Neue Rezepte

Ernährungswissenschaftler stellen die Paleo-Diät in Frage


Da die Paleo-Diät immer beliebter wird, fragen sich viele Menschen, ob oder nicht eine Diät, die "Essen wie ein Höhlenmensch" befürwortet“ ist wirklich gut für Ihre Gesundheit.

Die Diät wurde 2002 von Loren Cordain, Professor für Sportphysiologie, eingeführt und fördert den Verzehr einfacher Lebensmittel wie mageres Fleisch, Fisch, Geflügel, Obst, Gemüse und Nüsse, während verarbeitete Lebensmittel, raffinierter Zucker und übermäßiges Salz, Getreide und Milchprodukte abgelehnt werden.

Die Ernährung ist benannt nach der Altsteinzeit und fordert seine Anhänger auf, wie ihre Vorfahren vor 10.000 Jahren zu essen, um unter anderem Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen und Bluthochdruck zu vermeiden. Einige Amerikaner schwören auf die Diät und schreiben sie auch als Lebensretter zu, der anhaltendes Sodbrennen lindern kann, wenn auch mit einem hohen Preis.

Bestimmte Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitswesens lehnen die gesundheitsbezogenen Angaben der Diät jedoch ab, da der U.S. News & World Report die Paleo-Diät als 28 von 29 derzeit populären Diäten eingestuft hat. Der Bericht argumentierte, dass es heute unmöglich ist, die Ernährung eines Höhlenmenschen zu reproduzieren, insbesondere weil das heute produzierte Fleisch wenig Ähnlichkeit mit dem frischen Wild hat, das vor 10.000 Jahren gejagt wurde.

Darüber hinaus warnt Alicia Fogarty, Ernährungswissenschaftlerin am Carolinas Medical Center in Charlotte, dass Menschen, die die Paleo-Diät befolgen, sicherstellen müssen, dass sie eine ausreichende Kalzium- und Vitamin-D-Zufuhr erhalten, was durch die Milchbeschränkung der Diät eingeschränkt werden kann.

Für eine Ernährung, die Höhlenmenschen nachahmt, die mit so einfachen Mitteln lebten, ist sie überraschend teuer und daher nicht für alle sozioökonomischen Gruppen zugänglich.

Angesichts dieser Forschung schlagen Ernährungswissenschaftler vor, dass die Verbraucher die Grundprinzipien der Paleo-Diät befolgen – so viel wie möglich einfache, vollwertige Lebensmittel essen – ohne das Gefühl zu haben, sich strikt an die restriktiven, teuren Richtlinien der Diät halten zu müssen.


Was ein Ernährungswissenschaftler *wirklich* über die Paleo-Diät denkt

Ihre beste Freundin schreibt Paleo (auch bekannt als &ldquotdie Höhlenmenschendiät&rdquo) für ihren neu entdeckten Gewichtsverlust und ihren Energieschub zu. Aber ist der Verzicht auf Getreide, Hülsenfrüchte, verarbeitete Lebensmittel und die meisten Milchprodukte tatsächlich gesund? Wir haben die Ernährungswissenschaftlerin Melissa Kelly kontaktiert, um das herauszufinden.

Was sind einige der möglichen Vorteile der Diät? &bdquoDie Paleo-Diät sucht nach frischem Obst, Gemüse und Nüssen und empfiehlt gleichzeitig biologische und grasgefütterte Proteine. Dies kann zu einer verringerten Aufnahme von künstlichen Aromen, Zusatzstoffen und Chemikalien führen. Außerdem ist eine Ernährung, die reich an frischem Obst und Gemüse ist, oft mit einer höheren täglichen Aufnahme von Ballaststoffen verbunden.&rdquo

Und was ist mit den Nachteilen? &ldquoEine restriktive Diät, bei der ganze Lebensmittelgruppen eliminiert werden, kann zu einem Mangel an Kalzium oder Vitamin D führen. Eine sehr hohe Proteinzufuhr kann zu Nierenproblemen oder einer Veränderung der Blutfettwerte führen.&ldquo

Würden Sie die Paleo-Diät empfehlen? &bdquoWährend die erhöhte Aufnahme von Obst und Gemüse immer ein Plus für die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden ist, unterstütze ich keinen Ernährungsplan, der vollständige Lebensmittelgruppen eliminiert. Diese Betonung von Einschränkung und Eliminierung kann zu Essstörungen führen. Darüber hinaus sind sich die Angehörigen der Gesundheitsberufe einig, dass es keine überzeugenden Beweise oder Forschungen gibt, die alle gesundheitlichen Vorteile belegen, die Paleo-Anhänger anpreisen.&rdquo

Endeffekt: Während die Paleo-Diät nährstoffreiche Vollwertkost enthält und viele stark verarbeitete Lebensmittel (einschließlich solcher mit Zusatz von Salz, Zucker und ungesunden Fetten) nicht enthält, ist es aufgrund ihrer restriktiven Natur schwierig, einen Ernährungsplan langfristig aufrechtzuerhalten. Und während die Paleo-Diät anekdotisch einigen Menschen helfen kann, Pfunde zu verlieren, gibt es nur sehr wenige große, qualitativ hochwertige Studien, die dies belegen. Immer noch daran interessiert, die Diät auszuprobieren? &bdquoIch empfehle Leuten, die Paleo in Erwägung ziehen, immer ihren Arzt und einen registrierten Ernährungsberater zu konsultieren, um mögliche Risiken abzuschätzen&ldquo, sagt Kelly. Klingt für uns nach einem guten Rat.


Ein Leitfaden für die Paleo-Diät (+ Wer sollte sie befolgen & Rezepte, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern!)

Dieser von Gesundheitsexperten verfasste Artikel wurde von Ernährungswissenschaftlern überprüft und basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Unser Team besteht aus unvoreingenommenen, lizenzierten Ernährungsberatern, Diätassistenten und Gesundheitsexperten. Alle geposteten Artikel sind sachlich richtig und zeigen beide Seiten der Medaille.

Dieser Artikel wird durch wissenschaftliche Fakten gestützt. Klicken Sie auf die Zahlen, um die begutachteten wissenschaftlichen Zeitschriften anzuzeigen, die wir als Referenz verwendet haben.

Die Paleo-Diät hat im Laufe der Jahre in einigen Kreisen einen schlechten Ruf bekommen, wobei die Leute die Beschreibung des „Höhlenmenschen“ vielleicht falsch interpretieren. Einige dachten zunächst, es gehe darum, nur Beeren, Fleisch und buchstäblich nur die Lebensmittel zu essen, zu denen ein Höhlenmensch Zugang hatte. Es steckt jedoch noch ein bisschen mehr dahinter. Die Diät basiert auf dem Verzehr von ganzen, unverarbeiteten Lebensmitteln, die ihrer natürlichen Form ähneln. Während einige denken, dass es übertrieben ist, ist es in der Theorie eine gute Idee. Aber ist es alles, was es ist?

Wir werfen einen Blick auf die Konzepte der Paleo-Diät, erkunden Wege, sie zu befolgen und finden heraus, für wen sie geeignet ist…

Ist eine Paleo-Diät für jeden geeignet?

Es gab einige Verwirrung über die Evolution des Menschen und ob die gleichen Lebensmittel, die Höhlenmenschen und Frauen aßen, das sind, was der Mensch heute braucht. Genetisch sind wir modernen Menschen die gleichen wie unsere Vorfahren. Sie litten nicht an einigen unserer üblichen ernährungsbedingten chronischen Krankheiten wie Fettleibigkeit, Diabetes und Herzerkrankungen.

Einer der Gründe, warum viele Menschen gegen die Paleo-Diät sind, ist, dass sie als extrem restriktiv empfunden wird. Wenn Sie jedoch daran denken, natürliche Lebensmittel zu essen, ist dies nicht unbedingt allzu restriktiv. Das andere Problem, das einige Leute in der Welt der Ernährung bei der Paleo-Diät aufgreifen, ist ihre „One-Size-Fits-All“-Mentalität. Dies kann problematisch sein, da die Ernährungsbedürfnisse jedes Einzelnen unterschiedlich sind. Männer und Frauen sind unterschiedlich und Menschen sind alle unterschiedlich. Manchen Menschen fehlen bestimmte Nährstoffe, und Dinge wie Blutdruck, Lebensstil und natürlicher Stoffwechsel beeinflussen, wie viel und was Sie essen sollten.

Trotzdem ist es im Allgemeinen immer noch eine gesunde Ernährungsoption. Wenn beispielsweise ein übergewichtiger Diabetiker seinen Lebensstil ändern möchte, um seine Gesundheit zu verbessern, wäre es für ihn nicht schädlich, eine Paleo-Diät zu wählen. Es würde dazu führen, dass er gesünder wäre. Natürlich ist es nicht die einzige Option für ihn, und es ist nicht einmal unbedingt die beste Option. (Wenn er zum Beispiel zu einem Ernährungsberater ging, der einen speziell auf seine Bedürfnisse zugeschnittenen Ernährungsplan erstellte, wäre das ideal). Wenn er sich jedoch dazu entschloss, die Paleo-Diät alleine zu befolgen, würde dies immer noch eine Verbesserung seiner Gesundheit bedeuten.

Welche Lebensmittel kann ich bei einer Paleo-Diät essen?

Um es ganz einfach auszudrücken, Paleo-Diät-Anhänger können Fleisch, Fisch, Eier, Gemüse, Obst, Nüsse, Samen, gesunde natürliche Fette, Kräuter und Gewürze essen. Um ein bisschen mehr in die Grundnahrungsmittel einzutauchen, auf denen Paleo-Anhänger ihre Ernährung aufbauen sollten, werfen wir einen Blick auf jede Gruppe.

Protein

In Bezug auf Protein sind die üblichen Fleisch-, Fisch- und Eiersorten erlaubt. Dazu gehören Rind-, Lamm-, Schweine-, Puten- und Hühnerfleisch, Lachs, Forelle, Kabeljau und andere Weißfische, Garnelen und Schalentiere sowie Eier. Wenn Sie Eier und Fleisch aus Freilandhaltung oder noch besser Bio-Eier und -Fleisch finden, ist dies die beste Option. Versuchen Sie in Bezug auf Fisch, wild gefangene Optionen zu wählen. Wenn Sie kein Bio-Fleisch finden oder sich nicht leisten können, stellen Sie sicher, dass Sie keine verarbeiteten Optionen kaufen. Und wenn es um Fleisch oder Tiere geht, besteht der Paleo-Ansatz darin, im Grunde das ganze Tier zu essen. Das sind Organe, Knochenmark und Knorpel, genau wie unsere Jäger-Sammler-Vorfahren.

Obst & Gemüse

Sie können jedes natürliche Gemüse essen, das Sie während einer Paleo-Diät mögen. Beispiele sind Brokkoli, Spinat, Grünkohl, Paprika, Karotten, Zwiebeln, Bohnen, Blumenkohl, Kohl, Sprossen, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Rüben – die Liste geht weiter! Das Gleiche gilt für Obst – lasse dich von allem begeistern, was gerade Saison hat. Die üblichen Äpfel, Bananen, Birnen, Orangen, Avocados, Erdbeeren, Tomaten, Blaubeeren, Grapefruit, Weintrauben, Ananas und Melone sind alle gut – und alles, was wir vergessen haben!

Gesunde Fette

Nüsse und Samen sind alle in der Kategorie „Ja“. Mandeln, Macadamias, Walnüsse, Haselnüsse, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Leinsamen usw. sind alle gut. Wenn es um gesunde Fette und Öle geht, können Sie Olivenöl, Avocadoöl, Kokosöl, natürliche tierische Fette und in einigen Fällen Butter verwenden.

Kräuter & Gewürze

Alle natürlichen Kräuter und Gewürze sind in Ordnung. Wählen Sie Meer- oder Himalayasalz, gebrochenen Pfeffer, Knoblauch, Ingwer, Kurkuma, Thymian, Rosmarin, Koriander und alles dazwischen.

Wie Sie sehen, gibt es viele Lebensmittel in diesen Kategorien, und wir konnten in einigen Fällen nicht einmal die Hälfte auflisten (wie Kräuter und Gewürze). Es kann jedoch immer noch ein wenig restriktiv aussehen. Aber keine Sorge – Sie sind nicht unbedingt auf diese Lebensmittel beschränkt. Wir schauen uns an, was definitiv außerhalb der Grenzen liegt, und werfen dann einen Blick auf die fragwürdigen Optionen…

Die No-Go-Zone

Es gibt einige Lebensmittel und Zutaten, die Sie meiden müssen, wenn Sie eine Paleo-Diät befolgen möchten. Dazu gehören verarbeitete Lebensmittel, raffinierter Zucker, Getreide, die meisten Milchprodukte, Hülsenfrüchte, künstliche Zusatzstoffe, Pflanzenöle, Margarine und Soda. Lassen Sie uns einen genaueren Blick darauf werfen, was Sie bei einer Paleo-Diät nicht essen können…

Süßstoffe

Vermeiden Sie in Bezug auf Süßstoffe raffinierten Zucker, Maissirup mit hohem Fruktosegehalt und künstliche Süßstoffe. Dazu gehören kohlensäurehaltige Getränke, Fruchtsäfte, Haushaltszucker, generische Schokoladenmarken, Süßigkeiten und Süßigkeiten, Gebäck, Eiscreme, Diätlimonaden, Kuchen und Brötchen sowie zuckerfreie Schokoriegel mit künstlichen Süßstoffen. Das ist eine grobe Übersicht, aber es gibt viele, viele andere verpackte Lebensmittel und Backwaren, die in der No-Go-Zone sind. Vermeiden Sie grundsätzlich alles, was Zucker, Saccharose, Maissirup oder Süßstoffe wie Saccharin, Acesulfam, Aspartam, Sucralose und Neotam enthält.

Getreide, Hülsenfrüchte & Weizen

Vermeiden Sie in Bezug auf Getreide und Hülsenfrüchte Brot, Nudeln, Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste, Bohnen und Linsen. Dies ist eine der fragwürdigen Lebensmittelgruppen außerhalb der Grenzen, da Bohnen und Linsen äußerst gesund sind. Der Grund, warum Paleo-Anhänger diese Lebensmittelgruppe meiden, sind die Antinährstoffe in Hülsenfrüchten und Bohnen, wie Lektine und Phylate. Einige glauben, dass die Antinährstoffe die Nährstoffe aufheben. Das stimmt jedoch nicht. Eine Reihe von Studien belegen, dass die gesundheitlichen Vorteile von Hülsenfrüchten ihren Gehalt an Antinährstoffen überwiegen. Es wird immer komplizierter, aber vereinfacht gesagt reduziert das Waschen und Kochen die Wirkung der Antinährstoffe erheblich. Es sorgt auch dafür, dass Ihr Körper die nützlichen Nährstoffe aufsaugt.

Molkerei

Die meisten Milchprodukte werden in Paleo-Diäten vermieden, einschließlich aller fettarmen. Einige Paleo-Diätetiker enthalten jedoch Vollfettbutter und Käse. Vermeiden Sie im Allgemeinen alles, was als fettarm, fettfrei oder Diät beschrieben wird.

Pflanzenöle

Was Öle angeht, halte dich von pflanzlichen Sorten fern. Dazu gehören Sonnenblumen-, Mais-, Soja- und Baumwollsaat, um nur einige zu nennen. Transfette werden auch in Paleo-Diäten vermieden, was bedeutet, dass keine Margarine oder verarbeitete Butterersatzstoffe verwendet werden.

Das Wasser schlammen

Wie bereits erwähnt, gibt es für Paleo-Diätetiker einige Ausnahmen und fragwürdige Lebensmittel. Die Liste hat sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt und es sind verschiedene Versionen der Paleo-Diät entstanden. Einige Paleo-Anhänger argumentieren zum Beispiel, dass bestimmte moderne Lebensmittel wissenschaftlich erwiesenermaßen gesund sind. In diesem Fall entscheiden sie, dass sie sie in ihre Ernährung aufnehmen können.

Einige Beispiele sind Qualitätsspeck von biologisch aufgezogenen Schweinen, Butter von grasgefütterten Kühen und bestimmte glutenfreie Getreidesorten wie Reis.

Um dann noch mehr Treibstoff ins Feuer zu werfen, das die Paleo-Kontroverse ist, verwenden einige Leute die Diät als Ausgangspunkt. Sie entscheiden sich dafür, ihre Ernährung auf Paleo-Grundlagen zu gründen, beschränken sich aber nicht darauf. So können sie beispielsweise zum Abendessen ein Glas Rotwein oder morgens einen schwarzen Kaffee genießen. Hochwertige dunkle Schokolade wird von einigen Paleo-Diäten auch als akzeptable Ausnahme von der Regel angesehen. Einige könnten auch sagen, dass die Milchprodukte außerhalb der strengen Paleo-Diät liegen.

Was die Zutaten angeht, können moderne Menschen auch köstliche paläofreundliche Desserts und Süßigkeiten kreieren, die so köstlich schmecken wie die Optionen mit Zucker und raffinierten Kohlenhydraten!

Was sind die Vorteile einer Paleo-Diät?

Es gibt eine Reihe von unbestrittenen Vorteilen der Paleo-Diät. Dazu gehört die Wahrscheinlichkeit, dass Sie saubere Lebensmittel zu sich nehmen und auf unnatürliche Zusatzstoffe, künstliche Konservierungsstoffe und potenziell schädliche Chemikalien verzichten. Sie werden auch unwissentlich mehr Pflanzennährstoffe verbrauchen, was eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen mit sich bringt, einschließlich entzündungshemmender Komponenten. Natürliches rotes Fleisch ist voller Eisen, was natürlich ein Bonus ist. Der Verzehr von zu viel rotem Fleisch birgt jedoch Risiken, daher ist es wichtig, den Großteil Ihrer Ernährung aus Pflanzen und nicht aus tierischem Protein zu machen.

Evidenzbasierte Vorteile

Obwohl diese Diät von einigen immer noch als äußerst umstritten angesehen wird, wurden viele Studien zu ihren gesundheitlichen Vorteilen durchgeführt. Eine Reihe von ihnen ist zu dem Schluss gekommen, dass es von Vorteil ist. Einige sind jedoch auch zu dem Schluss gekommen, dass es schädlich ist, eine „Einheitsgröße“-Mentalität zu haben, wenn es um die Ernährung geht. Und einige in der Welt der Ernährung glauben, dass Paleo-Diäten in einigen Fällen für bestimmte Menschen tatsächlich schädlich sein können.

Eine Studie mit 29 Männern mit Herzerkrankungen oder Typ-2-Diabetes, die entweder eine Paleo-Diät oder eine mediterrane Diät erhielten, untersuchte Gewichtsverlust und Glukosetoleranz. Beide Gruppen verloren durch die Diäten an Gewicht, aber die Paleo-Gruppe sah eine signifikante Verbesserung der Glukosetoleranz.

Eine Studie aus dem Jahr 2008 an gesunden männlichen und weiblichen Medizinstudenten ergab, dass die Paleo-Diät ihnen beim Abnehmen half. Insbesondere führte es dazu, dass sie Bauchfett verloren. Die Untersuchung dauerte drei Wochen und führte zu einer durchschnittlichen Gewichtsabnahme von 2,3 kg. Der Body-Mass-Index nahm ebenfalls um 0,8 ab. Der Taillenumfang verringert sich um durchschnittlich 1,5 cm. Und der systolische Blutdruck sank um 4 mmHg. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die Paleo-Diät einige „günstige Auswirkungen“ hatte, dass jedoch weitere Studien erforderlich waren.

Hilft es allen?

Nein, ist die kurze Antwort. Einige Paleo-Anhänger vergessen vielleicht, dass unsere Vorfahren der Jäger und Sammler nicht unbedingt der Inbegriff von Gesundheit waren! Infektionskrankheiten, Arteriosklerose (Arterienprobleme) und Parasiten waren alle Probleme der Menschen in der Altsteinzeit. Aber die größte Sorge ist das Problem der Einheitsgröße, das wir bereits kurz erwähnt haben. Es gibt einige Probleme mit der Auflistung von Lebensmitteln in den endgültigen Kategorien „erlaubt“ und „nicht erlaubt“. Zunächst kann die Nahrungsbeschränkung auf mentaler Ebene problematisch werden. Diese Art der Diät kann zu ungesunden Beziehungen zum Essen führen. Das kann zu Obsessionen, Essattacken und Schuldgefühlen führen. Eine Paleo-Diät kann auch langfristig schwer durchzuhalten sein. Es wird nur einer kleinen Minderheit von Menschen für den Rest ihres Lebens gerecht werden.

Einige Wissenschaftler gehen noch weiter und sagen, dass es nicht einmal von Vorteil ist, wenn Sie es richtig machen, wie in diesem Papier von 2016. Es deutet darauf hin, dass eine kohlenhydratarme, fettreiche Ernährung die Hyperglykämie bei Typ-2-Diabetikern wahrscheinlich nicht reduziert.

Wenn Sie daran denken, mit der Paleo-Diät zu beginnen, fragen Sie sich, ob Sie dies durchhalten können. Wenn nicht, ist es möglicherweise keine gute Idee, damit anzufangen, denn wenn Sie es aufgeben, kann es schädlicher sein, als es gar nicht erst anzufangen. Es gibt jedoch einen Weg, dies zu umgehen, wenn Sie jedoch eine Paleo-Diät ausprobieren möchten. Das heißt, es als Ihre Basisdiät zu verwenden, aber nicht vollständig einschränkend. Oder Sie können einfach versuchen, angemessene Portionen zu essen. Vermeiden Sie so viele verarbeitete und raffinierte Lebensmittel wie möglich und erhöhen Sie Ihren Obst- und Gemüsekonsum.

Paleo-Rezepte

Egal, ob Sie den Paleo-Lifestyle voll und ganz ausprobieren oder einige Ihrer Mahlzeiten und Snacks durch Paleo-Optionen ersetzen möchten, hier sind einige Rezepte, die Ihnen den Einstieg erleichtern…

Hausgemachte Putenwurst – Wir wissen, dass Sie auf die köstlichen Süßigkeiten warten, aber es ist praktisch, einige herzhafte Optionen im Ärmel zu haben! Dieses Wurstrezept ist ein bisschen süß, scharf und die perfekte Ergänzung zu Ihrem Frühstück, Mittag- oder Abendessen.

Thai Sesam Rotkohl & Karottensalat – Dieser helle, schöne Salat ist erfrischend, knusprig, würzig, süß und herzhaft in einem! Das Rezept verlangt nach Rotkohl, Karotten, frischer Minze, frischem Basilikum, Koriander, Sesam, Limettensaft, Fischsauce, Honig, Sesamöl und Ingwer… Diese Putenwürstchen wären tolle Beilagen!

Paleo-Mandelbutter-Melasses-Eis – Wenn Sie eine schöne Paleo-Eiscreme-Option in Ihrem Gefrierschrank haben, geht es Ihnen gut! Diese glatte, cremige, reichhaltige gefrorene Süßigkeit schmeckt genauso gut wie jeder nachsichtige Eisbecher oder Eisdessert, wird jedoch mit rein natürlichen Zutaten zubereitet.

No-Bake Junior Mint Cups mit drei Zutaten – Mit drei Zutaten kann man nichts falsch machen und dieses Dessert ist nicht nur Paleo, sondern auch vegan! Alles, was Sie brauchen, ist Pfefferminzextrakt, Paleo-Schokolade und Kokosnussbutter.


Risiken einer proteinreichen Ernährung

Eine sehr proteinreiche Ernährung besteht aus mehr als 30 bis 35 Prozent der Kalorien aus Protein. Manche Leute befürchten, dass eine proteinreiche Ernährung die Nieren schädigen könnte, aber wissenschaftliche Untersuchungen haben dies nicht bewiesen. Wenn Sie gesunde Nieren haben, gibt es keinen Grund, eine proteinreiche Ernährung nicht zu sich zu nehmen. (7)

Wenn Sie eine vorbestehende Nierenerkrankung haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie eine proteinreiche Diät versuchen. Auch schwangere Frauen sollten ihren Arzt konsultieren, da diese Proteine ​​möglicherweise nicht so gut abbauen wie nicht schwangere Frauen.

Verweise
1. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11838888
2. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16469977
3. http://europepmc.org/abstract/MED/19927027
4. http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1359/jbmr.2000.15.12.2504/full
5. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11874925
6. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18974721
7. http://ndt.oxfordjournals.org/content/20/3/657.full

Qualifikationen: Arzt für Innere Medizin • Institute for Functional Medicine Practitioner Ausbildungsinstitutionen: Summa Cum Laude Absolvent der University of Pennsylvania • College of Physicians and Surgeons der Columbia University • Facharztausbildung für Innere Medizin am Mount Sinai Hospital in New York City • Institute for Functional Medicine Clinical Interests : Schilddrüsen- und Nebennierengesundheit • Autoimmunerkrankungen • Magen-Darm-Gesundheit • Stressbiologie • Krebsprävention • Fruchtbarkeitsoptimierung Frühere und weitere Positionen: Gründer und CEO von Parsley Health. Mitbegründer von&hellip

Teilen

Petersilienführer

Kostenlose Anleitung: Einfache Schlafstrategien

Lernen Sie von unseren Ärzten die Wissenschaft des Schlafs und erfahren Sie, wie Sie Ihre beste Nachtruhe haben – jede Nacht.


Eine Erfolgsgeschichte effektiver, gesunder Gewichtsabnahme

Es gibt unzählige Geschichten von Menschen, die mit der Paleo-Diät erfolgreich Gewicht verloren haben. Wir haben dieses von „Dr. Steve“, weil es die Art von Geschichte verkörpert, die wir gerne hören. Für weitere Erfolgsgeschichten zu vielen Aspekten der Ernährung, einschließlich Gewichtsverlust, hier einige unserer Favoriten.


Klinische Ernährung

Ich wurde 1989 von der Elite Association of Clinical Nutritionists der IAACN als CCN (Clinical Nutritionist) zertifiziert. Ich war bereits in der Praxis, hatte mehrere Zeugnisse und bestand ihre strenge Prüfung, damit ich ohne Medizinstudium zertifiziert werden konnte. Nach 1990 müssen alle CCNs einen Master in Gesundheit oder Medizin haben.

Klinische Ernährungswissenschaftler sind keine Ernährungsberater oder Diätassistenten. Zu unseren Spezialitäten gehören ausgeklügelte Labortests und -interpretationen, die Verwendung von hochwertigen professionellen Nahrungsergänzungsmitteln (es gibt einen Unterschied) und die Suche nach Ursachen für Körperdysfunktionen und nicht nur zur symptomatischen Unterstützung.


Sind Kartoffeln Paleo? So essen Sie Kartoffeln, wenn Sie Kohlenhydrate schneiden

Wenn Sie ein Neuling in der Paleo-Diät sind, wissen Sie vielleicht nur ein paar Dinge. Es ist trendy, zum einen. Und es basiert angeblich auf der Ernährung unserer paläolithischen Vorfahren. Das bedeutet, wie ein Jäger und Sammler zu essen, und es schließt eine Reihe von Lebensmitteln aus. Abgepackte Lebensmittel sind natürlich verboten (Höhlenmenschen hatten sicherlich keine Oreos). Aber das gilt auch für viele Lebensmittel, die wir im Allgemeinen als "gesund" bezeichnen würden. Und wenn Sie sich fragen, ob Kartoffeln Paleo sind, haben wir vielleicht schlechte Nachrichten auf Lager.

Wie man denkt, hatten die paläolithischen Menschen, von denen wir stammten, keinen Zugang zu Nahrungsmitteln, die in der Landwirtschaft geerntet wurden, also hätten sie keine Dinge wie Getreide, Hülsenfrüchte, Milchprodukte oder Rohrzucker gegessen, weil sie nicht wuchsen oder diese Lebensmittel anbauen. Die Paleo-Diät besagt, dass wir es auch nicht tun sollten, wenn sie diese Lebensmittel nicht zu sich nahmen, da wir genetisch dazu veranlagt sind, genauso zu essen wie Höhlenmenschen.

Fasziniert? Abhängig von Ihren Gefühlen für Kartoffeln sind Sie möglicherweise nicht mehr interessiert.

Sind Kartoffeln also Paleo?

Es tut uns leid, Ihnen mitteilen zu müssen, dass die Paleo-Diät Ihren Lieblingssud nicht gutheißt – aber der Grund könnte Sie überraschen.

"Weiße Kartoffeln gelten nicht als Paleo, weil sie viele Kohlenhydrate und wenig Proteine ​​und Ballaststoffe enthalten", sagt Beth Warren, RD, Ernährungsberaterin in New York. Obwohl weiße Kartoffeln ein vollwertiges Nahrungsmittel sind, das möglicherweise existierte, als unsere Vorfahren die Erde durchstreiften, schaffen sie es aufgrund ihres Nährstoffgehalts nicht.

Menschen, die sich der Paleo-Diät anschließen, beschränken sich nicht nur einfach wie Höhlenmenschen auf Lebensmittel mit hohem Proteingehalt und niedrigem glykämischen Index. Paleo-Diäten sind auch in der Regel kohlenhydratarm.

Weiße Kartoffeln hingegen sind stärkehaltig und reich an Kohlenhydraten. Sie haben auch einen hohen glykämischen Index, selbst wenn sie gekocht, gebacken oder püriert sind (dh nicht nur Pommes frites). Das macht sie zu einem No-Go für Paleo-Esser.

Sind Süßkartoffeln nun Paleo?

Überraschenderweise sind Süßkartoffeln in der Höhlenmenschen-Diät in Ordnung.

„Die meisten Menschen, die auf der Paleo-Diät sind, betrachten Süßkartoffeln als Paleo“, sagt Warren.

Verwirrt? Das ist verständlich, und es gibt ehrlich gesagt einige Diskussionen. Einige Leute, die Paleo essen, denken, dass beide Kartoffelsorten in Ordnung sind, um sie auf der Höhlenmenschen-Diät zu essen. Aber auch einige Leute, die weiße Kartoffeln meiden, passen gut zu Süßkartoffeln, weil sie ein anderes Nährwertprofil haben.

Süßkartoffeln sind immer noch eiweißarm, aber nicht so kohlenhydratreich wie weiße Kartoffeln. Sie haben auch einen niedrigeren glykämischen Index, was sie für manche Menschen, die der Paleo-Diät folgen, günstiger macht.

OK, aber was sollen Sie gegen Ihr Verlangen nach Kartoffelpüree tun?

Erstens können Sie dank der Debatte darüber, was als Paleo gilt oder nicht, entscheiden können, dass Ihre Version von Paleo weiße Kartoffeln enthält. Kartoffelhunger behoben (essen Sie einfach diese Kartoffeln!).

Aber wenn man sich strikt an die Regeln halten will, gibt es einige gute Alternativen, sagt Warren. Du könntest einfach Süßkartoffeln essen. Pürierter Blumenkohl und pürierte Selleriewurzel haben auch sehr ähnliche Texturen, so dass Ihr Verlangen gestillt werden könnte.

Und wenn Sie nach einem Bratkartoffel-Geschmack suchen, sind andere geröstete Gemüsesorten genauso lecker. Auch hier sind Blumenkohl oder Selleriewurzel eine gute Wahl, ebenso wie geröstete Rüben, sagt Warren. Jedes dieser Gemüse plus Karotten kann auch zu einer Pommes-Version gebacken werden. Vielleicht ist es also nicht allzu schwer, in einer kartoffelfreien Welt mit der Paleo-Diät zu leben.


Was zum Teufel ist die Paleo-Diät überhaupt?

Kurz gesagt: Es ist eine Diät, bei der Sie versuchen, sich so zu ernähren, wie die Menschen in der Altsteinzeit gegessen haben.

Eine Diät, die vorschlägt, alles zu essen, was wir als Jäger und Sammler gegessen haben, oder andere Lebensmittel Vor die landwirtschaftliche Revolution.

Das schließt alle Getreide, Hülsenfrüchte, Milchprodukte (außer Butter und Ghee für einige Leute), gehärtete Öle sowie raffinierten Zucker und alles, was raffinierten Zucker enthält, aus. Grundsätzlich alle verarbeiteten Lebensmittel.

Das Motto hier lautet: echtes Essen essen!

Um ausführlichere Informationen zu diesem Thema zu lesen, lesen Sie diesen Artikel.

Ein gesundes Paleo-Frühstück für Ihren Paleo-Essensplan – gebratener Speck, Tomaten, Pilze, Eier und Petersilie.


Frage #5 "Soll ich Getreide vermeiden?"

Antworten: Die meisten Menschen, die versuchen, schlank zu bleiben, kommen am besten mit einer vernünftigen Menge an Vollkornprodukten zurecht.

Getreidediskussionen sind derzeit wirklich im Trend, da viele Leute vorgeschlagen haben, dass sie der Ernährungsfeind Nr. 1 sind und vollständig eliminiert werden sollten. Das sind heiße Neuigkeiten, denn noch vor zehn Jahren galten sie angeblich als eines der gesündesten Lebensmittel der Welt.

Aus unserer Sicht sind Körner nicht so böse, wie sie von den Paleo- und Whole30-Lagern dargestellt werden. Gleichzeitig sind sie auch nicht das Superfood, das Veganer und Makrobiotika-Esser vermuten.

Endeffekt: Während du es nicht tust brauchen Getreide zu sich zu nehmen, es sei denn, Sie haben Zöliakie oder eine FODMAP-Intoleranz, müssen Sie absolut nicht darauf verzichten. (Und selbst in diesen beiden Szenarien müssen Sie sich nur um bestimmte Körner kümmern).

Die meisten Menschen folgen einer besseren, gesundheitsfördernderen Ernährung, wenn sie Getreide in angemessenen Mengen sowie eine breite Palette anderer nicht-kornhaltiger Kohlenhydratquellen wie Obst, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Bohnen, Linsen usw.

Denken Sie daran, dass es die Fähigkeit ist, eine Diät im Laufe der Zeit konsequent einzuhalten, die die besten Ergebnisse liefert, unabhängig davon, was diese Diät ist. Und wenn Sie keine Intoleranz haben, gibt es keinen guten Grund, bestimmte Lebensmittel, insbesondere Lebensmittel, die Sie genießen, vollständig auszuschließen.


Was ist die Paleo-Diät?

Die Paleo-Diät oder Caveman-Diät gewinnt in der Fitnesswelt als gesunde Methode zum Abnehmen an Bedeutung. Bei meinem Trainer dreht sich alles um die Paleo-Diät – ein Ernährungsplan, der auf den Ernährungsgewohnheiten unserer paläolithischen, höhlenbewohnenden Vorfahren basiert. Wir sprechen von Wild, Fleisch und Meeresfrüchten sowie Gemüse, Obst, Samen und Nüssen. Was Sie im Rahmen der Paleo-Diät nicht finden werden, sind Lebensmittel, die sich in der Landwirtschaft und Industrie entwickelt haben, wie Getreide, Milchprodukte, Hülsenfrüchte, raffinierter Zucker und andere verarbeitete Lebensmittel.

Angesichts der kohlenhydratarmen Tendenzen der Paleo-Diät ist es sinnvoll, dass sie als wirksame Methode zum Abnehmen an Popularität gewinnt. Auf dem Kalorienzähler bieten Protein, Gemüse und Obst viel fürs Geld, und der Verzicht auf Getreide, raffinierten Zucker und Hülsenfrüchte kann die tägliche Kalorienaufnahme einer Person dramatisch senken. Die große Frage ist, ob die Paleo-Diät gesund ist und auf Dauer durchgehalten werden kann.

Trotz ihrer wachsenden Popularität ist der Fokus und die zugrunde liegende Philosophie der Paleo-Diät nicht die Gewichtsabnahme. Die Paleo-Diät wurde in den 70er Jahren von einem Gastroenterologen entwickelt und wird für die Verbesserung der allgemeinen Gesundheit einer Person angepriesen. Befürworter der Paleo-Diät sagen, dass sich der menschliche Körper nicht entwickelt hat, um die seit dem Aufkommen der Landwirtschaft entwickelten Lebensmittel zu verarbeiten, und aus diesem Grund sind wir anfälliger für gesundheitliche Probleme, insbesondere Verdauungsprobleme (RDS, Verdauungsstörungen und sowohl Gluten- als auch Laktoseintoleranz). , um ein paar zu nennen). Um diese Störungen einzudämmen, wird argumentiert, dass wir zu unseren Jäger-Sammler-Wurzeln zurückkehren müssen. Sowohl Ernährungswissenschaftler als auch Mediziner sind sich über die Stichhaltigkeit dieses Arguments uneinig, und zahlreiche Studien machen die Vorzüge dieser naturnahen Ernährung noch unklarer beide Seiten.

Abgesehen von evolutionären Argumenten ist Gewichtsverlust eine häufige (und manchmal willkommene) Nebenwirkung derjenigen, die die Paleo-Diät befolgen. Seien wir ehrlich, wann haben Sie das letzte Mal ein Höhlengemälde eines dicken Neandertalers gesehen? Studien zeigen weiterhin, dass eine proteinreiche und kohlenhydratarme Ernährung optimal für die Gewichtsabnahme ist -zentrisch. Da Jagen und Fischen für die meisten von uns keine praktikablen Optionen sind, liegt der Schwerpunkt auf im Laden gekauftem Gras aus der Weide, wilden Meeresfrüchten und Bio-Eiern. Im Vergleich zu Fleisch aus Massentierhaltung ist mit Gras gefüttertes Fleisch magerer, frei von Antibiotika und Hormonen, enthält mehr Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren und trägt weniger wahrscheinlich E.-coli-Stämme.

Während alle Früchte und Gemüse erlaubt sind (im Gegensatz zu früheren Versionen der Paleo-Diät), wird empfohlen, Früchte mit einem hohen glykämischen Index zu vermeiden. Neben tierischen Proteinquellen stammen die Fette in der Paleo-Diät aus Samen-, Pflanzen- und Nussölen und Früchten wie Avocado und Kokosnuss. Was die Paleo-Diät weiterhin ausschließt, sind Milchprodukte, Getreide und Pseudogetreide (wie Quinoa), Hülsenfrüchte, stärkehaltiges Gemüse, verarbeitete Lebensmittel, Fruchtsäfte, raffinierter Zucker und Lebensmittel mit hohem Natriumgehalt. Neben der Gewichtsabnahme kann die Paleo-Diät auch eine gute Eliminationsdiät sein, wenn Sie feststellen möchten, ob Sie empfindlich auf Gluten oder Milchprodukte reagieren. (Stellen Sie sicher, dass Sie Gluten und Milchprodukte langsam wieder einführen, damit Sie sehen können, wie es sich auf Sie auswirken kann oder nicht.)

In Bezug auf Nachhaltigkeit liege ich am Zaun, vor allem angesichts der unglaublichen Vorteile von Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten und fettarmen Milchprodukten. Es gibt einige Ansätze für die Paleo-Diät, die eine kleine Menge Getreide zulassen, aber selbst in diesen Fällen ist die Ernährung keine Milchprodukte und sehr wenig Getreide. Wenn Sie sich auf die Paleo-Diät einlassen, sollten Sie sorgfältig faserreiches, kalziumreiches Obst und Gemüse essen und ein Multivitaminpräparat einnehmen, um die RDAs für Nährstoffe (wie Vitamin D) zu ergänzen, die Sie bei der Diät möglicherweise nicht erhalten. Es ist auch wichtig, sicherzustellen, dass Sie genügend Kalorien zu sich nehmen, da die Kalorienzahl wahrscheinlich viel niedriger ist, wenn Ihre Ernährung hauptsächlich aus magerem Protein und Pflanzen besteht. Wie bei jeder restriktiven Diät erfordert die Paleo-Diät ein wenig mehr Überlegung, wenn es um Essen oder Essensplanung geht.


Lebensmittel, die Sie bei der Paleo-Diät vermeiden sollten

Wenn Sie eine strenge Paleo-Diät einhalten, sollten Sie die folgenden Lebensmittel vermeiden. Diese Lebensmittel sind bei der Paleo-Diät nicht erlaubt:

  • Getreidekörner
  • Hülsenfrüchte (Erdnüsse, Bohnen, Linsen, Tofu)
  • Raffinierter Zucker
  • Verarbeitete Lebensmittel
  • Limonade und gesüßte Getränke
  • Raffinierte Pflanzenöle
  • Salz
  • Künstliche Süßstoffe

Getreide

Sich verabschieden von Getreide, Cracker, Reis, Pasta, Brot und Bier. Ja, Bier. Alle Körner sind in der Paleo-Diät verboten. Wieso den? Erstens sind Körner ein Produkt der modernen Landwirtschaft, die Höhlenmenschen nicht auf Brot gepostet haben. Zweitens ist Getreide reich an Kohlenhydraten, die Ihren Blutzuckerspiegel in die Höhe treiben können.

Paleo-Kritiker weisen darauf hin, dass nicht alle Körner gleich hergestellt werden – Vollkornprodukte steigern Ihren Blutzucker nicht so stark wie raffiniertes Getreide. Trotzdem meiden Paleo-Diätetiker Getreide, da sie verschiedene Verbindungen und Proteine ​​wie Gluten, Lektine und Phytate enthalten, von denen sie behaupten, dass sie Entzündungen im Körper verursachen und die Aufnahme anderer Nährstoffe blockieren. Paleo-Kritiker sagen, dass diese Verbindungen kein Problem sind, es sei denn, Sie haben eine Allergie oder Empfindlichkeit. Erfahren Sie mehr über die Wissenschaft hinter Lektinen.

Hülsenfrüchte

Hülsenfrüchte sind Mitglieder einer großen Familie von Pflanzen, die einen Samen oder eine Schote haben. Diese Kategorie umfasst alle Bohnen, Erbsen, Linsen, Tofu und andere Sojalebensmittel, und Erdnüsse. Dazu gehört auch Erdnussbutter und Sojasauce. Hülsenfrüchte sind aufgrund ihres hohen Gehalts an Lektinen und Phytinsäure auf Paleo nicht erlaubt. Ähnlich wie bei Getreide ist dies ein umstrittener Punkt in der wissenschaftlichen Gemeinschaft. Tatsächlich unterstützt viele Forschung den Verzehr von Hülsenfrüchten als Teil einer gesunden Ernährung, da sie fettarm und reich an Ballaststoffen, Proteinen und Eisen sind.

Verarbeitete Lebensmittel

Verarbeitete Lebensmittel sind voll von dem Rest der No-No&aposs auf der Paleo-Diät: raffinierter Zucker, Salz, raffinierte Pflanzenöle und künstliche Süßstoffe. Unsere Vorfahren haben diese Lebensmittel nicht gegessen. Plus, there is little argument in the scientific community that refined sugars and excess salt contribute to obesity, high blood pressure and heart disease.

There is some disagreement, however, over vegetable oils and artificial sweeteners. The American Heart Association recommends consuming corn, safflower and canola oils, but paleo plans say these are "not allowed" because of the ratio of omega-6 to omega-3 fatty acids and the way the oils are processed.