Neue Rezepte

Die 15 besten Burger in Amerika

Die 15 besten Burger in Amerika


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Gibt es ein typisch amerikanischeres Essen als den Burger? Der einfache Akt, ein Hackfleisch-Pastetchen zu kochen und es auf ein Brötchen zu legen, ist wohl noch amerikanischer als das Backen eines Apfelkuchens, und wenn es richtig gemacht wird, gibt es nur wenige Lebensmittel, die köstlicher sind. Um dieses magische Sandwich zu ehren, haben wir die Top 15 in Amerika gewählt.

Die 15 besten Burger in Amerika (Diashow)

Was also genau definiert den perfekten Burger? Um diese Frage zu beantworten, haben wir keinen Geringeren als Pat LaFrieda engagiert, einen außergewöhnlichen Metzger und den Schöpfer der Fleischmischungen, die in die Herstellung einiger der am meisten angekündigten Burger in Amerika eingeflossen sind, von Shake Shacks Iteration für das Volk bis zum legendärer High-End-Black-Label-Burger, serviert in der Minetta Tavern in New York City.

„Der perfekte Burger…“, sagte er uns, „ist einer, der meinen Hunger in diesem Moment befriedigt.“ Das könnte einen dieser Zentimeter oder so dicken Pastetchen bedeuten, die Saft über Ihren Arm tropfen und Ihnen das „seltene Beef-Buzz“ geben, wie LaFrieda es ausdrückt, mit „einem schönen Brand auf der Außenseite und einem leuchtenden Rot, aber“ warmes Zentrum“ – wie das bei Spotted Pig in New York. Oder es könnte die „Smash-Burger“ bedeuten, die manchmal als Fast-Food-Burger bezeichnet werden: dünne Patties, die auf einer Grillplatte zubereitet werden, die eine reichliche Kruste bekommen und laut LaFrieda „Magenfresser, schnell und effektiv“ sind. Die, die er für Shake Shack erstellt hat, ist ein gutes Beispiel. Schließlich gibt es noch das, was LaFrieda das „Aged-Steak-in-a-Burger-Erlebnis“ nennt, Meisterwerke, die den bescheidenen Burger zum Gourmet-Status erheben, wobei das bekannteste wahrscheinlich das bereits erwähnte Black Label ist, das für 28 US-Dollar verkauft wird.

Um unser Ranking zusammenzustellen, haben wir eine Liste mit fast 200 Burgern aus dem ganzen Land zusammengestellt, von Spruce Pine, North Carolina, bis Hillsboro, Oregon. Wir haben bestehende Best-of-Listen sowohl gedruckt als auch digital durchkämmt, Online-Rezensionen durchforstet und nichts unversucht gelassen. Obwohl jeder der Burger, die wir fanden, einzigartig war, waren bestimmte Qualitäten universell: hochwertiges Rindfleisch, richtige Würze, gut proportionierte Komponenten und eine allgemeine Liebe zum Detail, die viele als „mit Liebe machen“ bezeichnen würden. Um das Spielfeld ausgeglichen zu halten, haben wir Ketten mit vielen Standorten außerhalb ihrer Heimatstädte nicht berücksichtigt, was bedeutet, dass Unternehmen wie Shake Shack und In-N-Out für die Rangliste eines anderen Tages übrig bleiben.

Wir haben diese Burger dann nach Regionen aufgeteilt und eine Umfrage zusammengestellt, die von einem Gremium aus 50 namhaften Schriftstellern, Journalisten, Bloggern und kulinarischen Autoritäten aus dem ganzen Land durchgeführt wurde. Die Podiumsteilnehmer wurden gebeten, für ihre Favoriten zu stimmen und sich auf die Burger zu beschränken, die sie probiert haben. Wir haben die Ergebnisse ausgezählt und die 10 Burger, die die meisten Stimmen erhalten haben, finden Sie heute hier. Klicken Sie hier für das komplette Ranking der 101 besten Burger in Amerika.

Lesen Sie also weiter, um eine Tour durch die Vereinigten Staaten durch die Linse ihrer besten Burger zu unternehmen. Das letzte Wort überlassen wir dem großen Pat LaFrieda: „Amerikaner lieben Burger, weil wir sie als Pionierarbeit unseres Landes ansehen. Sie sind kostengünstig, füllen unseren Bauch und vor allem tragen sie zu einem bestimmten Zeitpunkt in unserem Leben eine Verbindung zurück zu einer Erinnerung an Komfort und Sicherheit. Das alles macht Spaß beim Essen und macht es nicht mehr zu einem Hausmannskost, sondern zu einem amerikanischen Zeitvertreib.“

#15 Bens Chili Cheeseburger, Bens Chili Bowl, Washington, D.C.


Die Fotos von Prominenten (und Präsidenten) an der Wand sind klare Hinweise auf Bens Chili BowlDer Status eines Wahrzeichens der Stadt, aber die durchgehenden Schlangen vor der Tür sind ein Beweis dafür, dass die Chili-Cheese-Burger und -Hunde des Restaurants zu den besten des Landes gehören. Wenn Sie den Viertel-Pfund-Rindfleisch-Chili-Burger bestellen, erhalten Sie ein nie gefrorenes Rindfleisch-Patty, das Sie mit Chili, Salat und Mayo belegen sollten. Wir empfehlen dringend, Käse für zusätzliche 40 Cent zu kaufen. Da das Viertel U Street Corridor/Shaw um ihn herum trendy geworden ist, ist es eine mehr als 50 Jahre alte Bastion der Down-Home DC wo College-Kids, Oldtimer und Prominente willkommen sind, solange sie bereit sind, wie alle anderen Schlange zu stehen – obwohl der Präsident umsonst isst.

#14 Der Cadillac, P.J. Clarke's, New York City​


Inzwischen gibt es sieben Standorte von P.J. Clarke, darunter zwei in São Paulo, aber die Third Avenue Manhattan-Original ist das lebhafte kleine Backsteingebäude, das sich weigerte, dem 47-stöckigen Wolkenkratzer Skidmore, Owings & Merrill Platz zu machen, der jetzt darüber thront. Es ist auch diejenige, die den großartigen Burger im Pub-Stil namens The Cadillac kreiert hat – ein saftiges Patty auf einem klassischen Brötchen mit geräuchertem Country Bacon und amerikanischem Käse sowie Salat, Zwiebeln und Tomaten, mit schmalen Pommes an der Seite. Der Name wurde dem Ding übrigens von Nat „King“ Cole verliehen, der Clarkes „Cadillac der Burger“ nannte.