkeit haben, Stall und Hühner häufig auf frischem Boden zu bewegen.

7. Wie viele Nistkästen benötige ich für meine Hennen?
Wenn Sie einen geschickten Nistkastenverkäufer fragen würden, würde er Ihnen wahrscheinlich sagen, dass die Antwort eine Kiste für jede Henne ist, und Ihnen dann sagen, wie sehr er Sie mag und wie er bereit ist, Ihnen viel zu geben, wenn Sie heute kaufen. Glücklicherweise glaube ich nicht, dass es viele “Nestbox-Verkäufer” gibt, besonders glatte. Es gibt jedoch viele Geflügellieferanten, die Nistkästen verkaufen, und die Antwort, die sie Ihnen geben sollten, ist ungefähr ein Nistkasten für jeweils fünf bis sechs Hennen.

8. Wie geht man am besten mit inneren und äußeren Parasiten um?
Da wir es mit einem Tier zu tun haben, das wir essen oder von dem wir die Eier essen, empfehle ich lieber die natürlichen Alternativen zur Behandlung im Gegensatz zum chemischen Einsatz. “Lebensmittelqualität” Kieselgur sind die versteinerten Überreste mikroskopisch kleiner Schalen, die von einzelligen Pflanzen namens Diatomeen gebildet werden, und ist das beliebteste Naturprodukt zur Bekämpfung von inneren und äußeren Parasiten. Hühner können damit bestäubt werden, um Läuse und Milben zu behandeln, und es kann mit ihrem Futter gemischt werden, um Würmer zu bekämpfen. Ein weiteres alternatives, natürliches Produkt ist Poultry Protector, das zur Bekämpfung externer Parasiten wie Milben, Läuse und Flöhe verwendet wird. Poultry Protector verwendet natürliche Enzyme, um Parasiten zu bekämpfen und kann in alle Bereiche der Wohnräume der Hühner und sicher auch auf die Vögel gesprüht werden.

9. Wie schütze ich meine Hühner am besten vor Fressfeinden?
Offensichtlich ist ein gut gebauter Hühnerstall Ihre erste und beste Verteidigung gegen Raubtiere.Der Stall sollte so gestaltet sein, dass Raubtiere daran gehindert werden, durch kleine Öffnungen zu kriechen oder darunter zu kriechen. Die meisten lästigen Raubtiere kommen nachts, daher kann es eine gute Idee sein, ein paar NiteGuards in Ihrem Stall zu platzieren. NiteGuard Solar sendet nachts ein blinkendes rotes Licht aus, das Raubtiere glauben lässt, dass sie von etwas Schrecklicherem beobachtet werden, als sie es sind, und zwingt sie, das Gebiet zu verlassen, und verhindert, dass sich Raubtiere jemals Ihrem Stall nähern.

10. Wie bringe ich meine Hühner dazu, nachts in den Stall zu gehen?
Hühner ziehen instinktiv in ihren Stall, wenn die Sonne untergeht. Es kann ein wenig Überreden erfordern, dass ausgewachsene Hühner in einen neu gebauten Stall ziehen, aber sobald sie erkennen, dass es zu Hause ist, gehen sie in der Regel nachts direkt hinein. Ihre Aufgabe ist es, die Tür hinter ihnen zu schließen, wenn sie eintreten, und sie am Morgen wieder zu öffnen. Wenn das nach etwas klingt, mit dem Sie sich nicht ständig beschäftigen möchten, können Sie eine automatische Hühnerstalltür kaufen.


Erhalten Sie mehr Geflügeltipps in Ihrem Posteingang

Liebe Leser:
Sie haben die Entscheidung getroffen: Es ist Zeit, Hühner zu bekommen.

Sie werden sich von diesen anhaltenden Zweifeln nicht mehr von Ihrem Traum von Hühnern abhalten lassen. Jetzt der schwierige Teil … Sie müssen herausfinden, wie und wo Sie anfangen sollen. Mach dir keine Sorge. Das haben wir alle schon durchgemacht.

Genau darum geht es in diesem Buch. Betrachten Sie es als eine Kurzanleitung, die Ihnen hilft, all die quälenden Fragen zu beantworten, die Sie vielleicht ein wenig albern stellen. Aber das solltest du nicht! Gute Fragen zu stellen ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Hühnerhaltung.

Um Ihnen bei der Beantwortung dieser „dummen“ Fragen (sowie einiger detaillierterer) zu helfen, führt Sie dieser Ressourcenleitfaden zu Branchenexperten, einschließlich der talentierten Autoren und Redakteure des Backyard Poultry Magazine, die sich seit Jahren darauf spezialisiert haben, Lesern in alle Arten von Geflügel sicher und effizient aufziehen.

Im Folgenden sind fünf Schritte aufgeführt, die nach Meinung unserer gemeinsamen Experten unternommen werden sollten, um Ihren Hühnerstall zum Laufen zu bringen und Ihre Herde zu produzieren, zusammen mit preisgekrönten Artikeln, Büchern und Online-Ressourcen, die Ihnen helfen.

Bevor wir beginnen, stellt Byron Parker von der Randall Burkey Company in Texas „dumme“ Fragen, die man nicht stellen möchte. Es ist ein Muss, bevor Sie tiefer graben.

1. Brauche ich einen Hahn, damit meine Hennen Eier legen?
Okay, hör auf zu lachen! Früher wussten wir alle nicht immer die Antwort auf diese Frage. Die Antwort ist nein, es sei denn, Sie wollen Küken. Wenn Sie nur nach Eiern zum Essen und / oder ein paar netten Haustieren suchen, können Sie von Hühnern ohne Hahn mit vielen frischen Eiern versorgt werden, ohne dass Sie morgens von einer einzigen Krähe geweckt werden.

2. Wie lange leben Hühner?
Die Lebenserwartung der meisten Standard-Hühnerrassen, die vor Raubtieren und Fritteusen geschützt sind, kann zwischen 8 und 15 Jahren liegen. Es gibt viele Berichte von Haushühnern, die bis zu zwanzig Jahre alt werden! Mit der zunehmenden Popularität der Aufzucht von Hühnern als Haustiere kann ich mir vorstellen, dass jemand eine neue Linie von Hühnerställen wie Pflegeställe oder betreute Wohnställe für die wachsende Population älterer Hühner entwickeln wird. Scherz beiseite, Hühner sind sehr robuste Tiere, die selten einen Tierarztbesuch brauchen, egal wie lange sie leben.

3. Was brauche ich, wenn meine Küken ankommen?

Kochen Sie etwas Wasser und schnappen Sie sich ein paar saubere Handtücher! Haben wir das nicht im Fernsehen gehört, als die Mutter in die Wehen kam? Bei neugeborenen Hühnern müssen wir jedoch nur dann Wasser kochen, wenn wir sie kochen möchten. Was Sie brauchen, ist eine Möglichkeit, Ihre Küken warm zu halten, ohne sie zu kochen. Je nach Anzahl der Küken und Ihrem Budget gibt es mehrere Möglichkeiten. Am gebräuchlichsten und wirtschaftlichsten ist ein Einlampen-Infrarotbrutgerät mit einer 250-Watt-Rotglas-Infrarotbirne. Natürlich benötigen Sie einen Umkreis, um die Küken innerhalb des beheizten Bereichs einzuschließen – etwas so Einfaches wie ein 18 Zoll hoher Kükenkorral aus Wellpappe wird die Arbeit erledigen. Legen Sie ein kleines Thermometer hinein, um sicherzustellen, dass die richtige Temperatur von 95 ° F beibehalten wird und danach jede Woche um 5 °C sinkt. Eine richtige Kükenfütterung und -tränke ist ebenfalls erforderlich und Sie sollten ausreichend Platz für die Anzahl der Küken im Inneren bieten. Kiefernspäne eignen sich gut als Einstreu und obwohl es viele andere Möglichkeiten gibt, sollten Sie Materialien wie Zeitungspapier vermeiden, die keinen stabilen Halt bieten.

4. Ab welchem ​​Alter beginnen Hennen zu legen und wie viele Eier legen sie?
Typischerweise beginnen Hennen mit dem Legen, wenn sie etwa fünf bis sechs Monate alt sind, und legen je nach Rassetyp etwa zweihundert bis dreihundert Eier pro Jahr. Rassen wie Rhode Island Reds, Golden Sex Links und White Leghorns gelten als einige der produktivsten Eierleger. Die Spitzenproduktion tritt im Allgemeinen im Alter von zwei Jahren auf und nimmt danach langsam ab.

5. Wie viel Futter fressen Hühner?
Die Futtermenge, die ein Huhn verzehrt, variiert je nach Rassetyp, Futterqualität, Klima und anderen Variablen, die es schwierig machen, eine gute Antwort zu geben. Eine typische Legehenne nimmt jedoch täglich etwa 4 bis 6 Unzen Futter zu sich, wobei in kalten Monaten eine Zunahme und in warmen Monaten eine Abnahme zu verzeichnen ist.

6. Wie groß muss mein Hühnerstall sein?
Da Hühner den größten Teil ihrer aktiven Zeit außerhalb des Hühnerstalls verbringen, sind im Allgemeinen zwei bis drei Quadratmeter pro Huhn ausreichend Platz. Denken Sie daran, dass Sie nachts Platz zum Schlafen und Platz für die Nistkästen bereitstellen müssen. Wenn Sie vorhaben, sie ganztägig eingesperrt zu halten, würden acht bis zehn Quadratfuß pro Huhn ausreichen, wenn man den Außenlauf mitzählt. In diesem Fall ist mehr immer besser. Wenn Sie planen, einen mobilen Hühnerstall zu kaufen oder zu bauen, wird der Platzbedarf minimiert, da Sie die Möglichkeit haben, Stall und Hühner häufig auf frischem Boden zu bewegen.

7. Wie viele Nistkästen benötige ich für meine Hennen?
Wenn Sie einen geschickten Nistkastenverkäufer fragen würden, würde er Ihnen wahrscheinlich sagen, dass die Antwort eine Kiste für jede Henne ist, und Ihnen dann sagen, wie sehr er Sie mag und wie er bereit ist, Ihnen viel zu geben, wenn Sie heute kaufen. Glücklicherweise glaube ich nicht, dass es viele “Nestbox-Verkäufer” gibt, besonders glatte. Es gibt jedoch viele Geflügellieferanten, die Nistkästen verkaufen, und die Antwort, die sie Ihnen geben sollten, ist ungefähr ein Nistkasten für jeweils fünf bis sechs Hennen.

8. Wie geht man am besten mit inneren und äußeren Parasiten um?
Da wir es mit einem Tier zu tun haben, das wir essen oder von dem wir die Eier essen, empfehle ich lieber die natürlichen Alternativen zur Behandlung im Gegensatz zum chemischen Einsatz. “Lebensmittelqualität” Kieselgur sind die versteinerten Überreste mikroskopisch kleiner Schalen, die von einzelligen Pflanzen namens Diatomeen gebildet werden, und ist das beliebteste Naturprodukt zur Bekämpfung von inneren und äußeren Parasiten. Hühner können damit bestäubt werden, um Läuse und Milben zu behandeln, und es kann mit ihrem Futter gemischt werden, um Würmer zu bekämpfen. Ein weiteres alternatives, natürliches Produkt ist Poultry Protector, das zur Bekämpfung externer Parasiten wie Milben, Läuse und Flöhe verwendet wird. Poultry Protector verwendet natürliche Enzyme, um Parasiten zu bekämpfen und kann in alle Bereiche der Wohnräume der Hühner und sicher auch auf die Vögel gesprüht werden.

9. Wie schütze ich meine Hühner am besten vor Fressfeinden?
Offensichtlich ist ein gut gebauter Hühnerstall Ihre erste und beste Verteidigung gegen Raubtiere. Der Stall sollte so gestaltet sein, dass Raubtiere daran gehindert werden, durch kleine Öffnungen zu kriechen oder darunter zu kriechen. Die meisten lästigen Raubtiere kommen nachts, daher kann es eine gute Idee sein, ein paar NiteGuards in Ihrem Stall zu platzieren. NiteGuard Solar sendet nachts ein blinkendes rotes Licht aus, das Raubtiere glauben lässt, dass sie von etwas Schrecklicherem beobachtet werden, als sie es sind, und zwingt sie, das Gebiet zu verlassen, und verhindert, dass sich Raubtiere jemals Ihrem Stall nähern.

10. Wie bringe ich meine Hühner dazu, nachts in den Stall zu gehen?
Hühner ziehen instinktiv in ihren Stall, wenn die Sonne untergeht. Es kann ein wenig Überreden erfordern, dass ausgewachsene Hühner in einen neu gebauten Stall ziehen, aber sobald sie erkennen, dass es zu Hause ist, gehen sie in der Regel nachts direkt hinein. Ihre Aufgabe ist es, die Tür hinter ihnen zu schließen, wenn sie eintreten, und sie am Morgen wieder zu öffnen. Wenn das nach etwas klingt, mit dem Sie sich nicht ständig beschäftigen möchten, können Sie eine automatische Hühnerstalltür kaufen.


Erhalten Sie mehr Geflügeltipps in Ihrem Posteingang

Liebe Leser:
Sie haben die Entscheidung getroffen: Es ist Zeit, Hühner zu bekommen.

Sie werden sich von diesen anhaltenden Zweifeln nicht mehr von Ihrem Traum von Hühnern abhalten lassen. Jetzt der schwierige Teil … Sie müssen herausfinden, wie und wo Sie anfangen sollen. Mach dir keine Sorge. Das haben wir alle schon durchgemacht.

Genau darum geht es in diesem Buch. Betrachten Sie es als eine Kurzanleitung, die Ihnen hilft, all die quälenden Fragen zu beantworten, die Sie vielleicht ein wenig albern stellen. Aber das solltest du nicht! Gute Fragen zu stellen ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Hühnerhaltung.

Um Ihnen bei der Beantwortung dieser „dummen“ Fragen (sowie einiger detaillierterer) zu helfen, führt Sie dieser Ressourcenleitfaden zu Branchenexperten, einschließlich der talentierten Autoren und Redakteure des Backyard Poultry Magazine, die sich seit Jahren darauf spezialisiert haben, Lesern in alle Arten von Geflügel sicher und effizient aufziehen.

Im Folgenden sind fünf Schritte aufgeführt, die nach Meinung unserer gemeinsamen Experten unternommen werden sollten, um Ihren Hühnerstall zum Laufen zu bringen und Ihre Herde zu produzieren, zusammen mit preisgekrönten Artikeln, Büchern und Online-Ressourcen, die Ihnen helfen.

Bevor wir beginnen, stellt Byron Parker von der Randall Burkey Company in Texas „dumme“ Fragen, die man nicht stellen möchte. Es ist ein Muss, bevor Sie tiefer graben.

1. Brauche ich einen Hahn, damit meine Hennen Eier legen?
Okay, hör auf zu lachen! Früher wussten wir alle nicht immer die Antwort auf diese Frage. Die Antwort ist nein, es sei denn, Sie wollen Küken. Wenn Sie nur nach Eiern zum Essen und / oder ein paar netten Haustieren suchen, können Sie von Hühnern ohne Hahn mit vielen frischen Eiern versorgt werden, ohne dass Sie morgens von einer einzigen Krähe geweckt werden.

2. Wie lange leben Hühner?
Die Lebenserwartung der meisten Standard-Hühnerrassen, die vor Raubtieren und Fritteusen geschützt sind, kann zwischen 8 und 15 Jahren liegen. Es gibt viele Berichte von Haushühnern, die bis zu zwanzig Jahre alt werden! Mit der zunehmenden Popularität der Aufzucht von Hühnern als Haustiere kann ich mir vorstellen, dass jemand eine neue Linie von Hühnerställen wie Pflegeställe oder betreute Wohnställe für die wachsende Population älterer Hühner entwickeln wird. Scherz beiseite, Hühner sind sehr robuste Tiere, die selten einen Tierarztbesuch brauchen, egal wie lange sie leben.

3. Was brauche ich, wenn meine Küken ankommen?

Kochen Sie etwas Wasser und schnappen Sie sich ein paar saubere Handtücher! Haben wir das nicht im Fernsehen gehört, als die Mutter in die Wehen kam? Bei neugeborenen Hühnern müssen wir jedoch nur dann Wasser kochen, wenn wir sie kochen möchten. Was Sie brauchen, ist eine Möglichkeit, Ihre Küken warm zu halten, ohne sie zu kochen. Je nach Anzahl der Küken und Ihrem Budget gibt es mehrere Möglichkeiten. Am gebräuchlichsten und wirtschaftlichsten ist ein Einlampen-Infrarotbrutgerät mit einer 250-Watt-Rotglas-Infrarotbirne. Natürlich benötigen Sie einen Umkreis, um die Küken innerhalb des beheizten Bereichs einzuschließen – etwas so Einfaches wie ein 18 Zoll hoher Kükenkorral aus Wellpappe wird die Arbeit erledigen. Legen Sie ein kleines Thermometer hinein, um sicherzustellen, dass die richtige Temperatur von 95 ° F beibehalten wird und danach jede Woche um 5 °C sinkt. Eine richtige Kükenfütterung und -tränke ist ebenfalls erforderlich und Sie sollten ausreichend Platz für die Anzahl der Küken im Inneren bieten. Kiefernspäne eignen sich gut als Einstreu und obwohl es viele andere Möglichkeiten gibt, sollten Sie Materialien wie Zeitungspapier vermeiden, die keinen stabilen Halt bieten.

4. Ab welchem ​​Alter beginnen Hennen zu legen und wie viele Eier legen sie?
Typischerweise beginnen Hennen mit dem Legen, wenn sie etwa fünf bis sechs Monate alt sind, und legen je nach Rassetyp etwa zweihundert bis dreihundert Eier pro Jahr. Rassen wie Rhode Island Reds, Golden Sex Links und White Leghorns gelten als einige der produktivsten Eierleger. Die Spitzenproduktion tritt im Allgemeinen im Alter von zwei Jahren auf und nimmt danach langsam ab.

5. Wie viel Futter fressen Hühner?
Die Futtermenge, die ein Huhn verzehrt, variiert je nach Rassetyp, Futterqualität, Klima und anderen Variablen, die es schwierig machen, eine gute Antwort zu geben. Eine typische Legehenne nimmt jedoch täglich etwa 4 bis 6 Unzen Futter zu sich, wobei in kalten Monaten eine Zunahme und in warmen Monaten eine Abnahme zu verzeichnen ist.

6. Wie groß muss mein Hühnerstall sein?
Da Hühner den größten Teil ihrer aktiven Zeit außerhalb des Hühnerstalls verbringen, sind im Allgemeinen zwei bis drei Quadratmeter pro Huhn ausreichend Platz. Denken Sie daran, dass Sie nachts Platz zum Schlafen und Platz für die Nistkästen bereitstellen müssen. Wenn Sie vorhaben, sie ganztägig eingesperrt zu halten, würden acht bis zehn Quadratfuß pro Huhn ausreichen, wenn man den Außenlauf mitzählt. In diesem Fall ist mehr immer besser. Wenn Sie planen, einen mobilen Hühnerstall zu kaufen oder zu bauen, wird der Platzbedarf minimiert, da Sie die Möglichkeit haben, Stall und Hühner häufig auf frischem Boden zu bewegen.

7. Wie viele Nistkästen benötige ich für meine Hennen?
Wenn Sie einen geschickten Nistkastenverkäufer fragen würden, würde er Ihnen wahrscheinlich sagen, dass die Antwort eine Kiste für jede Henne ist, und Ihnen dann sagen, wie sehr er Sie mag und wie er bereit ist, Ihnen viel zu geben, wenn Sie heute kaufen. Glücklicherweise glaube ich nicht, dass es viele “Nestbox-Verkäufer” gibt, besonders glatte. Es gibt jedoch viele Geflügellieferanten, die Nistkästen verkaufen, und die Antwort, die sie Ihnen geben sollten, ist ungefähr ein Nistkasten für jeweils fünf bis sechs Hennen.

8. Wie geht man am besten mit inneren und äußeren Parasiten um?
Da wir es mit einem Tier zu tun haben, das wir essen oder von dem wir die Eier essen, empfehle ich lieber die natürlichen Alternativen zur Behandlung im Gegensatz zum chemischen Einsatz. “Lebensmittelqualität” Kieselgur sind die versteinerten Überreste mikroskopisch kleiner Schalen, die von einzelligen Pflanzen namens Diatomeen gebildet werden, und ist das beliebteste Naturprodukt zur Bekämpfung von inneren und äußeren Parasiten. Hühner können damit bestäubt werden, um Läuse und Milben zu behandeln, und es kann mit ihrem Futter gemischt werden, um Würmer zu bekämpfen. Ein weiteres alternatives, natürliches Produkt ist Poultry Protector, das zur Bekämpfung externer Parasiten wie Milben, Läuse und Flöhe verwendet wird. Poultry Protector verwendet natürliche Enzyme, um Parasiten zu bekämpfen und kann in alle Bereiche der Wohnräume der Hühner und sicher auch auf die Vögel gesprüht werden.

9. Wie schütze ich meine Hühner am besten vor Fressfeinden?
Offensichtlich ist ein gut gebauter Hühnerstall Ihre erste und beste Verteidigung gegen Raubtiere. Der Stall sollte so gestaltet sein, dass Raubtiere daran gehindert werden, durch kleine Öffnungen zu kriechen oder darunter zu kriechen. Die meisten lästigen Raubtiere kommen nachts, daher kann es eine gute Idee sein, ein paar NiteGuards in Ihrem Stall zu platzieren. NiteGuard Solar sendet nachts ein blinkendes rotes Licht aus, das Raubtiere glauben lässt, dass sie von etwas Schrecklicherem beobachtet werden, als sie es sind, und zwingt sie, das Gebiet zu verlassen, und verhindert, dass sich Raubtiere jemals Ihrem Stall nähern.

10. Wie bringe ich meine Hühner dazu, nachts in den Stall zu gehen?
Hühner ziehen instinktiv in ihren Stall, wenn die Sonne untergeht. Es kann ein wenig Überreden erfordern, dass ausgewachsene Hühner in einen neu gebauten Stall ziehen, aber sobald sie erkennen, dass es zu Hause ist, gehen sie in der Regel nachts direkt hinein. Ihre Aufgabe ist es, die Tür hinter ihnen zu schließen, wenn sie eintreten, und sie am Morgen wieder zu öffnen. Wenn das nach etwas klingt, mit dem Sie sich nicht ständig beschäftigen möchten, können Sie eine automatische Hühnerstalltür kaufen.


Erhalten Sie mehr Geflügeltipps in Ihrem Posteingang

Liebe Leser:
Sie haben die Entscheidung getroffen: Es ist Zeit, Hühner zu bekommen.

Sie werden sich von diesen anhaltenden Zweifeln nicht mehr von Ihrem Traum von Hühnern abhalten lassen. Jetzt der schwierige Teil … Sie müssen herausfinden, wie und wo Sie anfangen sollen. Mach dir keine Sorge. Das haben wir alle schon durchgemacht.

Genau darum geht es in diesem Buch. Betrachten Sie es als eine Kurzanleitung, die Ihnen hilft, all die quälenden Fragen zu beantworten, die Sie vielleicht ein wenig albern stellen. Aber das solltest du nicht! Gute Fragen zu stellen ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Hühnerhaltung.

Um Ihnen bei der Beantwortung dieser „dummen“ Fragen (sowie einiger detaillierterer) zu helfen, führt Sie dieser Ressourcenleitfaden zu Branchenexperten, einschließlich der talentierten Autoren und Redakteure des Backyard Poultry Magazine, die sich seit Jahren darauf spezialisiert haben, Lesern in alle Arten von Geflügel sicher und effizient aufziehen.

Im Folgenden sind fünf Schritte aufgeführt, die nach Meinung unserer gemeinsamen Experten unternommen werden sollten, um Ihren Hühnerstall zum Laufen zu bringen und Ihre Herde zu produzieren, zusammen mit preisgekrönten Artikeln, Büchern und Online-Ressourcen, die Ihnen helfen.

Bevor wir beginnen, stellt Byron Parker von der Randall Burkey Company in Texas „dumme“ Fragen, die man nicht stellen möchte. Es ist ein Muss, bevor Sie tiefer graben.

1. Brauche ich einen Hahn, damit meine Hennen Eier legen?
Okay, hör auf zu lachen! Früher wussten wir alle nicht immer die Antwort auf diese Frage. Die Antwort ist nein, es sei denn, Sie wollen Küken. Wenn Sie nur nach Eiern zum Essen und / oder ein paar netten Haustieren suchen, können Sie von Hühnern ohne Hahn mit vielen frischen Eiern versorgt werden, ohne dass Sie morgens von einer einzigen Krähe geweckt werden.

2. Wie lange leben Hühner?
Die Lebenserwartung der meisten Standard-Hühnerrassen, die vor Raubtieren und Fritteusen geschützt sind, kann zwischen 8 und 15 Jahren liegen. Es gibt viele Berichte von Haushühnern, die bis zu zwanzig Jahre alt werden! Mit der zunehmenden Popularität der Aufzucht von Hühnern als Haustiere kann ich mir vorstellen, dass jemand eine neue Linie von Hühnerställen wie Pflegeställe oder betreute Wohnställe für die wachsende Population älterer Hühner entwickeln wird. Scherz beiseite, Hühner sind sehr robuste Tiere, die selten einen Tierarztbesuch brauchen, egal wie lange sie leben.

3. Was brauche ich, wenn meine Küken ankommen?

Kochen Sie etwas Wasser und schnappen Sie sich ein paar saubere Handtücher! Haben wir das nicht im Fernsehen gehört, als die Mutter in die Wehen kam? Bei neugeborenen Hühnern müssen wir jedoch nur dann Wasser kochen, wenn wir sie kochen möchten. Was Sie brauchen, ist eine Möglichkeit, Ihre Küken warm zu halten, ohne sie zu kochen. Je nach Anzahl der Küken und Ihrem Budget gibt es mehrere Möglichkeiten. Am gebräuchlichsten und wirtschaftlichsten ist ein Einlampen-Infrarotbrutgerät mit einer 250-Watt-Rotglas-Infrarotbirne. Natürlich benötigen Sie einen Umkreis, um die Küken innerhalb des beheizten Bereichs einzuschließen – etwas so Einfaches wie ein 18 Zoll hoher Kükenkorral aus Wellpappe wird die Arbeit erledigen. Legen Sie ein kleines Thermometer hinein, um sicherzustellen, dass die richtige Temperatur von 95 ° F beibehalten wird und danach jede Woche um 5 °C sinkt. Eine richtige Kükenfütterung und -tränke ist ebenfalls erforderlich und Sie sollten ausreichend Platz für die Anzahl der Küken im Inneren bieten.Kiefernspäne eignen sich gut als Einstreu und obwohl es viele andere Möglichkeiten gibt, sollten Sie Materialien wie Zeitungspapier vermeiden, die keinen stabilen Halt bieten.

4. Ab welchem ​​Alter beginnen Hennen zu legen und wie viele Eier legen sie?
Typischerweise beginnen Hennen mit dem Legen, wenn sie etwa fünf bis sechs Monate alt sind, und legen je nach Rassetyp etwa zweihundert bis dreihundert Eier pro Jahr. Rassen wie Rhode Island Reds, Golden Sex Links und White Leghorns gelten als einige der produktivsten Eierleger. Die Spitzenproduktion tritt im Allgemeinen im Alter von zwei Jahren auf und nimmt danach langsam ab.

5. Wie viel Futter fressen Hühner?
Die Futtermenge, die ein Huhn verzehrt, variiert je nach Rassetyp, Futterqualität, Klima und anderen Variablen, die es schwierig machen, eine gute Antwort zu geben. Eine typische Legehenne nimmt jedoch täglich etwa 4 bis 6 Unzen Futter zu sich, wobei in kalten Monaten eine Zunahme und in warmen Monaten eine Abnahme zu verzeichnen ist.

6. Wie groß muss mein Hühnerstall sein?
Da Hühner den größten Teil ihrer aktiven Zeit außerhalb des Hühnerstalls verbringen, sind im Allgemeinen zwei bis drei Quadratmeter pro Huhn ausreichend Platz. Denken Sie daran, dass Sie nachts Platz zum Schlafen und Platz für die Nistkästen bereitstellen müssen. Wenn Sie vorhaben, sie ganztägig eingesperrt zu halten, würden acht bis zehn Quadratfuß pro Huhn ausreichen, wenn man den Außenlauf mitzählt. In diesem Fall ist mehr immer besser. Wenn Sie planen, einen mobilen Hühnerstall zu kaufen oder zu bauen, wird der Platzbedarf minimiert, da Sie die Möglichkeit haben, Stall und Hühner häufig auf frischem Boden zu bewegen.

7. Wie viele Nistkästen benötige ich für meine Hennen?
Wenn Sie einen geschickten Nistkastenverkäufer fragen würden, würde er Ihnen wahrscheinlich sagen, dass die Antwort eine Kiste für jede Henne ist, und Ihnen dann sagen, wie sehr er Sie mag und wie er bereit ist, Ihnen viel zu geben, wenn Sie heute kaufen. Glücklicherweise glaube ich nicht, dass es viele “Nestbox-Verkäufer” gibt, besonders glatte. Es gibt jedoch viele Geflügellieferanten, die Nistkästen verkaufen, und die Antwort, die sie Ihnen geben sollten, ist ungefähr ein Nistkasten für jeweils fünf bis sechs Hennen.

8. Wie geht man am besten mit inneren und äußeren Parasiten um?
Da wir es mit einem Tier zu tun haben, das wir essen oder von dem wir die Eier essen, empfehle ich lieber die natürlichen Alternativen zur Behandlung im Gegensatz zum chemischen Einsatz. “Lebensmittelqualität” Kieselgur sind die versteinerten Überreste mikroskopisch kleiner Schalen, die von einzelligen Pflanzen namens Diatomeen gebildet werden, und ist das beliebteste Naturprodukt zur Bekämpfung von inneren und äußeren Parasiten. Hühner können damit bestäubt werden, um Läuse und Milben zu behandeln, und es kann mit ihrem Futter gemischt werden, um Würmer zu bekämpfen. Ein weiteres alternatives, natürliches Produkt ist Poultry Protector, das zur Bekämpfung externer Parasiten wie Milben, Läuse und Flöhe verwendet wird. Poultry Protector verwendet natürliche Enzyme, um Parasiten zu bekämpfen und kann in alle Bereiche der Wohnräume der Hühner und sicher auch auf die Vögel gesprüht werden.

9. Wie schütze ich meine Hühner am besten vor Fressfeinden?
Offensichtlich ist ein gut gebauter Hühnerstall Ihre erste und beste Verteidigung gegen Raubtiere. Der Stall sollte so gestaltet sein, dass Raubtiere daran gehindert werden, durch kleine Öffnungen zu kriechen oder darunter zu kriechen. Die meisten lästigen Raubtiere kommen nachts, daher kann es eine gute Idee sein, ein paar NiteGuards in Ihrem Stall zu platzieren. NiteGuard Solar sendet nachts ein blinkendes rotes Licht aus, das Raubtiere glauben lässt, dass sie von etwas Schrecklicherem beobachtet werden, als sie es sind, und zwingt sie, das Gebiet zu verlassen, und verhindert, dass sich Raubtiere jemals Ihrem Stall nähern.

10. Wie bringe ich meine Hühner dazu, nachts in den Stall zu gehen?
Hühner ziehen instinktiv in ihren Stall, wenn die Sonne untergeht. Es kann ein wenig Überreden erfordern, dass ausgewachsene Hühner in einen neu gebauten Stall ziehen, aber sobald sie erkennen, dass es zu Hause ist, gehen sie in der Regel nachts direkt hinein. Ihre Aufgabe ist es, die Tür hinter ihnen zu schließen, wenn sie eintreten, und sie am Morgen wieder zu öffnen. Wenn das nach etwas klingt, mit dem Sie sich nicht ständig beschäftigen möchten, können Sie eine automatische Hühnerstalltür kaufen.


Erhalten Sie mehr Geflügeltipps in Ihrem Posteingang

Liebe Leser:
Sie haben die Entscheidung getroffen: Es ist Zeit, Hühner zu bekommen.

Sie werden sich von diesen anhaltenden Zweifeln nicht mehr von Ihrem Traum von Hühnern abhalten lassen. Jetzt der schwierige Teil … Sie müssen herausfinden, wie und wo Sie anfangen sollen. Mach dir keine Sorge. Das haben wir alle schon durchgemacht.

Genau darum geht es in diesem Buch. Betrachten Sie es als eine Kurzanleitung, die Ihnen hilft, all die quälenden Fragen zu beantworten, die Sie vielleicht ein wenig albern stellen. Aber das solltest du nicht! Gute Fragen zu stellen ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Hühnerhaltung.

Um Ihnen bei der Beantwortung dieser „dummen“ Fragen (sowie einiger detaillierterer) zu helfen, führt Sie dieser Ressourcenleitfaden zu Branchenexperten, einschließlich der talentierten Autoren und Redakteure des Backyard Poultry Magazine, die sich seit Jahren darauf spezialisiert haben, Lesern in alle Arten von Geflügel sicher und effizient aufziehen.

Im Folgenden sind fünf Schritte aufgeführt, die nach Meinung unserer gemeinsamen Experten unternommen werden sollten, um Ihren Hühnerstall zum Laufen zu bringen und Ihre Herde zu produzieren, zusammen mit preisgekrönten Artikeln, Büchern und Online-Ressourcen, die Ihnen helfen.

Bevor wir beginnen, stellt Byron Parker von der Randall Burkey Company in Texas „dumme“ Fragen, die man nicht stellen möchte. Es ist ein Muss, bevor Sie tiefer graben.

1. Brauche ich einen Hahn, damit meine Hennen Eier legen?
Okay, hör auf zu lachen! Früher wussten wir alle nicht immer die Antwort auf diese Frage. Die Antwort ist nein, es sei denn, Sie wollen Küken. Wenn Sie nur nach Eiern zum Essen und / oder ein paar netten Haustieren suchen, können Sie von Hühnern ohne Hahn mit vielen frischen Eiern versorgt werden, ohne dass Sie morgens von einer einzigen Krähe geweckt werden.

2. Wie lange leben Hühner?
Die Lebenserwartung der meisten Standard-Hühnerrassen, die vor Raubtieren und Fritteusen geschützt sind, kann zwischen 8 und 15 Jahren liegen. Es gibt viele Berichte von Haushühnern, die bis zu zwanzig Jahre alt werden! Mit der zunehmenden Popularität der Aufzucht von Hühnern als Haustiere kann ich mir vorstellen, dass jemand eine neue Linie von Hühnerställen wie Pflegeställe oder betreute Wohnställe für die wachsende Population älterer Hühner entwickeln wird. Scherz beiseite, Hühner sind sehr robuste Tiere, die selten einen Tierarztbesuch brauchen, egal wie lange sie leben.

3. Was brauche ich, wenn meine Küken ankommen?

Kochen Sie etwas Wasser und schnappen Sie sich ein paar saubere Handtücher! Haben wir das nicht im Fernsehen gehört, als die Mutter in die Wehen kam? Bei neugeborenen Hühnern müssen wir jedoch nur dann Wasser kochen, wenn wir sie kochen möchten. Was Sie brauchen, ist eine Möglichkeit, Ihre Küken warm zu halten, ohne sie zu kochen. Je nach Anzahl der Küken und Ihrem Budget gibt es mehrere Möglichkeiten. Am gebräuchlichsten und wirtschaftlichsten ist ein Einlampen-Infrarotbrutgerät mit einer 250-Watt-Rotglas-Infrarotbirne. Natürlich benötigen Sie einen Umkreis, um die Küken innerhalb des beheizten Bereichs einzuschließen – etwas so Einfaches wie ein 18 Zoll hoher Kükenkorral aus Wellpappe wird die Arbeit erledigen. Legen Sie ein kleines Thermometer hinein, um sicherzustellen, dass die richtige Temperatur von 95 ° F beibehalten wird und danach jede Woche um 5 °C sinkt. Eine richtige Kükenfütterung und -tränke ist ebenfalls erforderlich und Sie sollten ausreichend Platz für die Anzahl der Küken im Inneren bieten. Kiefernspäne eignen sich gut als Einstreu und obwohl es viele andere Möglichkeiten gibt, sollten Sie Materialien wie Zeitungspapier vermeiden, die keinen stabilen Halt bieten.

4. Ab welchem ​​Alter beginnen Hennen zu legen und wie viele Eier legen sie?
Typischerweise beginnen Hennen mit dem Legen, wenn sie etwa fünf bis sechs Monate alt sind, und legen je nach Rassetyp etwa zweihundert bis dreihundert Eier pro Jahr. Rassen wie Rhode Island Reds, Golden Sex Links und White Leghorns gelten als einige der produktivsten Eierleger. Die Spitzenproduktion tritt im Allgemeinen im Alter von zwei Jahren auf und nimmt danach langsam ab.

5. Wie viel Futter fressen Hühner?
Die Futtermenge, die ein Huhn verzehrt, variiert je nach Rassetyp, Futterqualität, Klima und anderen Variablen, die es schwierig machen, eine gute Antwort zu geben. Eine typische Legehenne nimmt jedoch täglich etwa 4 bis 6 Unzen Futter zu sich, wobei in kalten Monaten eine Zunahme und in warmen Monaten eine Abnahme zu verzeichnen ist.

6. Wie groß muss mein Hühnerstall sein?
Da Hühner den größten Teil ihrer aktiven Zeit außerhalb des Hühnerstalls verbringen, sind im Allgemeinen zwei bis drei Quadratmeter pro Huhn ausreichend Platz. Denken Sie daran, dass Sie nachts Platz zum Schlafen und Platz für die Nistkästen bereitstellen müssen. Wenn Sie vorhaben, sie ganztägig eingesperrt zu halten, würden acht bis zehn Quadratfuß pro Huhn ausreichen, wenn man den Außenlauf mitzählt. In diesem Fall ist mehr immer besser. Wenn Sie planen, einen mobilen Hühnerstall zu kaufen oder zu bauen, wird der Platzbedarf minimiert, da Sie die Möglichkeit haben, Stall und Hühner häufig auf frischem Boden zu bewegen.

7. Wie viele Nistkästen benötige ich für meine Hennen?
Wenn Sie einen geschickten Nistkastenverkäufer fragen würden, würde er Ihnen wahrscheinlich sagen, dass die Antwort eine Kiste für jede Henne ist, und Ihnen dann sagen, wie sehr er Sie mag und wie er bereit ist, Ihnen viel zu geben, wenn Sie heute kaufen. Glücklicherweise glaube ich nicht, dass es viele “Nestbox-Verkäufer” gibt, besonders glatte. Es gibt jedoch viele Geflügellieferanten, die Nistkästen verkaufen, und die Antwort, die sie Ihnen geben sollten, ist ungefähr ein Nistkasten für jeweils fünf bis sechs Hennen.

8. Wie geht man am besten mit inneren und äußeren Parasiten um?
Da wir es mit einem Tier zu tun haben, das wir essen oder von dem wir die Eier essen, empfehle ich lieber die natürlichen Alternativen zur Behandlung im Gegensatz zum chemischen Einsatz. “Lebensmittelqualität” Kieselgur sind die versteinerten Überreste mikroskopisch kleiner Schalen, die von einzelligen Pflanzen namens Diatomeen gebildet werden, und ist das beliebteste Naturprodukt zur Bekämpfung von inneren und äußeren Parasiten. Hühner können damit bestäubt werden, um Läuse und Milben zu behandeln, und es kann mit ihrem Futter gemischt werden, um Würmer zu bekämpfen. Ein weiteres alternatives, natürliches Produkt ist Poultry Protector, das zur Bekämpfung externer Parasiten wie Milben, Läuse und Flöhe verwendet wird. Poultry Protector verwendet natürliche Enzyme, um Parasiten zu bekämpfen und kann in alle Bereiche der Wohnräume der Hühner und sicher auch auf die Vögel gesprüht werden.

9. Wie schütze ich meine Hühner am besten vor Fressfeinden?
Offensichtlich ist ein gut gebauter Hühnerstall Ihre erste und beste Verteidigung gegen Raubtiere. Der Stall sollte so gestaltet sein, dass Raubtiere daran gehindert werden, durch kleine Öffnungen zu kriechen oder darunter zu kriechen. Die meisten lästigen Raubtiere kommen nachts, daher kann es eine gute Idee sein, ein paar NiteGuards in Ihrem Stall zu platzieren. NiteGuard Solar sendet nachts ein blinkendes rotes Licht aus, das Raubtiere glauben lässt, dass sie von etwas Schrecklicherem beobachtet werden, als sie es sind, und zwingt sie, das Gebiet zu verlassen, und verhindert, dass sich Raubtiere jemals Ihrem Stall nähern.

10. Wie bringe ich meine Hühner dazu, nachts in den Stall zu gehen?
Hühner ziehen instinktiv in ihren Stall, wenn die Sonne untergeht. Es kann ein wenig Überreden erfordern, dass ausgewachsene Hühner in einen neu gebauten Stall ziehen, aber sobald sie erkennen, dass es zu Hause ist, gehen sie in der Regel nachts direkt hinein. Ihre Aufgabe ist es, die Tür hinter ihnen zu schließen, wenn sie eintreten, und sie am Morgen wieder zu öffnen. Wenn das nach etwas klingt, mit dem Sie sich nicht ständig beschäftigen möchten, können Sie eine automatische Hühnerstalltür kaufen.


Erhalten Sie mehr Geflügeltipps in Ihrem Posteingang

Liebe Leser:
Sie haben die Entscheidung getroffen: Es ist Zeit, Hühner zu bekommen.

Sie werden sich von diesen anhaltenden Zweifeln nicht mehr von Ihrem Traum von Hühnern abhalten lassen. Jetzt der schwierige Teil … Sie müssen herausfinden, wie und wo Sie anfangen sollen. Mach dir keine Sorge. Das haben wir alle schon durchgemacht.

Genau darum geht es in diesem Buch. Betrachten Sie es als eine Kurzanleitung, die Ihnen hilft, all die quälenden Fragen zu beantworten, die Sie vielleicht ein wenig albern stellen. Aber das solltest du nicht! Gute Fragen zu stellen ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Hühnerhaltung.

Um Ihnen bei der Beantwortung dieser „dummen“ Fragen (sowie einiger detaillierterer) zu helfen, führt Sie dieser Ressourcenleitfaden zu Branchenexperten, einschließlich der talentierten Autoren und Redakteure des Backyard Poultry Magazine, die sich seit Jahren darauf spezialisiert haben, Lesern in alle Arten von Geflügel sicher und effizient aufziehen.

Im Folgenden sind fünf Schritte aufgeführt, die nach Meinung unserer gemeinsamen Experten unternommen werden sollten, um Ihren Hühnerstall zum Laufen zu bringen und Ihre Herde zu produzieren, zusammen mit preisgekrönten Artikeln, Büchern und Online-Ressourcen, die Ihnen helfen.

Bevor wir beginnen, stellt Byron Parker von der Randall Burkey Company in Texas „dumme“ Fragen, die man nicht stellen möchte. Es ist ein Muss, bevor Sie tiefer graben.

1. Brauche ich einen Hahn, damit meine Hennen Eier legen?
Okay, hör auf zu lachen! Früher wussten wir alle nicht immer die Antwort auf diese Frage. Die Antwort ist nein, es sei denn, Sie wollen Küken. Wenn Sie nur nach Eiern zum Essen und / oder ein paar netten Haustieren suchen, können Sie von Hühnern ohne Hahn mit vielen frischen Eiern versorgt werden, ohne dass Sie morgens von einer einzigen Krähe geweckt werden.

2. Wie lange leben Hühner?
Die Lebenserwartung der meisten Standard-Hühnerrassen, die vor Raubtieren und Fritteusen geschützt sind, kann zwischen 8 und 15 Jahren liegen. Es gibt viele Berichte von Haushühnern, die bis zu zwanzig Jahre alt werden! Mit der zunehmenden Popularität der Aufzucht von Hühnern als Haustiere kann ich mir vorstellen, dass jemand eine neue Linie von Hühnerställen wie Pflegeställe oder betreute Wohnställe für die wachsende Population älterer Hühner entwickeln wird. Scherz beiseite, Hühner sind sehr robuste Tiere, die selten einen Tierarztbesuch brauchen, egal wie lange sie leben.

3. Was brauche ich, wenn meine Küken ankommen?

Kochen Sie etwas Wasser und schnappen Sie sich ein paar saubere Handtücher! Haben wir das nicht im Fernsehen gehört, als die Mutter in die Wehen kam? Bei neugeborenen Hühnern müssen wir jedoch nur dann Wasser kochen, wenn wir sie kochen möchten. Was Sie brauchen, ist eine Möglichkeit, Ihre Küken warm zu halten, ohne sie zu kochen. Je nach Anzahl der Küken und Ihrem Budget gibt es mehrere Möglichkeiten. Am gebräuchlichsten und wirtschaftlichsten ist ein Einlampen-Infrarotbrutgerät mit einer 250-Watt-Rotglas-Infrarotbirne. Natürlich benötigen Sie einen Umkreis, um die Küken innerhalb des beheizten Bereichs einzuschließen – etwas so Einfaches wie ein 18 Zoll hoher Kükenkorral aus Wellpappe wird die Arbeit erledigen. Legen Sie ein kleines Thermometer hinein, um sicherzustellen, dass die richtige Temperatur von 95 ° F beibehalten wird und danach jede Woche um 5 °C sinkt. Eine richtige Kükenfütterung und -tränke ist ebenfalls erforderlich und Sie sollten ausreichend Platz für die Anzahl der Küken im Inneren bieten. Kiefernspäne eignen sich gut als Einstreu und obwohl es viele andere Möglichkeiten gibt, sollten Sie Materialien wie Zeitungspapier vermeiden, die keinen stabilen Halt bieten.

4. Ab welchem ​​Alter beginnen Hennen zu legen und wie viele Eier legen sie?
Typischerweise beginnen Hennen mit dem Legen, wenn sie etwa fünf bis sechs Monate alt sind, und legen je nach Rassetyp etwa zweihundert bis dreihundert Eier pro Jahr. Rassen wie Rhode Island Reds, Golden Sex Links und White Leghorns gelten als einige der produktivsten Eierleger. Die Spitzenproduktion tritt im Allgemeinen im Alter von zwei Jahren auf und nimmt danach langsam ab.

5. Wie viel Futter fressen Hühner?
Die Futtermenge, die ein Huhn verzehrt, variiert je nach Rassetyp, Futterqualität, Klima und anderen Variablen, die es schwierig machen, eine gute Antwort zu geben. Eine typische Legehenne nimmt jedoch täglich etwa 4 bis 6 Unzen Futter zu sich, wobei in kalten Monaten eine Zunahme und in warmen Monaten eine Abnahme zu verzeichnen ist.

6. Wie groß muss mein Hühnerstall sein?
Da Hühner den größten Teil ihrer aktiven Zeit außerhalb des Hühnerstalls verbringen, sind im Allgemeinen zwei bis drei Quadratmeter pro Huhn ausreichend Platz. Denken Sie daran, dass Sie nachts Platz zum Schlafen und Platz für die Nistkästen bereitstellen müssen. Wenn Sie vorhaben, sie ganztägig eingesperrt zu halten, würden acht bis zehn Quadratfuß pro Huhn ausreichen, wenn man den Außenlauf mitzählt. In diesem Fall ist mehr immer besser. Wenn Sie planen, einen mobilen Hühnerstall zu kaufen oder zu bauen, wird der Platzbedarf minimiert, da Sie die Möglichkeit haben, Stall und Hühner häufig auf frischem Boden zu bewegen.

7. Wie viele Nistkästen benötige ich für meine Hennen?
Wenn Sie einen geschickten Nistkastenverkäufer fragen würden, würde er Ihnen wahrscheinlich sagen, dass die Antwort eine Kiste für jede Henne ist, und Ihnen dann sagen, wie sehr er Sie mag und wie er bereit ist, Ihnen viel zu geben, wenn Sie heute kaufen. Glücklicherweise glaube ich nicht, dass es viele “Nestbox-Verkäufer” gibt, besonders glatte. Es gibt jedoch viele Geflügellieferanten, die Nistkästen verkaufen, und die Antwort, die sie Ihnen geben sollten, ist ungefähr ein Nistkasten für jeweils fünf bis sechs Hennen.

8. Wie geht man am besten mit inneren und äußeren Parasiten um?
Da wir es mit einem Tier zu tun haben, das wir essen oder von dem wir die Eier essen, empfehle ich lieber die natürlichen Alternativen zur Behandlung im Gegensatz zum chemischen Einsatz. “Lebensmittelqualität” Kieselgur sind die versteinerten Überreste mikroskopisch kleiner Schalen, die von einzelligen Pflanzen namens Diatomeen gebildet werden, und ist das beliebteste Naturprodukt zur Bekämpfung von inneren und äußeren Parasiten. Hühner können damit bestäubt werden, um Läuse und Milben zu behandeln, und es kann mit ihrem Futter gemischt werden, um Würmer zu bekämpfen. Ein weiteres alternatives, natürliches Produkt ist Poultry Protector, das zur Bekämpfung externer Parasiten wie Milben, Läuse und Flöhe verwendet wird. Poultry Protector verwendet natürliche Enzyme, um Parasiten zu bekämpfen und kann in alle Bereiche der Wohnräume der Hühner und sicher auch auf die Vögel gesprüht werden.

9. Wie schütze ich meine Hühner am besten vor Fressfeinden?
Offensichtlich ist ein gut gebauter Hühnerstall Ihre erste und beste Verteidigung gegen Raubtiere. Der Stall sollte so gestaltet sein, dass Raubtiere daran gehindert werden, durch kleine Öffnungen zu kriechen oder darunter zu kriechen. Die meisten lästigen Raubtiere kommen nachts, daher kann es eine gute Idee sein, ein paar NiteGuards in Ihrem Stall zu platzieren. NiteGuard Solar sendet nachts ein blinkendes rotes Licht aus, das Raubtiere glauben lässt, dass sie von etwas Schrecklicherem beobachtet werden, als sie es sind, und zwingt sie, das Gebiet zu verlassen, und verhindert, dass sich Raubtiere jemals Ihrem Stall nähern.

10. Wie bringe ich meine Hühner dazu, nachts in den Stall zu gehen?
Hühner ziehen instinktiv in ihren Stall, wenn die Sonne untergeht. Es kann ein wenig Überreden erfordern, dass ausgewachsene Hühner in einen neu gebauten Stall ziehen, aber sobald sie erkennen, dass es zu Hause ist, gehen sie in der Regel nachts direkt hinein. Ihre Aufgabe ist es, die Tür hinter ihnen zu schließen, wenn sie eintreten, und sie am Morgen wieder zu öffnen. Wenn das nach etwas klingt, mit dem Sie sich nicht ständig beschäftigen möchten, können Sie eine automatische Hühnerstalltür kaufen.