Neue Rezepte

Mark Bittmans Buttery Shortbread und weitere Rezepte

Mark Bittmans Buttery Shortbread und weitere Rezepte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Schauen Sie sich die Auswahl unserer Redakteure an, um die besten Rezepte aus den Lebensmittelabteilungen des ganzen Landes zu finden.

NY Mag
Missy Robbins teilt ein frisches gegrillter Pflaumensalat das lässt uns nach Picknickwetter sehnen.

New York Times
Mark Bittman gibt seine Meinung zu klassisches Shortbread, plus einige ausgezeichnete Variationen.

LA Zeiten
Frittata wird aufgepeppt mit etwas grünes Chili und Mais.

SF-Chronik
Die Kürbisblütensaison ist kurz, also schnapp sie dir, solange du kannst und zaubere ein perfektes Pizza mit Tomaten und Kürbisblüten.

NPR
Schokoladen-Samt-Sahne-Torte ohne backen? Ja bitte.

Chicago-Tribüne
Probiere einen neuen Senf dazu Lauch und Düsseldorfer Gericht.

Seattle Times
Das Rösten von Erbstücktomaten bringt ihren natürlichen Zucker und winzige Tomaten noch mehr zur Geltung. Dies alte Kirschtomatensuppe klingt perfekt.

Küche täglich
Malz, Schokolade und Kuchen vereinen sich hier Rezept für Malzbuttercreme und dunkle Schokoladenbuttercreme. Stoppen Sie es einfach und legen Sie es schon auf einen Kuchen.

Washington Post
Schnelle Warnung zum Schulabendessen: süße Wurstspaghettisauce auf Nudeln. Machen Sie es im Voraus und frieren Sie es ein.

Wallstreet Journal
Sie können nach dem Rezept von MIssy Robbins nicht genug von Pflaumen bekommen? Pflaumen karamellisieren und servieren Sie sie mit einer Polenta-Torte. (Nur für Abonnenten)


Mark Bittmans Buttery Shortbread und mehr Rezepte - Rezepte

Cracker sind lächerlich einfach herzustellen, und sobald Sie Ihre erste Charge produziert haben, werden Sie keine Probleme haben, herauszufinden, wie Sie Ihre Favoriten erstellen können. Mit Salz, Sesam oder Mohn bestreuen, ein bisschen Knoblauch oder Kräuter in den Teig einarbeiten oder das Weißmehl ganz oder teilweise durch Vollkorn- oder Roggenmehl ersetzen.

Ertrag: ca. 4 Portionen

  • 1 Tasse (ca. 4 1/2 Unzen) Allzweckmehl, plus mehr nach Bedarf
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 2 Esslöffel Butter
  • Etwa 1/4 Tasse Wasser, plus mehr nach Bedarf

1. Heizen Sie den Ofen auf 400 Grad F vor.

2. Geben Sie Mehl, Salz und Butter zusammen in eine große Schüssel oder in den Behälter einer Küchenmaschine, die mit der Stahlklinge ausgestattet ist. Mit einer Gabel oder einem Impuls mischen, bis sich Mehl und Butter vermischt haben. Fügen Sie etwa 1/4 Tasse Wasser hinzu und mischen Sie, dann fügen Sie weiter Wasser hinzu, bis die Mischung zusammenhält, aber nicht klebrig ist.

3. Auf einer leicht bemehlten Oberfläche bis zu einer Dicke von 1/4 Zoll oder noch weniger ausrollen. Machen Sie sich keine Sorgen über die Überhandhabung – fügen Sie nach Bedarf Mehl hinzu und rollen Sie weiter. Wenn Sie diese später in schöne Quadrate oder Rechtecke brechen möchten, ritzen Sie leicht mit einem scharfen Messer oder einer Rasierklinge ein. Auf einem leicht bemehlten Backblech oder direkt auf Backsteinen etwa 10 Minuten backen, bis sie leicht gebräunt sind. Auf einem Rost abkühlen lassen, warm oder bei Raumtemperatur servieren oder in einer Dose aufbewahren.


Doppelt gebackenes Shortbread

Ich verbringe viel zu viel Zeit damit, herauszufinden, warum manche Rezepte, die wir ausprobieren, ein Loch in meinen Laptop brennen, bis ich sie auf der Seite veröffentlichen kann–manchmal scheint sogar ein Tag zu lang, um etwas vor dir zu verbergen, wie letzte Woche– 8217er Suppe–und warum andere monatelang verweilen können. Manchmal mag ich sie einfach nicht, aber ich möchte es nicht öffentlich zugeben und vielleicht ihre Gefühle verletzen oder sogar deine, wenn du zufällig auf sie hereinfällst. Ein anderes Mal kamen die Bilder einfach nur fürchterlich heraus, und oh, wir wissen alle, dass ein hässlich aussehendes Rezept schwer zu verkaufen ist (sorry, ein bekanntes Food-Magazin, dessen Titelbild im Oktober mich tatsächlich davon überzeugt hat nicht Kauf es).

Aber dann gibt es Zeiten, in denen es keines der oben genannten ist – das Rezept war gut, die Fotos waren akzeptabel und es gibt keinen einzigen guten Grund für mich, es nicht weiterzugeben, und doch, drei Monate später, hier ist das Zucchini-Reis-Gratin. Also, ohne weitere Umschweife, haben Sie Geduld, während ich heute ein paar Sachen von meiner Festplatte lösche. Ich möchte diese vielleicht noch einmal ausprobieren, bevor ich darauf bestehe, dass Sie diese Rezepte laminieren und einrahmen, aber das bedeutet nicht, dass sie sich nicht weniger lohnen, sie zu teilen .

Zucchini-Reis-Gratin: Karamellisierte Zwiebeln, Reis, leicht geröstete Tomaten und Zucchini geschichtet in einer Auflaufform mit geriebenem Parmesan und oh mein Gott, das war wirklich lecker. Kleines Problem, aber ich war in Eile, als ich es wie verrückt kochte. Wir fuhren am nächsten Tag aus der Stadt und ich hatte die Zutaten viele Tage zuvor gekauft und war physisch nicht in der Lage, sie zu verschwenden. Also beeilte ich mich. Und nun, ich habe vergessen, das Ei hinzuzufügen, ich meine Eier. Das Ergebnis? Hat mir gut geschmeckt, aber ich kann nicht anders, als mich zu fragen, wie viel besser es mit etwas mehr Zusammenhalt gewesen wäre. Tomaten sehen heutzutage nicht mehr so ​​toll aus, daher vermute ich, dass es eine Weile dauern wird, bis ich es herausfinde. [Update: Tatsächlich habe ich 2012 wieder über dieses Rezept geschrieben]

Tomaten-Zwiebel-Salat mit Tahini-Dressing: Nur wenige Tage nachdem ich den Food-Autor der New York Times, Mark Bittman, leicht tadelte, weil er Rezepte hatte, die den Hauskoch verwirren könnten, stellte er in seinem Bitten-Blog eine klare Kombination auf seinen Bitten-Blog, die mir sehr gut gefiel. Wir hatten die Mitte der Tomatensaison schon hinter uns. Ich war immer noch begeistert von dieser Sommercharge wie in jedem anderen Jahr zuvor, aber mein Tomatensalat (jeglicher Essig, Oliven) langweilte mich Öl und etwas Salzflocken). Tahini-Dressing schien eine großartige Möglichkeit zu sein, Tomaten in den Herbst zu überbrücken, und es war noch besser auf dem die tollsten Tomaten, die ich je gekauft habe von einem Bio-Bauernhof an der North Fork am Wochenende zuvor. Im Ernst, diese Tomaten waren so gut, dass meine Tomatensaison an dem Tag endete, an dem ich diesen Salat aß. Es würde nicht besser werden, also dachte ich, ich sollte aufhören, während ich vorne lag. Betrachten Sie sich diesbezüglich als gewarnt. [Rezept]

Süßer Kartoffelsalat: Nun, hier ist eine Lektion für Sie: Kaufen Sie im August keine Süßkartoffeln. Sie werden nicht sehr gut sein. Trotzdem war ich schon auf den Kopf gefallen, als ich machen wollte ein letzter Kartoffelsalat diesen Sommer und die Idee einer Süßkartoffel schien eine großartige Möglichkeit zu sein, die Jahreszeiten zu überbrücken. Dass es ein würziges Erdnuss-Dressing gab, hat auch nicht geschadet, denn zu Kürbis oder Süßkartoffeln kombiniere ich am liebsten etwas mit Kick. Das Endergebnis war jedoch, wie man es von Süßkartoffeln erwarten konnte, die Monate vor ihrer Saison gekauft wurden. Aber da alles andere lecker war, lässt es mich glauben, wenn ich meine Fersen noch ein paar Monate abgekühlt hätte, hätte dies ein großartiger sein können. Natürlich könnte man sich dann fragen, wie man Zuckerschoten finden kann, die es wert sind, drei Monate außerhalb der Saison gegessen zu werden, und nun, ich nehme an, das führt uns in eine Sackgasse. [Rezept]

Zweimal gebackenes Shortbread: Oh, das ist auch wahnsinnig lecker. Es ist aus einem fantastischen Kochbuch, das ich vor Monaten und Monaten und Monaten gekauft habe –Pure Dessert von Alice Medrich–dass ich bisher nur dieses einzige Rezept von — gemacht habe!

[Aktualisieren!] Ich habe dieses Rezept im Jahr 2019 noch einmal besucht und war mit Bedauern verzehrt, dass ich so lange gewartet habe — dies sind die besten Materialien in ihrer Kategorie. Die beiden unkonventionellen Verfahren (eine Ruhezeit vor dem Backen und ein zweiter Backvorgang nach dem Anschneiden) zahlen sich aus. Die Ruhezeit lässt das Mehl hydratisieren und den Zucker auflösen, für eine bessere Endtextur ist kein Puderzucker (und seine leichte Kreide) erforderlich. Das zweite Backen sorgt dafür, dass die Butter absolut toastig schmeckt, mit einem leichten Hauch von brauner Butter. Und hier ist das Beste: Ich verwende hier nicht einmal ausgefallene Butter, nur normale alte nichteuropäische Handelsmarken und mit der Tiefe des Buttergeschmacks weiß man nie. Stellen Sie sich vor, wie gut sie mit ausgefalleneren Sachen sind. [Rezept unten]

Zweimal gebackenes Shortbread

  • Portionen: 12 bis 24 Kekse, je nachdem wie du sie schneidest
  • Zeit: 3 1/2 Stunden, meist Ruhezeit
  • Quelle:Alice Medrich's Pure Dessert
  • 12 Esslöffel (6 Unzen oder 170 Gramm) ungesalzene Butter, geschmolzen und noch warm
  • 5 Esslöffel (60 Gramm) Kristallzucker
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt oder die Samen einer halben Vanilleschote
  • 1/4 Teelöffel Salz oder zwei feste Prisen flockiges Meersalz (wie Maldon)
  • 1 1/2 Tassen (190 Gramm oder 6,75 Unzen) Allzweckmehl
  • Turbinado, Demerara oder ein anderer grober Zucker zum Bestreuen

Wenn Sie eine Pfanne mit abnehmbarem Boden verwenden, fetten Sie die Pfanne ein, wenn Sie die einteilige 8-Zoll-Pfanne verwenden, legen Sie sie mit Aluminiumfolie aus und lassen Sie an zwei gegenüberliegenden Seiten einen Überstand.

In einer mittelgroßen Schüssel die geschmolzene Butter mit dem Zucker, Vanille deiner Wahl und Salz vermischen. Fügen Sie das Mehl hinzu und mischen Sie, bis es eingearbeitet ist. Den Teig glatt streichen und in der Pfanne verteilen. Mindestens 2 Stunden oder über Nacht ruhen lassen (kein Kühlen erforderlich).

Stellen Sie einen Rost in das untere Drittel des Ofens und heizen Sie den Ofen auf 300 Grad F vor.

Das Shortbread 40 bis 45 Minuten backen, bis es an den Rändern kaum goldbraun ist.

Nehmen Sie die Pfanne aus dem Ofen, lassen Sie den Ofen eingeschaltet. Die Oberfläche des Shortbreads leicht mit Zucker bestreuen. Das Shortbread 10 Minuten abkühlen lassen.

Nehmen Sie das Shortbread aus der Pfanne und achten Sie darauf, dass es nicht zerbricht. Verwenden Sie ein dünnes scharfes Messer oder ein scharfes Messer mit Wellenschliff, um es in längliche “Finger”, Keile oder Quadrate zu schneiden. [Ich schneide meine in 14 ziemlich große Shortbread-Finger, wie hier gezeigt, aber könnte sie beim nächsten Mal zum Teilen halbieren.] Legen Sie die Stücke etwas auseinander auf ein mit Pergament ausgelegtes Backblech und backen Sie sie weitere 15 Minuten im Ofen. Auf einem Rost abkühlen lassen.


Mark Bittmans 101 schnelle Grillrezepte

Dort warten 101 Grillideen in ihrer ganzen Pracht vom 4. Juli darauf, ausprobiert zu werden. Die überwiegende Mehrheit benötigt weniger Zeit zum Zubereiten und Grillen, als zu beobachten, wie Ihre Kohlen weiß werden. (Wenn Sie Gas verwenden, sind sie immer noch fast so schnell wie das Aufheizen des Grills.) Einige von ihnen enthalten Zutaten wie Mais, Auberginen und Tomaten, die zumindest im Nordosten in einem Monat besser sein werden. Aber es gibt auch Vorschläge für Speisen der Saison, die nicht jeder auf den Grill stellt. Bitte beachten Sie, dass Salz und Pfeffer (normalerweise) verstanden werden.

Gemüse und Früchte
1. Ein Wintergericht im Sommer: Dicke Fenchelknollenscheiben mit Olivenöl bestreichen und bei nicht zu hoher Hitze grillen. Orangen halbieren und mit der Schnittseite nach unten grillen. Fenchel auf Rucola oder Brunnenkresse legen, gegrillte Orangen darüberdrücken. Mit Fenchelwedeln garnieren.

2. Beste gegrillte Artischocken: Artischocken halbieren, Choke herausnehmen und weich kochen. Grillen Sie mit der Schnittseite nach unten, bis sie leicht gebräunt sind, grillen Sie auch ein paar halbierte Zitronen. Den Saft der gegrillten Zitronen mit zerlassener Butter mischen und über die Artischocken geben. Mit Petersilie abschließen.

3. Tahini-Tofu-Steaks. Dünnes Tahini mit viel Zitronensaft und etwas gehacktem Knoblauch. Einen Stein aus festem Tofu in vier Scheiben schneiden und mit Sesamöl bestreichen. Über einem mäßigen Feuer grillen, dabei einige Male wenden, bis außen markiert und knusprig und innen cremig ist. In der letzten Runde mit der Tahini-Sauce begießen. Auf dicken Tomatenscheiben mit einem Schuss Sojasauce und gehacktem Basilikum servieren, wenn möglich thailändisch.

4. Mit Gewürzen eingeriebene Karotten: Geschälte Karotten in Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer und braunem Zucker wälzen. Saibling, entfernen Sie sie dann von direkter Hitze und decken Sie den Grill ab, bis die Karotten zart sind.

5. Grillen Sie das Brot in einer Küchenmaschine, um grobe Semmelbrösel herzustellen. (Sie können Knoblauch und/oder Petersilie und/oder Parmesan hinzufügen oder nicht.) Grillen Sie den Spargel, bis er weich ist. Mit Semmelbrösel und Olivenöl belegen.

6. Rote-Bete-Scheiben mit Olivenöl bestreichen und langsam grillen, bis sie zart und leicht gebräunt sind. Jede Scheibe mit etwas Ziegenkäse und etwas Salat belegen.

7. Nur für perfekt reife Tomaten: Grillen Sie Tomaten jeder Größe, bis sie heiß und leicht verkohlt sind, aber nicht platzen. Mit Olivenöl beträufeln, salzen und pfeffern und mit frischem Mozzarella (oder noch besser Burrata) und gegrilltem Brot servieren.

8. Radicchio (oder belgische Endivien) halbieren und grillen. Die Schnittflächen mit Honig oder einfacher Vinaigrette, Pesto oder Petersilienpesto beträufeln. Oder einfach mit Öl bestreichen und mit etwas gegrilltem Prosciutto abschließen.

9. Gegrillte Guacamole: Avocados halbieren und entkernen, leicht anbraten, dann das Fruchtfleisch herauskratzen. Grillen Sie auch halbierte rote Zwiebeln. Hacken, mischen, Tomaten, Limette, Knoblauch und Gewürze nach Belieben hinzufügen.

10. Mais grillen. Mit Mayo mit gehacktem Knoblauch, Piment und Petersilie servieren.

11. Grillen Sie mehr Mais. Mit Currypulver-gewürztem Joghurt und gehackten Zwiebeln servieren.

12. Grillen Sie wieder Mais. Mit Kokosmilch, Koriander und Minze servieren.

13. Wurzelgemüse deiner Wahl: Sellerie – oder Jicama, große Kartoffeln, Daikon oder Süßkartoffel – in Scheiben schneiden und langsam grillen, bis sie sehr zart und gebräunt sind. Mit Olivenöl oder zerlassener Butter beträufeln und mit gehacktem Rosmarin oder Salbei und Olivenöl bestreuen.

14. Wählen Sie eine andere Wurzel. In Scheiben schneiden, aber diesmal leicht anbraten und knusprig lassen. Hacken und mit gehacktem Koriander, einer Prise Cayennepfeffer und dem Saft einer gegrillten Limette vermischen.

15. Reiben Sie dicke Zucchinischeiben mit einer Mischung aus frischem oder getrocknetem Dill, Joghurt, Olivenöl und Zitrone ein. (Oder verwenden Sie Pesto oder Petersilienpesto.) Langsam grillen.

16. Mehr Einkaufen als Kochen: Grillen Sie Radieschen auf kleinen Spießen, jeweils vier bis sechs. Mit Butter, Salz und Brot servieren.

17. Belgische Endivien halbieren. Mit Olivenöl bestreichen, mit Salz und Pfeffer bestreuen und bei mittlerer bis niedriger Hitze grillen, dabei ein- oder zweimal wenden, bis sie weich und gebräunt sind. Mit der Schnittfläche nach oben zuschneiden und mit geriebenem Parmesan bestreuen, schließen Sie den Grill, um den Käse zu schmelzen.

18. Ganze oder halbierte Köpfe von Baby Pak Choi leicht ankohlen, mit Sojasauce beträufeln und mit gehackten Frühlingszwiebeln belegen.

19. Eine nicht zu reife Mango schälen und in dicke Scheiben schneiden. Ganz leicht mit neutralem Öl bestreichen und grillen, bis sie weich sind, mit Koriander und/oder Minze und Limettensaft beträufeln (Sie können auch zuerst die Limette grillen).

20. Grille Ananas (oder wirklich alles, von Schweinefleisch über Tofu bis hin zu Auberginen). Machen Sie eine Sauce aus einer halben Tasse Erdnussbutter, einem Esslöffel (oder mehr) Sojasauce, einem Schuss (oder mehr) Sriracha-Chilisauce, einer Handvoll Basilikum oder Minze und genug warmem Wasser zum Verdünnen. (Ich bin versucht zu sagen: „Wirf die Ananas weg und iss die Sauce“, aber die Kombination ist sensationell.)

21. Waldorfsalat revisited, Art: Geschnittene Äpfel grillen, bis sie gebräunt sind, aber nicht matschig Grillstücke von Napa oder Wirsing, auch knusprige Grill halbierte rote Zwiebel. Alles zusammen mit Blauschimmelkäse, Walnüssen und etwas Joghurt hacken oder zerkleinern.

22. In beliebig viele reife Feigen einschlitzen, mit Kräuter-Ziegenkäse (oder Frischkäse gemischt mit gehackten Nüssen) füllen und langsam grillen. Vorspeise oder Dessert? Ihr Anruf.

23. Grillen Sie rote, orange und/oder gelbe Paprika mit Oliven, Kapern, Balsamico und Olivenöl.

24. Schnell gegrillte Gurke: Schnell dicke Gurkenscheiben anbraten, mit Salz, Essig und Zucker schwenken, 15 Minuten ruhen lassen, dann abtropfen lassen.

25. Verkohlte Salsa Verde. Ganze geschälte Tomatillos, Frühlingszwiebeln und Jalapeños in Olivenöl schwenken und grillen, bis sie verkohlt sind. Die geschwärzte Haut der Chilis entfernen und alles mit Avocadowürfeln, Limettensaft und Koriander hacken oder mixen. Essen Sie mit Pommes oder garnieren Sie gegrilltes Hähnchen damit.

Fleisch 26. Lammkoteletts aus dem Nahen Osten: Schulterstücke sind die besten und die billigsten verbrennen sie nur nicht. Marinieren Sie sie kurz in Joghurt, Zitrone, Kardamom und Minze. Mit Zitrone und Petersilie servieren.

27. Schweinekoteletts aus dem Mittleren Westen: Nochmals Schulter, nicht verbrennen. In scharfem Senf, gehacktem Knoblauch und Apfelwein kurz marinieren.

28. Sechs-Minuten-Steak (oder vielleicht vier): Rocksteak salzen und schnell grillen. Mit Queso Fresco, dünn geschnittenen roten Zwiebeln (Sie können sie auch zuerst grillen, wenn Sie möchten) und dem Saft der gegrillten Limette belegen.

29. Sechs-Minuten-Steak plus etwas Marinierzeit: Das Rocksteak vor dem Grillen in einer Mischung aus Soja, Limettensaft, Knoblauch, Ingwer und Zucker (oder Mirin) einweichen. (Die Zeit zum Aufheizen des Grills ist lang genug.)

30. Hähnchenschenkelviertel (oder -schenkel) mit einer Paste aus Knoblauch, gehacktem Rosmarin (nach Belieben auch Thymian), Olivenöl und dem Saft einer gegrillten Zitrone bestreichen. Von der Hitze weg grillen, bei starker Hitze zugedeckt kurz knusprig grillen.

31. Steak au poivre: Rinderfiletstreifen ist ideal. Auf beiden Seiten viel geknackten schwarzen Pfeffer drücken, mit Salz bestreuen und bei ziemlich hoher Hitze etwa drei bis vier Minuten auf jeder Seite grillen. Vor dem Servieren viertel Zoll dick aufschneiden.

32. Knusprige (und besser) Ente à l’Orange: Die Haut der Entenbrüste einritzen und Rosmarinblätter, Salz und Pfeffer beidseitig andrücken. Mit der Hautseite nach unten bei schwacher Hitze knusprig grillen, dann wenden und kurz grillen. Mit gegrillten Orangenhälften servieren.

33. Aufhänger, Rock, Bügeleisen oder anderes Steak mit Senf schmieren. Grillen und mit gegrillten Schalotten servieren.

34. Hähnchenschenkel – ohne oder ohne Knochen – mit Basilikum-, Petersilie- oder Korianderpesto bestreichen. Oberschenkel ohne und ohne Haut können über direkter Hitze gegrillt werden Oberschenkel mit Haut sollten von der Hitze ferngehalten werden.

35. Schnelle Lammkeule: Verwenden Sie Steaks, die von der Keule geschnitten werden, und reiben Sie sie mit einer Mischung aus warmen Gewürzen ein: Kreuzkümmel, Koriander, Zimt und Kurkuma. Schnell grillen, heiß servieren.

36. Flanksteak oder Lammkeule mit Schmetterlingen mit Knoblauch, Petersilie und Zitronenschale bestreichen. Rollen und binden oder falten. (Oder ohne weiteres grillen und gelegentlich mehr Paste hinzufügen.)

37. Feuchte gegrillte Hähnchenbrust? Ja: Hähnchenbrust dünn klopfen, mit gehackter Tomate, Basilikum und Parmesanrolle belegen und aufspießen und bei geringer Hitze grillen, bis sie gerade fertig sind.

38. Nennen Sie es gegrilltes Hähnchen Parm: Brust dünn klopfen, eine Seite mit geschnittenen Tomaten, Mozzarella und Parmesan in der Mitte falten, mit einem Zahnstocher oder Spieß verschließen und auf jeder Seite einige Minuten grillen.

39. Schweine- (oder Kalbs-) Saltimbocca: Pound Schweine- oder Kalbskoteletts dünn mit Schinken (vorzugsweise Prosciutto) und Käse (vielleicht Gruyère). Rollen, auf Spieße braten und mit Gurken servieren.

40. Schneiden Sie die Schweineschulter in dünne Scheiben. Viele Sesamkörner, gehackter Knoblauch, frisch gehackte Chilis in Sesamöl auf der Hitze anbraten, etwas Sojasauce unterrühren. Das Schweinefleisch bei starker Hitze schnell grillen und direkt nach dem Wenden mit der Sesampaste bestreichen. Mit Salatblättern und Koriander, Basilikum und/oder Minze zum Einwickeln servieren.

41. Hotdog im Speckmantel. Sie wissen, dass Sie einen wollen.

Fisch und Schalentiere42. Dicke Zwiebelscheiben in einem Mixer mit Olivenöl und Zitronensaft pürieren. Jakobsmuscheln etwa vier Minuten grillen und mit der Vinaigrette servieren.

43. Lachstatar mit Grillgut: Radieschen, Frühlingszwiebeln, Limettenhälften und nach Belieben Kochbananenscheiben leicht grillen. Servieren Sie die Kochbananen unter und die anderen Dinge neben gehacktem rohem Lachs (am besten wild), gewürzt mit Salz und Pfeffer.

44. Grillsardinen oder Makrelen mit einem Spritzer gegrillter Zitrone, Grapefruit oder beidem servieren.

45. Ganze ausgenommene Forellen mit Zitronenscheiben und gehacktem Majoran oder Oregano füllen. Das Einwickeln in Speck ist optional. Eine pro Person ist am besten.

46. ​​Nicht so einfach, aber so beeindruckend: Tintenfischkörper mit gehackter Chorizo ​​(optional), in Knoblauch gerösteten Semmelbröseln, Zitronenschale und Petersilie füllen. Mit Zahnstochern verschließen. Verkohlen Sie schnell über einem sehr heißen Feuer.

47. Garnelen, Teil 1: Mit Chilipulver und Salz einreiben und schnell grillen. Mit Koriander und dem Saft der gegrillten Limettenhälften abschließen.

48. Garnelen, Teil 2: Mit Olivenöl, Salz und Kreuzkümmel einreiben. Zum Schluss mit dem Saft gegrillter Zitronenhälften garnieren, mit gehacktem Majoran garnieren, wenn vorhanden, Petersilie, wenn nicht.

49. Garnelen, Teil 3: Mit Currypulver einreiben. Mit warmer Kokosmilch und gehackter Minze, Basilikum und/oder Koriander beträufeln.

50. Gegrillter Thunfisch niçoise: Thunfisch mit Olivenöl bepinseln und grillen. (Sie können währenddessen ein paar neue Kartoffeln grillen.) Mit mehr Olivenöl, Zitronensaft, Kirschtomaten, Oliven, gegrillten roten Zwiebeln und Petersilie servieren. Grüne Bohnen und hartgekochte Eier sind optional.

51. Gegrillte Venusmuscheln auf der halben Schale: Lassen Sie sie entkernen (oder kochen Sie sie in der Mikrowelle oder auf dem Grill, bis sie geöffnet sind) und belegen Sie sie mit Semmelbröseln, Petersilie, Zitrone und gehacktem gekochtem Speck (optional). Grillen, bis der Belag heiß ist.

52. Du denkst, du magst keine Blaufische? Grillen, dann mit einer Mischung aus gehackten Fenchelwedeln (oder zerdrückten Fenchelsamen), zerlassener Butter und dem Saft der gegrillten Grapefruit oder Orange beträufeln.

53. Weiße Filets mit Gewürzen: Salz, Zucker, Chilipulver und Paprika mischen. Reiben Sie feste weiße Fischfilets ein (achten Sie darauf, dass die Grillroste sauber und gut geölt sind).

54. Kaufen Sie geschälte Austern. Mit Saft einer gegrillten Zitrone auffüllen. Zeitraum. (Sie könnten Schalotten grillen, hacken und eine gegrillte Mignonette machen, aber das ist besser.)

55. Grillen Sie Softshell-Krabben, bestreichen Sie sie mit zerlassener Butter und Tabasco. Ein wenig Verkohlen der Klauenspitzen ist keine schlechte Sache.

56. Die Tentakel des Oktopus köcheln lassen, bis sie weich sind (dies kann ein paar Stunden dauern) und abkühlen. In schöne kleine Runden schneiden und mit Zitrone und Olivenöl beträufeln.

57. Grillen Sie Wildlachs (vorzugsweise König oder Rotlachs), bis er nicht durch ist. Gurkenwürfel mit frischem Dill, Olivenöl und Zitronensaft vermischen. Lachs heiß servieren, Krautsalat kalt servieren.

Kebab 58. Garnelen und Chorizo. Mit Zitrone oder etwas Vinaigrette servieren.

59. Lamm und Karotten. In den letzten Minuten mit Miso bestreichen, das mit ein wenig Mirin (oder Sherry, Wein oder Wasser) verdünnt wurde.

60. Lamm und Zwiebeln. Mit einer Mischung aus Kreuzkümmel und Olivenöl bestreichen, während sie brutzeln. Sie können auch Paprika hinzufügen, aber irgendwie gefällt der krasse Minimalismus davon.

61. Seltsam, aber gut: Erdbeeren und Kirschtomaten, abgerundet mit Basilikum-Balsamico-Essig.

62. Das New Yawk Special: Italienische Wurst, Paprika und Zwiebeln.

63. Das California Special: Feigen, mit Stückchen guten Specks.

64. Kebab oder Held? Ihre Wahl: Rosenkohl halbieren, am Spieß langsam grillen, mit Würstchenstückchen. Beide langsam knusprig, während sie kochen.

65. Brotsalat am Stiel: Brotwürfel, schwarze Oliven und Kirschtomaten. Nicht zu lange grillen und mit Basilikum- oder Thymian- oder Petersilienvinaigrette beträufeln.

66. Pfirsiche, Pflaumen, Erdbeeren und Wassermelone. Mit einer Prise Salz und vielleicht einem Schuss Balsamico-Essig abschließen.

67. Mangowürfel und Weißfischstücke mit einer Mischung aus Soja, Fischsauce, Sriracha-Chilisauce und gehackter Minze oder Koriander bestreichen. Mit einem Mai Tai servieren.

68. Gehen Sie hawaiianisch oder italienisch: Wickeln Sie Ananas oder Melone in Prosciutto ein. Kurz grillen.

Salate 69. Gegrillter Krautsalat: Leicht verkohlte Keile aus Grün- und Rotkohl und Karotten. Abkühlen lassen, dann zerkleinern und mit etwas Mayo, Essig, Salz und Zucker mischen.

70. Grillen Sie halbierte neue Kartoffeln oder Fingerlinge (zuerst für ein paar Minuten in der Mikrowelle oder Ankochen), rote Zwiebeln und Frühlingszwiebeln. Nach Bedarf hacken und mit gehacktem Sellerie, Petersilie, Senf und Apfelessig (oder anderem) mischen. Ich mache das jährlich.

71. Gegrillte Lacinato-Grünkohlblätter mit etwas Caesar-Salat-Dressing (oder Olivenöl, Zitrone und Parmesan) und gegrillten Croutons vermischen.

72. Char-Eisberg-Wedges und Cherry-Tomaten (diese zuerst aufspießen). Mit Blauschimmelkäse-Dressing toppen.

73. Reife Feigen leicht grillen, mit Balsamico bestreichen. Hacken und mit Rucola und Blauschimmelkäse vermischen. Mit Olivenöl beträufeln.

74. Steaksalat fast ohne Steak: Endivien halbieren oder Radicchio mit Öl bestreichen und grillen. Mit Stückchen Blauschimmelkäse und Stückchen von verkohltem Steak bestreuen.

75. Ratatouille: Grillen Sie Stücke von Zucchini, gelbem Kürbis, Champignons, Auberginen, Zwiebeln und Tomaten (oder verwenden Sie Kirschtomaten), bis sie leicht gebräunt und perfekt zart sind. Mit frischem Majoran oder Oregano, Thymian, Basilikum und Olivenöl vermischen.

Burger 76. Griechischer Salatburger: Lammhack mit geriebenem Feta, gehackten Calamatas und etwas Oregano. Mit Tomaten, roten Zwiebeln und Gurken belegen.

77. Die eingelegten Zwiebeln machen es: Weichen Sie geschnittene rote Zwiebeln in verdünntem Essig und Salz ein, während Sie alles andere vorbereiten. Kombinieren Sie gemahlenes Lamm mit geriebenen Karotten und Kreuzkümmelgrill, dann mit Zwiebeln belegen.

78. Asiatischer Burger: Schweinefleisch mahlen, mit geriebenem Daikon und etwas Sojasauce kombinieren. Mit Hoisin oder Miso bestreichen und mit geschnittenen und gesalzenen Gurken belegen.

79. Rindfleisch mahlen, mit zerbröckeltem Blauschimmelkäse und gehackten gerösteten Walnüssen kombinieren. Top, wenn es nicht zu weich klingt, mit in Scheiben geschnittener gegrillter Birne.

80. Ein Hühnchen- oder Truthahnburger, der es wert ist, gegessen zu werden: Speckmischung mit gemahlenem Hühnchen (oder Truthahn) kochen und hacken und grillen.

81. Eine andere: Truthahn mahlen, mit gehacktem Basilikum mischen, einen Mozzarellawürfel in die Mitte schieben, grillen, bis er durch ist (der Käse schmilzt). Mit Tomaten und mehr Basilikum belegen.

82. Mahlen Sie Lachs (eigentlich ist es besser, wenn Sie die Hälfte mahlen und die Hälfte hacken) und mit gehackten Frühlingszwiebeln und Sojasauce kombinieren. Medium-Rare grillen, mit Mayo belegen, gespickt mit Ingwer, Soja und/oder Limette.

83. Philly Cheesesteak Burger: Hacken Sie Rindfleisch und grillen Sie es mit Champignons und Zwiebeln, garnieren Sie es mit gereiftem Provolone.

Sandwiches und Brot
84. Echter Grillkäse: Verwenden Sie gutes Brot, guten Käse, Tomatenscheiben und vielleicht einen kleinen Senfpinsel mit zerlassener Butter oder Olivenöl und grillen Sie mit einem Gewicht darauf.

85. Verherrlichter Grillkäse: Verwenden Sie gegrillte Ananas, gegrillten Schinken, Käse, Gurken und Mayo-Grill mit einem Gewicht darauf.

86. Paprikaschoten grillen, bis sie geschwärzt und zusammengefallen sind, abkühlen lassen und schälen. Grillen Sie Auberginenbretter, die mit Olivenöl (oder Pesto, wenn Sie es haben) bestrichen sind, bis sie sehr zart sind. Machen Sie ein Sandwich mit Balsamico-Essig, Mozzarella und Basilikum. Das geht auch gut zu Streifen- oder Rocksteaks: Fleisch auf mittlerer Rare grillen, dann in Scheiben schneiden und salzen.

87. Gegrillte Quesadilla (einfach): Füllen Sie eine Mehltortilla mit Queso Fresco, Monterey Jack oder Cheddar, fügen Sie Hühnchen, Garnelen und/oder Tomaten hinzu. Zusammenklappen und grillen, bis der Käse schmilzt.

88. Gegrillte Quesadilla (nicht so einfach): Grillen und streifen Sie Mais vom Kolben Grill rote Zwiebelscheiben und hacken Sie sie. Beides mit Chilipulver vermischen und mit etwas Mayo oder Joghurt binden. Zwischen zwei Mehltortillas mit Käse legen und grillen. Mit gegrillten Limettenspalten servieren.

89. Kubanisches Sandwich der anderen Art: Schweinesteaks vom Grill (am besten von der Schulter, etwa einen Zentimeter dick). Baguette-Aufstrich mit gut gewürzten pürierten schwarzen Bohnen, Queso Fresco, gehackten roten Zwiebeln (gegrillt oder nicht), Koriander und Limettensaft auflegen.

90. Grillen Sie Schweinesteaks wie oben, rote Zwiebeln grillen. Das Fleisch in Scheiben schneiden, die Zwiebeln hacken, mit dünn geschnittenen Äpfeln mischen und in Lavash-Brot wälzen oder in Pita mit Joghurt-Dill-Dressing füllen. Sie können das Fleisch als Akzent oder als dominierende Zutat verwenden.

91. Grille süße italienische Wurst und einige Feigen. Kombinieren Sie auf einem gerösteten Hot-Dog-Brötchen-Senf ist optional.

92. Grillen Sie geteilte Kielbasa oder Chorizo ​​(die spanische Art). Servieren Sie in Brötchen, gefüllt mit gehacktem Manchego und Mayo mit Piment. Ein paar gehackte getrocknete Aprikosen wären auch gut.

Nachspeisen 93. Eine Idee, deren Zeit gekommen ist: Pfirsiche, Nektarinen oder Aprikosen halbieren und grillen. Mit Barbecuesauce bestreichen oder, wenn Sie es raffinierter mögen, einer Mischung aus Bourbon, Zucker und Minze oder einfachem Sirup mit Basilikum.

94. Eine Idee, deren Zeit im September kommt: Birnen oder Äpfel halbieren und grillen. Wenn sie fertig sind, mit Joghurt, Honig und einer Prise Kardamom beträufeln.

95. Gegrillter Obstsalat und warum nicht? Gegrillte Wassermelone (wirklich gut), Pfirsiche, Pflaumen, Ananas und Kiwi mit Honig, etwas Salz, Zitronensaft und Estragon (nicht viel), Kerbel, Basilikum oder Minze (oder einer Kombination) vermischen.

96. Grapefruit halbieren. Mit braunem Zucker bestreuen, mit der Schnittseite nach unten. Sie können dies mit gehackten Pistazien oder etwas Honig toppen.

97. Gegrilltes Shortbread oder Poundcake (im Laden gekauft ist völlig in Ordnung) mit gegrillter Fruchtsauce, Erdbeeren in Zucker, Joghurt, Eiscreme, was auch immer.

98. Gegrillter Engelskuchen oder Poundcake (wieder im Laden gekauft ist in Ordnung) mit Nutella, Schokoladensauce, Sorbet usw.

99. Gegrillte S’mores: Graham-Cracker (oder andere flache Kekse von guter Qualität) auf Folie legen, mit Marshmallows und Schokolade und einem weiteren Cracker belegen. Grillen, bis Schokolade und Marshmallow zu schmelzen beginnen.

100. Bananen in dicke Kreise schneiden (fast wie Jakobsmuscheln), schnell verkohlen und mit Karamellsauce, braunem Zucker, Vanilleeis, Nutella servieren. wie auch immer.

101. Eigentlich ist das ein Getränk: Grüne Oliven aufspießen, dann ein bisschen anbraten. Diese wären eine gute Beilage für Garnelen, Chorizo ​​oder alles andere. Aber machen Sie sich stattdessen einen fantastischen schmutzigen Martini.

Diese Geschichte "101 schnelle Grillrezepte" erschien ursprünglich in der New York Times.


Zerlegt mit frischen Tomaten und durch schnelles Zerstampfen von Hühnchen in Koteletts und anschließendes Grillen wird dies zu einer frischen, modernen Alternative zu einem zeitraubenden Klassiker.

Seit 1995 ist Epicurious mit täglichen Küchentipps, lustigen Kochvideos und, ach ja, über 33.000 Rezepten die ultimative Nahrungsquelle für den Hobbykoch.

© 2021 Condé Nast. Alle Rechte vorbehalten. Mit der Nutzung dieser Website akzeptieren Sie unsere Benutzervereinbarung und Datenschutzrichtlinie und Cookie-Erklärung sowie Ihre kalifornischen Datenschutzrechte. Episch kann einen Teil des Umsatzes mit Produkten erzielen, die über unsere Website im Rahmen unserer Affiliate-Partnerschaften mit Einzelhändlern gekauft werden. Das Material auf dieser Website darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Condé Nast nicht reproduziert, verbreitet, übertragen, zwischengespeichert oder anderweitig verwendet werden. AdChoices


COOK'S NIGHT OUT: MARK BITTMAN

Autor Mark Bittman gibt seinen Kochbüchern kühne Titel wie „How to Cook Everything“ und „The Best Recipes in the World“, seine neuesten. Es scheint, als ob Bittman Rezensenten und Kochliebhaber fast wagt, ihn Rezept für Rezept herauszufordern. Und einige haben.

"Bei Signierstunden warte ich darauf, dass die ethnischen Köche sagen, dass mein Rezept aus irgendeinem Grund nicht authentisch ist", sagt er. "Alle denken, dass das Rezept ihrer Großmutter das A und O ist. Aber es gibt viele Großmütter."

Wenn es um Essen geht, ist Bittman der Meinung, dass es nicht nur einen Weg gibt, Dinge zu tun.

Bevor ich Bittman zu unserem Abendessen in der Kantine traf, surfte ich im Internet und las Picks and Pans auf seinem neuesten "Best"-Buch. Der Blog einer Köchin, "Pinoy Cook", schimpft darüber, dass Bittmans philippinisches Adobo-Gericht nicht ganz authentisch ist, aber die Bloggerin kommt zu dem Schluss, dass sie sein Rezept ausprobiert hat und ihre ganze Familie es für fantastisch hielt.

Bittman, der auch die Minimalist-Kolumne für die Food-Sektion der New York Times schreibt, und ich quetschen mich in eine Nische in der Canteen, dem winzigen Restaurant mit 20 Sitzplätzen von Chefkoch Dennis Leary, dem ehemaligen Café im Commodore Hotel. Leary, der ehemalige Küchenchef von Rubicon, kocht in der Kantine selbst und arbeitet mit einem Skelettpersonal. Ich dachte, Bittman könnte den Minimalismus von Canteen mögen.

„Das ist eine großartige Speisekarte – wenn das Essen gut ist, wird es Spaß machen“, sagt er begeistert. Weil er hungrig ist, bestellen wir gleich die rasierte rohe Artischocken- und Eskariol-Vorspeise, den knusprigen Schweinebauch, das Heilbutt-Ceviche und die Waldpilztorte zum Teilen. Von Learys Weinkarte bestellen wir ein paar Gläser – Bittman weist darauf hin, dass nur drei kalifornische Weine auf der engeren Liste stehen.

Bittmans erstes Buch "How to Cook Everything" verkaufte sich unglaubliche 1,7 Millionen Mal. Sein neues Buch enthält 1.000 Rezepte, wiegt fast sechs Pfund und hat sechs Jahre gebraucht, um es zu schreiben. Bittman ist auf einer Werbetour für "The Best Recipes in the World" mit Signierstunden in Santa Cruz, Danville und San Francisco. Bevor er geht, wird er bei Gene Burns' "Dining Around"-Show auf KGO-AM vorbeischauen.

Bittman mag reisemüde sein, aber er wärmt sich für Learys Essen auf. Er bemerkt zur Hausbrioche und sagt, dass niemand Brioche wie diese herstellt. Wir graben uns in die Ceviche ein und ich bin erstaunt über den rohen Artischockensalat. Oben auf dem Salat befindet sich ein kugelförmiger panierter Gegenstand, der aufbricht und Sardellenbutter über die knusprigen Artischockenscherben sickert. Die Pilztorte hat Pilze im Wert eines Bauernmarktes und die Kruste ist butterartig und zart.

Wir lachen über die Schwächen der Buchführungen. Bittman leidet unter einem Jetlag und bemerkt, dass er die genauen Worte für die Dinge vergessen hat, hofft aber, dass es sich nur um einen vorübergehenden Seinszustand handelt. Ich frage ihn, wie er mit Kritik an seinem Buch umgeht.

"Niemand könnte härter zu mir sein als ich, und niemand kennt das Versagen eines Buches besser als der Autor", sagt er.

Ich bitte ihn, mir einen seiner Fehler zu sagen. Er lacht herzlich.

"Als Autor ist man nie fertig", sagt er. „Es gibt immer etwas, was man immer wieder tun würde, und deshalb hat Gott Fristen geschaffen.

Unsere Vorspeisen kommen an und der gebratene Schweinebauch ist köstlich dekadent. Das Lamm ist sehr gut, obwohl der Knoblauch in der Füllung etwas roh ist. Wir schließen mit einem samtigen Schokoladen-Pot du Creme und dem Zitronen-Souffle ab.

Dann geht es für Bittman in sein Hotel, zur Radioshow und eine kurze Reise nach Los Angeles. Ich fahre nach Hause und frage mich, wie lange ich brauchen würde, um alle 1.000 Rezepte in seinem Buch zu kochen, dankbar, dass ich zumindest keine 1.000 Rezepte schreiben muss.


Wir essen nicht viel Rindfleisch in unserem Haus, aber Melissa Clarks knoblauchiges Rinderfilet mit Orangen-Meerrettich-Sauce ist eine Weihnachtstradition. The rich beef paired with the sharp, citrusy sauce is perfection. I buy a 4- to 5-pound tenderloin — half the recipe for our family of four — then freeze the other tenderloin half to slice into fillets for a no-kids New Year’s Eve dinner of steak Diane. MARGAUX LASKEY

One of my favorite holiday traditions is hand-delivering cookies and thank you notes to people around the neighborhood I interact with a lot throughout the year, like the pharmacist, the butcher, the ladies of the laundromat, the dog’s vet, the guys at the bodega … the list is long. These Italian ricotta cookies are so easy to make in big batches, but they are still festive looking and very delicious. I change up the sprinkles and colors year to year. EMILY FLEISCHAKER


2. The Most Underwhelming: Smitten Kitchen’s Blondies, Infinitely Adaptable

  • Overall rating: 6/10
  • Get the recipe:Smitten Kitchen’s Blondies, Infinitely Adaptable
  • Weiterlesen:I Tried Smitten Kitchen’s Customizable Blondie Recipe and Did Not Expect These Results

These blondies are basic at best. They don’t contain any leaveners (Deb believes there’s “no place for baking powder or baking soda” in brownies or blondies), but a small amount of leavening möchten have improved the slightly brittle texture and flat appearance of these blondies. I heeded Deb’s advice and was careful not to overbake them, but as a result they were the palest of the bunch, lacking the caramel flavor so essential to blondies. Ultimately, I decided that if infinite adaptations are necessary, maybe the base recipe just isn’t that great.


All-Butter Scottish Shortbread

Shortbread is one of the most famous Scottish cookies. It's eaten around Christmas and is also an essential part of Hogmanay, the traditional Scottish New Year. Made with a lot of butter, this was considered a special treat when butter was a luxury item. Thankfully, we can make and eat shortbreads more often, and enjoy their crumbly and buttery texture all year round.

The success of what's known in Scotland as a "shortie" depends on handling the dough with care and working it as little as possible—cold butter, cold work surface, cold hands, and no pounding or heavy kneading help achieve the perfect texture for the dough. When overworked, the dough becomes a greasy mess, the gluten in the flour will develop, the butter will melt, and the crumb will be either too chewy or too tough. A successful shortbread should be light and crumbly, with a dense, buttery taste.

The term "short" refers to the crumbly texture of the cookies afforded by the high fat content. Standard recipes have few ingredients, and the addition of cornstarch depends on the tradition each home cook follows. Some swear by the use of it, like us, but some prefer to leave it out. Adding it has been done for decades and helps to make the shortbread crisper on the edges and softer in the center. Because there are just five ingredients, the quality of each one is vital for a successful cookie, and using the best butter you can find is very important.

Our main recipe shows you how to shape these delicious treats before baking, but you can learn how to do it once the shortbread is cooked in the recipe variations. For storing either version of the shortbread, chose an airtight container and keep it in a cold place for a week, or 10 days in the fridge.


Shortbread cookies

Use an electric mixer on low speed to combine the butter and sugar, about 30 seconds.

Keeping the speed on low, beat in the egg yolk, flour, cornstarch and salt, until the mixture barely holds together don't overbeat.

2. If you want to make shapes, form the dough into a ball, wrap in plastic and freeze or refrigerate for at least 30 minutes, until firm.

Roll it out on a lightly floured surface until ¼ inch thick.

Cut into any shapes you like, then put the cookies on an ungreased baking sheet.

Chill for at least 1 hour.

Alternatively, shape the dough into a round, triangular or rectangular log and refrigerate or freeze until firm, at least 30 minutes.

Slice ¼ inch thick and put on the baking sheet.

Heat the oven to 275. Bake the cookies until just firm but still quite tender and not at all brown, about 30 minutes.

Cool for a minute on the sheets before using a spatula to transfer the cookies to a rack to finish cooling.

Shortbread variations:ChocolateyExpresso-chocolate:Melt 1 ounce bittersweet chocolate in a double boiler or microwave and cool to room temperature.

Beat into the butter and sugar before adding the egg yolk.

Add 1 tablespoon instant espresso powder with the dry ingredients.

Chocolate-dipped:Melt about 1 cup semisweet chocolate in a double broiler or microwave stir until smooth.

Dip the shortbread into the chocolate and put on waxed paper to dry and harden.

Additional options:Omit espresso or chocolate and/or skip the chocolate dip.

CitrusyLemon poppy seed:Reduce the butter to 14 tablespoons.

Add 2 tablespoons lemon juice and 1 tablespoon lemon zest with the egg yolk.

Add 1 tablespoon poppy seeds with the dry ingredients.

Orange:Add 2 tablespoons grated orange rind with the egg yolk.

Coconut-lime:Heat the oven to 325. Spread ½ shredded unsweetened cup coconut on a rimmed baking sheet and bake until toasted, about 3 minutes cool slightly.

Add 2 tablespoons lime zest with the egg yolk add the toasted coconut with the dry ingredients.

SugaryCinnamon sugar:Reduce the sugar to ½ cup and add 1/4 cup brown sugar.

Add 1 teaspoon cinnamon with the dry ingredients.

Variations: Add ½ cup chopped pecans, pistachios or almonds (with or without the cinnamon).

Or, skip the cinnamon and add 1 teaspoon vanilla or almond extract with the nuts.

Crystalized ginger:Reduce the sugar to ½ cup and add ½ cup finely chopped crystallized ginger.

SavoryRosemary and olive oil:Reduce the butter to 12 tablespoons and add 1/4 cup olive oil.

Add 1 teaspoon minced fresh rosemary with the dry ingredients.

Variations:Keep the butter and skip the olive oil add ½ cup grated Parmesan.

And/or, add ½ teaspoon freshly ground black pepper with the dry ingredients.