Neue Rezepte

Schleifmaschinen

Schleifmaschinen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Portionen: 6

Vorbereitungszeit: weniger als 30 Minuten

REZEPTVORBEREITUNG Mühlen:

Bringen Sie das Zuckerwasser zum Kochen. Nach dem Aufkochen weitere 10 Minuten köcheln lassen. Nach dem Ausschalten der Hitze Walnüsse, Zimt, Zitronenschale und Brezeln zu diesem Sirup geben. Alles mit einem Deckel abdecken und abkühlen lassen. Kalt servieren.


Verstörend lecker Der wunderbare Geschmack des Lebens

Der März ist einer meiner Lieblingsmonate. Es geht um Glück, Feiern, & # 8220mărțișoare & # 8221 (Schmuckstücke), Blumen und & # 8230 Märtyrer. Auch wenn ich hier nur Blumen finde, da die & # 8220mucenici & # 8221 und & # 8220mărtișor & # 8221 nicht zu den italienischen Traditionen gehören, behalte ich viele süße Erinnerungen an diesen Monat in meinem Herzen. Ich erinnere mich, wie wir jedes Jahr am 9. März zu meiner Großmutter gingen, die uns mit ihrem leckeren & # 8220 Mucenici & # 8221 und einem Glas ihrem Rubinwein verwöhnte. Mmmmm, sie waren so gut.

& # 8220Mucenici & # 8221 sind ein traditionelles rumänisches Dessert, das nur einmal im Jahr für den 9. März, die religiöse Feier der 40 Märtyrer von Sevastia, zubereitet wird. Es gibt verschiedene Rezepte, die für die jeweilige Region spezifisch sind.

Mit moldawischen Wurzeln (geboren in der moldawischen Region) bin ich mit den moldawischen Mucenici aufgewachsen, mit viel Honig und gemahlenen Walnüssen. Obwohl ich sie sehr mag und sie jahrelang auf meiner To-Do-Liste standen, habe ich es bis zu diesem Jahr nicht geschafft, sie vorzubereiten. Vielleicht, weil ich sie für zu anstrengend hielt, vielleicht weil ich befürchtete, sie würden mir genauso lecker schmecken wie die, die meine Großmutter zubereitet hat, oder vielleicht, weil ich Florentina gefunden habe & #8217s Rezepte @ Rezepte aller Art. Verführt von den köstlichen Märtyrern aus ihren Fotos, beschloss ich, meine Ängste zu überwinden und ich habe es geschafft, sie vorzubereiten. Yay! Es gab jedoch ein Problem - ich konnte mich nicht entscheiden, welches Rezept ich ausprobieren sollte, also kombinierte ich zwei davon und das Ergebnis war großartig.


Die 40 heiligen Märtyrer von Sevastia. Das ist das leckerste und schnellste Rezept Walachische Märtyrer . Es werden nur wenige Zutaten benötigt und das Endergebnis wird fabelhaft. Die Mühlen bereiten sich auf das Fest der Heiligen 40 Märtyrer von Sevastia vor, das jeden 9. März stattfindet.

Bei dieser Gelegenheit werden Mühlen zubereitet, entweder mit Saft, wie es in Muntenia gemacht wird, oder getrocknet, im Ofen gebacken, wie es in Moldawien üblich ist. Voraussetzung für ein leckeres Rezept ist, dass die Mühlen ein bis zwei Tage vorher geknetet werden, damit die Mühlen trocknen können.

Die 40 heiligen Märtyrer von Sewastia werden am 9. März gefeiert


Tipp für Hausfrauen.

Wer nicht fastet, kann den Teig aus folgenden Produkten herstellen: 580 g Mehl (plus einige Esslöffel für das abschließende Kneten und Formen des Teigs), 150 ml flüssige Sahne, 150 ml lauwarmes Wasser, ein großes Ei, 75 ml Öl, 150 g Zucker, ein Päckchen Trockenhefe, ein Fläschchen Vanilleessenz, ein Teelöffel geriebene Orangenschale oder Lemon & Acircie, ein Teelöffel geriebenes Salz. Mit einer Mischung aus Eigelb, 3-4 EL Wasser oder Milch und einem Päckchen Vanillezucker einfetten.


In einer Schüssel lauwarmes Wasser, Öl, Hefe und Vanillezucker sowie das Fläschchen mit Vanilleessenz verrühren. Das Mehl nach und nach hinzufügen und, nachdem es zu verdicken beginnt, mit dem Mehl verkneten. Fügen Sie so viel Mehl hinzu, wie erforderlich ist, um einen nicht klebrigen und ziemlich harten Teig zu erhalten.

10-15 Minuten wie Pfauenteig sehr gut durchkneten, dann mit einem sauberen Tuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen. Die Arbeitsplatte mit Mehl bestäuben und nach einer halben Stunde (wenn sich das Teigvolumen verdoppelt hat) in gleich große Stücke teilen.

Wir rollen jedes Teigstück, um den Teig zu erhalten, der in Form von 8 gefüllt ist. Nach der Formung werden die Märtyrer in ein Blech auf einem Backblech gelegt und weitere 30 Minuten gehen gelassen. Dann das Blech in den gut vorgeheizten Backofen schieben und 30-40 Minuten bei mittlerer bis hoher Hitze (200 Grad C) ruhen lassen.

Für den Sirup den Zucker in Wasser auflösen. Nachdem Sie die Mischung 10-15 Minuten gekocht haben, stellen Sie die Hitze ab und fügen Sie die Vanilleessenz hinzu. Nach dem Herausnehmen aus dem Ofen ließ man die gebräunten Märtyrer etwa zehn Minuten abkühlen und bestreute sie dann mit reichlich Sirup. Um es besser zu machen, gießen Sie den restlichen Sirup in das Tablett. Dann mit Honig einfetten und mit gemahlenen Walnüssen bestreuen.


Moldauische Märtyrer (Heilige)

Aus den oben genannten Zutaten einen Teig herstellen, der gehen lässt, bis sich sein Volumen verdoppelt hat. Teile und mache Dochte, die sich zu Formen verflechten. In die Pfanne geben, aufgehen lassen und dann mit Ei einfetten. Bei mittlerer Hitze goldbraun backen.

Machen Sie einen Sirup, in den die Märtyrer eingetaucht werden, bis er den Sirup aufnimmt, legen Sie ihn auf den Teller und bestreuen Sie ihn mit Walnüssen und Kokosnuss (wenn Sie möchten)

Ich habe das Doppelrezept für alle gemacht

Hier komme ich mit einer Klarstellung, Sie haben möglicherweise weniger Milch, als ich geschrieben habe, Hauptsache, Sie sollten die Milch beim Kneten nicht auf einmal geben. Ich habe dem Teig Honig hinzugefügt, aber der Zucker muss nicht sehr gut funktionieren.
Ich komme mit einer Klarstellung, Sie haben möglicherweise weniger Milch als ich geschrieben habe, Hauptsache, Sie sollten die Milch beim Kneten nicht auf einmal geben. Ich habe dem Teig Honig hinzugefügt, aber der Zucker muss nicht sehr gut funktionieren.


Zutaten Traditionelle Fastenmärtyrer:

  • 1 kg Mehl
  • 140 ml Öl
  • 200 Gramm Zucker
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 500 ml gelber oder oranger Fruchtsaft (ich habe Pfirsichnektar verwendet)
  • 1 Teelöffel abgeriebene Zitronenschale
  • 14 Gramm Trockenhefe oder 40 Gramm Frischhefe

zum Befüllen (optional)

für Sirup:

  • 300 Gramm Zucker
  • 100 Gramm Honig
  • so viel Wasser wie nötig, so dass es zusammen mit Zucker und Honig ein Gesamtvolumen von 600 ml ergibt.
  • Vanilleextrakt
  • Rom (optional)

Zubereitung Traditionelles Märtyrerfasten & #8211 Zubereitung von Sauerteig

Aus allen angegebenen Zutaten habe ich den Teig zubereitet, den ich in der Brotmaschine geknetet habe, er kann genauso gut mit jedem Roboter oder sogar von Hand geknetet werden.

  • Wenn Sie Trockenhefe verwenden, mischen Sie die Hefe gleichmäßig mit dem Mehl und fügen Sie dann den Rest der gut vermischten Zutaten hinzu. Zuerst mit einem Holzlöffel mischen, dann 15-20 Minuten kräftig kneten, bis ein glatter und nicht klebriger Teig entsteht.
  • bei Frischhefe die Hefe zuerst mit 1 EL Zucker in der empfohlenen Menge einreiben, dann mit 100 ml auflösen. Fruchtsaft, warm. Beiseite stellen, bis es anfängt zu sprudeln. Den restlichen Zucker, das Öl, den restlichen Fruchtsaft und die Zitronenschale hinzufügen. Das Mehl mit dem Salz gut vermischen und nach und nach die flüssigen Zutaten darüber geben, dabei wie bei der Variante mit Trockenhefe beschrieben vorgehen.

Ich lasse den Teig an einem warmen Ort gehen, lege ihn in eine Schüssel, die mit ein oder zwei Tropfen Öl eingefettet und mit einer dicken Serviette bedeckt ist, bis sich sein Volumen verdoppelt hat. Dann drehte ich den Teig auf der mit einem dünnen Ölfilm gefetteten Arbeitsfläche um:

Vorbereitung Traditionelles Märtyrerfasten & # 8211 Modelliermärtyrer

Der Teig wird in 4 gleiche Teile geteilt, dann jeder Teil in 2 Teile, wodurch 8 Stücke mit gleichen Abmessungen erhalten werden. Von jeder Seite wird eine Rolle geformt, die in 5 Stücke geschnitten wird, um schließlich 40 ungefähr gleiche Teigstücke zu erhalten. Jedes Stück wird zu einem langen Teigstrang geformt, der in der Mitte dicker und an den Enden dünner ist, der später zu acht oder gedreht und gedreht wird.

Befüllung (optional)

Optional können Märtyrer gefüllt werden. Dafür formen wir die Teigstücke nicht mehr zu einer Schnur. Jedes Stück dehnt sich in einer elliptischen Form aus, etwa 25 cm lang und etwa 15 cm lang. Breite (im breitesten Teil).

Mit Walnüssen gemischt mit Zucker und Rosinen bestreuen. Rollen Sie mit der Füllung in der Mitte und die erhaltene Rolle wird spiralförmig gedreht, wobei die Enden zusammengedrückt werden.

Der zweite Sauerteig

& # 8222Die so gebildeten Märtyrer & # 8221 werden in das mit Backpapier belegte Blech gelegt. Ich erwähne, dass ich zu der Zeit, als ich diese Märtyrer machte, einen 6-Flammen-Herd benutzte, sehr groß, und das Ofenblech war 60 x 35 cm. Ich glaube nicht, dass in ein normales Blech alle Märtyrer gestopft werden können, es ist am besten, es in zwei Bleche zu legen, die eines nach dem anderen backen.

Ich lasse sie ungefähr eine halbe Stunde lang wachsen, bedeckt mit 2 sauberen Küchentüchern, an einem warmen Ort, abseits von Strom. In der Zwischenzeit den Backofen einschalten und auf 180 °C stellen.

Zubereitung Traditionelles Märtyrerfasten & #8211 Backende Märtyrer

Nach der Gärung habe ich die Märtyrer, auf mittlerer Höhe, im vorgeheizten Backofen bei 180 °C gebacken.

In der Zwischenzeit den Sirup aus den angegebenen Zutaten zubereiten: Zucker mit Honig und Wasser aufkochen, Rum und Vanille nach Geschmack hinzufügen. Nach einer halben Stunde Backzeit, wenn die & # 8222 Märtyrer & # 8221 oben anfangen zu bräunen, gießen Sie den Sirup darüber in die Pfanne und stellen Sie sie wieder in den Ofen.

Weiter backen, bis sie schön gebräunt ist. Ich habe noch etwas mehr gemahlene Walnüsse darüber gestreut und sie sind bereit, sie zu genießen oder in Erinnerung an die fehlenden zu teilen.


Walachische Mühlen, im Saft

Aber nicht nur in der Gegend von Muntenia werden Mühlen hauptsächlich in Saft zubereitet. Der Eintopf erinnert an den zugefrorenen See, in den die 40 christlichen Soldaten geworfen wurden, die später heilige Märtyrer wurden, und die runde Form der Mühlsteine ​​symbolisiert das ewige Leben.

Neben diesen Bedeutungen sind die Mahlsteine ​​sehr schmackhaft, aus einer einfachen Kruste zubereitet, dann in Saft aufgekocht und mit gemahlenen Walnüssen, etwas größeren Walnussstücken, Zucker und Zimt genossen.

Zutaten

500 g Mehl
& frac12 Teelöffel Salz
500 ml Wasser
kochendes Wasser
4 EL Puderzucker + Zucker zum Schluss
Schale von 1 Klinge & Kreis
Zimt
gemahlene Walnuss (ca. 50 Nüsse)
größere gehackte Walnuss
Rumessenz

Zubereitungsart

12 kg Mehl in eine Schüssel geben. Fügen Sie & frac12 Teelöffel Salz hinzu.

In der Zwischenzeit etwa 500 ml Wasser erhitzen. Wenn es warm ist, nehmen Sie es vom Herd und geben Sie es nach und nach unter ständigem Rühren zum Mehl. Fram & acircntă p & acircnă c & acircnd termini apa.

Wenn Sie feststellen, dass sich der Teig am Ende nicht vom Teig löst, fügen Sie noch etwas Mehl hinzu.

Die Cola darf nicht ruhen, da sie keine Hefe enthält, also nimm ein Stück davon, eine kleine Kugel, lege sie auf einen mit viel Mehl bestäubten Teller und verdrehe sie so, dass sie sehr dünn wird, so dass eine Schnur .

Dann werden die Schleifringe geformt.

Wenn Sie eine Mühle haben, wickeln Sie den Teig in ein dünnes Blatt und formen Sie dann die Ringe.

Wenn Sie fertig sind, legen Sie die Mühlen auf ein weißes Blatt Papier, auf das ich viel Mehl gestreut habe. Sie werden hier für ca. 3 Stunden belassen, sie werden in der Zwischenzeit nur sehr gut trocknen gelassen.

Aus dieser Zusammensetzung sollten Mühlen entstehen, die Sie dann in einem 10-Liter-Topf kochen können.

Stellen Sie nach ein paar Stunden oder am nächsten Tag einen Topf von etwa 10 Litern, der halb mit Wasser gefüllt ist, auf das Feuer und fügen Sie 1 Teelöffel Salz hinzu.

Wenn das Wasser kocht, stellen Sie die Mühlen in den Regen, damit sie nicht kleben.

Wenn Sie die Glasur in die Schüssel geben, schütteln Sie sehr wenig Mehl.

Ständig rühren, bis es zu kochen beginnt. Nach 30 Minuten sollte es fertig sein, aber es ist am besten, 1-2 Mühlen herauszunehmen und sie in zwei Hälften zu schneiden, um zu sehen, wie die Coca aussieht.

Wenn Sie zu wenig Wasser hineingeben, tropft es zu viel und Sie haben zu viele Mühlen im Vergleich zu Saft, kochen Sie eine Tasse Wasser separat (oder was auch immer Sie brauchen) und gießen Sie es gekocht über die Mühlen in die Hauptschüssel .

5 Minuten vor dem Ausschalten den Zucker, ca. 4 Esslöffel Puderzucker oder nach Belieben hinzufügen.

Dann weitere 5 Minuten ruhen lassen, dann die Hitze ausschalten. Die Schale von 1 Klinge & Acircie abreiben und gut mischen.

Wenn der Saft fast kalt ist, fügen Sie 2 Teelöffel Rumessenz hinzu.

Wenn Sie die Mühlen genießen möchten, stellen Sie einen Teller auf den Teller und fügen Sie nach Belieben gemahlene Walnüsse, etwas größere Walnüsse, Zucker und Zimt hinzu.


Märtyrer, Mühlen, Heilige & #8211 historische Geschichten und Rezepte

Am 9. März feiert die orthodoxe Kirche die 40 Märtyrer, Märtyrer der Christenheit, die in alten Zeiten bitter für ihren Glauben gelitten haben und als strahlende Gleichnisse für die Zukunft geblieben sind.

Die 40 Gläubigen opferten sich eines Morgens im März in einer kleinen armenischen Stadt namens Sevastia und werden seitdem mit großer Ehrfurcht als Symbol des Sieges der aufrichtigen Gedanken im Königreich Christi in Erinnerung behalten, jeder nach seinem Namen: Chirion, Candid, Domnos, Isihie, Ieraclie, Smaragd, Valent, Vivian, Evnichie, Claudie, Prisc, Teodul, Eutihie, Ioan, Xantie, Ilian, Sisinie, Aghie, Aetie, Flavie, Acachie, Ecdit, Lisimah, Atielexandru, Ilie, Leon, Teofil, Domețian, Gaie, Atanasie, Chiril, Sacherdon, Nicolae, Valerie, Filoctimon, Severian, Hudion, Meliton şi Aglaie.

Die Märtyrer litten während der Herrschaft des römischen Kaisers Licinius (307-323) auf Befehl des Statthalters Agricola. Bei den 40 Märtyrern handelte es sich um Soldaten, die sich als Christen bekannten und sich aus diesem Grund weigerten, Götzen anzubeten. Als Strafe für ihr Bekenntnis zu Christus wurden sie vielen Qualen ausgesetzt, eingesperrt und gesteinigt, um schließlich in das fast gefrorene Wasser eines Sees in der Nähe der Stadt einzutauchen. Aber durch das Werk Gottes, bewacht vom Heiligen Geist, überwanden sie in der Nacht vom 8. auf den 9. März 320 Kälte und Eis und erhielten dann die Märtyrerkronen. Nur
einer der Märtyrer ertrug das Leiden nicht und kam aus dem See. Er gab seinen Glauben an Christus auf und wurde in ein warmes Bad gebracht, aber dort starb er. Sein Platz wurde jedoch von einem anderen christlichen Soldaten unter den Wachen eingenommen. Als er sah, wie die Kronen auf den Köpfen der 39 Heiligen herabsanken, warf er seine Kleider weg und betrat freiwillig das eisige Wasser. Keiner der 40 Märtyrer starb über Nacht und wurde durch die Kraft des Heiligen Geistes am Leben erhalten. Am Morgen führten Agricolas Diener seinen Befehl aus und töteten die 40 Märtyrer brutal. Im Morgengrauen wurden sie noch lebend aus dem See geholt, die Pfeifen ihrer Füße wurden mit Eisenstöcken zerquetscht und nach einer Weile gaben sie ihre Seelen auf. Die bösen Diener zündeten sofort ein großes Feuer an und verbrannten die Körper der Heiligen auf dem Feuer.
Unsere Vorfahren haben uns immer gelehrt, diese Märtyrer angemessen zu ehren, unsere Seelen mit ihren Opfern zu nähren und ihren Ruhm wie gut zu teilen. Daher ist es ein schöner Brauch geblieben, am 9. März einen von Pronie gesegneten Teig zuzubereiten. Für den Teig, aus dem die Märtyrer gemacht werden, werden 250 Gramm gut gesiebtes Mehl, ein Glas lauwarmes Wasser und Salz aus den trockenen Tränen der Märtyrer benötigt.
Es ist gut, die Kruste am Vorabend vorzubereiten, aus der später die Märtyrer geformt werden. Die Märtyrer machen lange und dünne Schnüre aus dem Rumpf, dann machen sie acht. Die Märtyrer werden über Nacht auf dem mit Mehl bestäubten Tisch trocknen gelassen. Am Morgen des 9. März werden die Märtyrer durch ein Sieb gesiebt, so dass das Mehl auf sie fällt, dann werden sie in einem Wassersaft, einem Teelöffel Salz, einer abgeriebenen Zitronenschale und etwas Zucker oder Honig gekocht.
Märtyrer Sie werden erst nach dem Kochen in Wasser gelegt. Zuerst das Wasser mit dem Salz aufkochen, dann die Schale einer Zitrone abreiben und erst wenn die Märtyrer anfangen zu kochen, den Zucker dazugeben. Märtyrer sind gut gekocht, wenn sie beginnen, an die Oberfläche zu steigen.
Mit großen zerkleinerten Walnusskernen und Zimtpulver servieren.

Dies sind die Märtyrer oder "Müller" der Walachei. In Teilen Moldawiens können jedoch unter dem Einfluss von Leşe die Märtyrer aus derselben Schale so groß wie Brezeln geformt werden, sogenannte "Heilige", die mit Honig oder mit Zucker gesüßtem Rosenwasser gut sirupiert auf den Tisch gebracht werden und verschiedene Geschmacksrichtungen. Die Walnuss wird fein gemahlen und mit Eifer darüber gestreut.

Das einfachste Keks-Salami-Rezept: https://bucatarici.ro/salam-de-biscuiti-cu-frisca/

Der liebe Olteanu hat mir mal erklärt, welcher Käse für das beste Kuchenrezept verwendet werden sollte: https://www.comentator.ro/fusion/654-balada-culinara-pentru-draga-olteanu

Genießen wir zumindest am Wochenende das Leben wie es einmal war: https://www.comentator.ro/fusion/624-sambata-dulce-cu-clatite-ana-lugojana

Die Märtyrer werden zur Segnung in die Kirche gebracht und erst dann nach Hause gebracht, auf die Festtafel, über die ein sauberer weißer Fleck gelegt wurde.

Am 9. März trinken die Menschen nach dem Brauch der Erde 44 Gläser Wein. Nach christlicher Überlieferung waren die Heiligen Märtyrer 40, aber nach dem Glauben der alten Schurken waren es 44, ebenso wie die Tage zwischen dem 9. März und dem 23. April, an denen der Heilige Großmärtyrer Georg gefeiert wird.


Der Frühlingsanfang, der vom Tag der Märtyrer geprägt ist, ist auch von anderen Bräuchen und Überzeugungen aus der Antike geprägt. So wird angenommen, dass sich in der Nacht von Măcinici die Gräber und die Tore des Himmels öffnen, und diejenigen, die zwischen uns genommen werden, werden auf Friedhöfen mit angezündeten Feuern und großen Tischen erwartet, wie bei Festen. Der Brauch, rituelle Feuer zu entzünden, den Raum zu reinigen und die Sonne zu einer Zeit des Gleichgewichts zu unterstützen, wenn sich der Tag darauf vorbereitet, der Nacht gleich zu werden, wurde ebenfalls überliefert. Weihrauch und Myrrhe werden über diese Feuer gelegt, um Menschen, Vieh und Gebäude zu reinigen, indem sie mit brennenden Tüchern geräuchert und mit Weihwasser besprenkelt werden. Die Ställe, Scheunen, Vorratskammern und Keller der Haushalte werden auch das ganze Jahr über geschützt, indem die Asche der Feuer in Măcinici gestreut wird.

Auch jetzt fahren sie damit fort, "die Bienenstöcke zu schneiden" und sie aus der Überwinterung zu entfernen, aber auch die ersten Triebe der Rebe zu schneiden, damit die Früchte reich werden. Die Erde wird mit Bürgermeistern geschlagen, um die Kälte zu vertreiben und der fruchtbaren Hitze zu begegnen. Das neue Landwirtschaftsjahr beginnt nun unter dem Segen des Herrn.

Im alten Stil war der 9. März die Grenze zwischen den harten Tagen von Dochia und den warmen Tagen des Weihnachtsmanns. Die vorchristliche Tradition betrachtet diesen Tag als den letzten von Baba Dochia, an dem sie stirbt und sich in einen steinernen Schafstall verwandelt.

Auch jetzt gibt es Wetterprognosen bis zum Herbst und das Glück ist im neuen Jahr beim Zubereiten der Macinici-Torte. Es wurde auch geglaubt, dass Zaubersprüche und Zaubersprüche, insbesondere die eines Liebhabers, jetzt leicht zu fangen sind.

& # 8230Der Tag der Märtyrer, jenseits von Traditionen und Bräuchen, ist einer, an dem Feindschaft begraben und neue Freunde mit dem Schluck der 44 Gläser Wein und dem Mund der Märtyrer und Heiligen besiegelt werden! Denn es ist uns gegeben, dass ein ewiges Naturgesetz den Tod durch die Liebe besiegen kann, wie es die Heiligen Märtyrer der Sevastia zu Beginn der Christenheit getan haben!


Video: Kuhlmeyer Maschinenbau Spezial-Schleifmaschinen (Februar 2023).